Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Radsport

ARD will die Tour wieder übertragen



Giant-Shimano team rider Marcel Kittel of Germany (C) poses with Astana team rider and Tour de France winner Vincenzo Nibali of Italy (L) and Tinkoff-Saxo team rider Ral Majka of Poland before Point Race 2 at the Tour de France Saitama Criterium cycling race in Saitama, north of Tokyo October 25, 2014. REUTERS/Yuya Shino REUTERS/Yuya Shino (JAPAN - Tags: SPORT CYCLING)

Die Tour de France wird wieder im ARD zu sehen sein. Bild: YUYA SHINO/REUTERS

Die ARD steigt laut «spiegel.de» wieder in die Tour de France ein. Noch in dieser Woche soll das TV-Comeback des öffentlich-rechtlichen deutschen Senders erfolgen. Nach zahlreichen Dopingskandalen hatten sich ARD und ZDF 2012 vollständig aus der Live-Berichterstattung der Tour zurückgezogen. 

Nun wagt sich die ARD wieder an eine Übertragung – ohne das ZDF und mit gebotener Vorsicht: Sie erwirbt die Rechte nur für zwei Jahre und zahlt dafür laut Informationen aus ARD-Kreisen unter 5 Millionen Euro. Die Übertragungsrechte 2009 bis 2011 hatten ARD und ZDF noch rund 20 Millionen Euro gekostet. Sinkende Quoten und Dopingskandale haben die Preise gedrückt. (si) 

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vom Heldenstatus in den Abgrund – 31 Sportler, die tief gefallen sind

Als Athleten haben sie viel erreicht, standen ganz oben. Doch dann folgte der Absturz. 31 Geschichten von Sportlern, die ihr ganzes Ansehen verspielt haben.

Der englische Mittelfeldspieler gilt vor der Jahrtausendwende als einer der talentiertesten Fussballer seiner Generation. An der WM 1990 führte er England bis in den Halbfinal, bei Newcastle und Tottenham wird er zur Legende. Neben dem Platz fällt «Gazza» aber immer wieder wegen übermässigem Alkoholkonsum und seiner Streitsucht auf. Steuerschulden treiben ihn nach seinem Karriereende in den Bankrott.

Gascoigne versucht seine Probleme mit Drogen zu lösen. 2016 fotografieren ihn Reporter, wie er …

Artikel lesen
Link zum Artikel