DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Masters-1000-Turnier in Paris

Djokovic weiter und nun gegen Murray, der in Hochform ist



Novak Djokovic of Serbia returns a shot during his men's singles tennis match against Gael Monfils of France in the third round of the Paris Masters tennis tournament at the Bercy sports hall in Paris, October 30, 2014. REUTERS/Benoit Tessier (FRANCE - Tags: SPORT TENNIS)

Bild: BENOIT TESSIER/REUTERS

Nach Roger Federer zog auch Novak Djokovic am Masters-1000-Turnier in Paris-Bercy in den Viertelfinal ein. Der Weltranglisten-Erste gewann gegen den Einheimischen Gaël Monfils 6:3, 7:6.

Djokovic benötigte für den elften Sieg im elften Spiel gegen Monfils 92 Minuten. In der Runde der letzten acht bekommt es der frischgebackene Vater eine Sohnes mit Andy Murray zu tun. Der Brite befindet sich derzeit in Topform und hat zuletzt die Turniere in Wien und Valencia gewonnen. Im Head-to-Head steht es 14:8 für Djokovic, der die letzten vier Partien gegen Murray, drei davon in diesem Jahr, für sich entschieden hat. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Djokovic brüllt den Schiedsrichter an, weil er im Regen spielen muss

Novak Djokovic steht beim Masters-1000-Turnier von Rom in den Achtelfinals. Beim 6:3, 7:6-Sieg über Taylor Fritz fällt die serbische Weltnummer 1 mit einem Ausraster gegen Ende des zweiten Satzes negativ auf.

Djokovic störte sich daran, dass der Schiedsrichter trotz einsetzendem Regen weiterspielen liess. Er brüllte ihn an: «Wie lange willst du uns noch spielen lassen?»

Als der Unparteiische, der Spanier Nacho Forcadell, ihm zur Antwort gab, er werde den Platz prüfen, platzte es noch einmal aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel