Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hingis neues Ehrenmitglied von Swiss Tennis



epa04008815 Martina Hingis of Switzerland prepares for a return to Belinda Bencic of Switzerland during an exhibition match at the Hobart International tennis tournament at the Domain Tennis Centre in Hobart, Australia, 05 January 2014. The WTA tournament runs from 05 to 11 January 2014.  EPA/LUKAS COCH AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT  EDITORIAL USE ONLY

Bild: EPA

Swiss Tennis hat an der 119. Delegiertenversammlung in Bern Martina Hingis zum Ehrenmitglied ernannt. Die fünffache Grand-Slam-Siegerin und langjährige Weltnummer 1 bedankte sich für die Auszeichnung per Videobotschaft aus Miami, wo sie derzeit an der Seite der Deutschen Sabine Lisicki im Doppel engagiert ist.

Verbandspräsident René Stammbach konnte ein positives Fazit des vergangenen Geschäftsjahres ziehen. Swiss Tennis präsentierte einen Gewinn von 211'000 Franken. Bereits zum 16. Mal in Folge schloss der drittgrösste Schweizer Sportverband mit einer positiven Jahresrechnung ab. (ram/si)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Das war Wahnsinn» – Nadal schnappt sich seinen 19. Grand-Slam-Titel nach 5-Satz-Thriller

Rafael Nadal sichert sich zum vierten Mal den Titel am US Open und steht nun bei 19. Grand-Slam-Titeln – noch einen hinter Roger Federer. Doch was für ein Kampf war das gegen Daniil Medwedew.

«Was für ein Privileg», meinte ESPN-Kommentator und Tennislegende John McEnroe nach dem fast fünf-stündigen, epischen Duell zwischen Rafael Nadal und Daniil Medwedew. «Und das, nachdem wir schon in Wimbledon verwöhnt wurden.» Tatsächlich zeigten der 33-jährige Spanier und der zehn Jahre jüngere Russe vor über 23'000 Zuschauern einen elektrisierenden Kampf.

Nadal führte gegen den Aufsteiger des Sommers bereits mit 2:0 Sätzen und einem Break, ehe aus einem langweiligen ein aufregender Final …

Artikel lesen
Link zum Artikel