DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ski Freestyle

Scanzio wieder unter Schweizer Flagge



Italy's Deborah Scanzio competes in the women's moguls final 1 at the Rosa Khutor Extreme Park, at the 2014 Winter Olympics, Saturday, Feb. 8, 2014, in Krasnaya Polyana, Russia.(AP Photo/Sergei Grits)

Grüne Streifen wird bald nicht mehr bei Scanzio zu sehen sein. Bild: Sergei Grits/AP/KEYSTONE

Die Buckelpisten-Spezialistin Deborah Scanzio (27) wird ab der kommenden Saison wieder für Swiss-Ski an den Start gehen. Die FIS hat ihrem Begehren nach einem Nationenwechsel von Italien zur Schweiz zugestimmt.

Die Doppelbürgerin aus der Leventina hatte Swiss-Ski vor zwölf Jahren verlassen, um sich der «Squadra Azzurra» anzuschliessen. Unter italienischer Flagge feierte Scanzio beachtenswerte Erfolge. An den Freestyle-Weltmeisterschaften 2007 in Madonna di Campiglio (It) holte sie in der olympischen Disziplin Buckelpiste die Bronzemedaille.

 Im Weltcup durfte sie in den Jahren 2007 und 2008 dreimal als Zweite aufs Podest steigen. Bei ihren drei bisherigen Olympia-Teilnahmen hat Scanzio die Ränge 9 (Turin), 10 (Vancouver) und 11 (Sotschi) erreicht. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ski 

Fabienne Suter auch im Abschlusstraining Zweite – Gut überzeugt mit Platz drei

Fabienne Suter hatte sich im ersten Training einzig der slowenischen Abfahrts-Olympiasiegerin Tina Maze um einen Zehntel geschlagen geben müssen. Am Dienstag war die Differenz zu Anna Fenninger um einiges grösser. Suter büsste 0,86 Sekunden auf die österreichische Super-G-Olympiasiegerin ein, die beim Weltcup-Finale noch um mehrere Kristallkugeln kämpft. In der Disziplinenwertung der Abfahrt liegt Fenninger um 80 Punkte hinter Maria Höfl-Riesch zurück, die das Abschlusstraining …

Artikel lesen
Link zum Artikel