Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mixed-Team-Wettkampf in Schruns

Enttäuschung bei der Premiere: Die Schweizer Snowboard-Teams in den Achtelfinals ausgeschieden

Italy's winner Roland Fischnaller celebrates on the podium  after  the men's parallel slalom race at the Snowboard World Cup event in Schruns, Austria, on Thursday, Dec. 18, 2014. (AP Photo/Kerstin Joensson)

Roland Fischnaller jubelt in Schruns. Bild: Kerstin Joensson/AP/KEYSTONE

Die Schweizer Alpinen-Snowboarder befinden sich weiterhin auf Formsuche. Beim Mixed-Team-Wettkampf in Schruns (Ö) scheiterten beide Schweizer Teams bereits in den Achtelfinals.

Die Schweizer Snowboard-Delegation hatte im ersten Team-Event der Weltcup-Geschichte keinen Grund zum Jubeln. Für die Olympiasiegerin Patrizia Kummer und Kaspar Flütsch bedeuteten die Achtelfinals ebenso Endstation wie für Julie Zogg und Silvan Flepp

Den Sieg sicherten sich Roland Fischnaller und Nadya Ochner. Die Italiener setzten sich im Final gegen die Russen Andrej Soboljew/Nathalia Soboljewa durch. Dritter wurde Japan mit Masaki Shiba und Tomoka Takeuchi. (si/cma)



Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tour de France

Das war knapp: Martin Elmiger verpasst ersten Schweizer Etappensieg seit 2012 nach über 200 Kilometern Flucht 

Schweizer Meister Martin Elmiger gehörte bereits zum dritten Mal an der diesjährigen Tour zu den grossen Animatoren einer Etappe. Wie aber am Mittwoch nach Oyonnax und am vorletzten Freitag nach Nancy war das Fluchtunternehmen des 35-jährigen Zugers erneut nicht von Erfolg gekrönt. Elmiger, der unmittelbar nach dem Start zusammen mit dem Neuseeländer Jack Bauer ausgerissen war, wurde nach über 200 km Vorausfahrt wenige Meter vor dem Ziel in Nîmes wieder vom Feld eingeholt.

So jubelte am …

Artikel lesen
Link zum Artikel