DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US Open

Wozniacki ist nach Machtdemonstration gegen Errani Favoritin auf den Final



Caroline Wozniacki of Denmark hits autographed tennis balls into the crowd after defeating Sara Errani of Italy in their women's quarter-finals singles match at the 2014 U.S. Open tennis tournament in New York, September 2, 2014. REUTERS/Shannon Stapleton (UNITED STATES - Tags: SPORT TENNIS)

Wozniacki strahlt nach ihrem Achtelfinal-Triumph gegen Sara Errani.  Bild: SHANNON STAPLETON/REUTERS

Mit einer nahezu perfekten Leistung zieht Caroline Wozniacki in der Nacht auf Mittwoch in den US-Open-Halbfinal ein. Die ehemalige Weltnummer 1 deklassiert Sara Errani mit 6:0, 6:1.

Am French Open im Mai war sie nach der geplatzten Hochzeit mit Stargolfer Rory McIlroy ein Häufchen Elend und verlor prompt in der ersten Runde. Gut drei Monate später ist Caroline Wozniacki kaum wiederzuerkennen. Als Nummer 11 der Welt ist sie hinter Serena Williams die bestklassierte Spielerin in den Viertelfinals – und auf bestem Weg, zum zweiten Mal nach 2009 einen US-Open-Final zu erreichen.

In der Nacht auf Mittwoch machte sie mit der Italienerin Sara Errani kurzen Prozess. Die Bezwingerin von Venus Williams ist im WTA-Ranking nur drei Plätze hinter Wozniacki klassiert, konnte aber in 65 Minuten nur gerade ein Game gewinnen. Im Halbfinal ist die 24-jährige Dänin nun gegen Peng Shuai (WTA 39), die im Viertelfinal die Schweizerin Belinda Bencic ausschaltete, klare Favoritin. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Premier League

Manchester City schiebt sich nach Torrausch wieder auf Platz 1

Dank eines Schützenfestes an der White Heart Lane übernimmt Manchester City in der Premier League von Arsenal wieder die Führung. Beim 5:1 gegen Tottenham trifft mit Agüero, Touré, Dzeko, Jovetic und Kompany fast die halbe Mannschaft.

Chelsea lässt derweil beim Krisenklub West Ham United Federn und bleibt nach einem 0:0 auf Platz 3 hängen. (si/dux)

Artikel lesen
Link zum Artikel