DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sport-News

Australien kegelt Brasilien sensationell aus der Frauen-WM +++ Murray darf sich 4. Queen's-Trophäe in den Schrank stellen +++ Contador gewinnt Route du Sud



Liveticker: Kurz & knackig 21.6

Schicke uns deinen Input
Copa-Nullnummer zwischen Kolumbien und Peru
An der Copa America trennen sich Kolumbien und Peru im zweitletzten Spiel der Gruppe C nach einer intensiven aber keinesfalls hochklassigen Partie mit 0:0. Vor allem das kolumbianische Team mit den Superstars James Rodriguez, Radamel Falcao und Jackson Martinez kann mit diesem Ergebnis nicht zufrieden sein. Wenn Brasilien in der Nacht auf Montag erwartungsgemäss Venezuela schlagen sollte, droht den «Cafeteros» als Gruppendritten ein Hammer-Achtelfinal gegen Argentinien. (dux)
Colombia's James Rodriguez, top, is tackled by Peru's Luis Advincula  during a Copa America Group C soccer match at  the Bicentenario German Becker stadium in  Temuco, Chile, Sunday, June 21, 2015. (AP Photo/Ricardo Mazalan)
Australien kegelt Brasilien sensationell aus der WM
Wieder keine WM mit Happy End für brasilianische Fussballfans: 348 Tage nach der peinlichen 1:7-Pleite von David Luiz und Co. gegen Deutschland erlebt auch das Frauen-Team eine herbe Pleite. Im kanadischen Montcon verlieren die hochfavorisierten Samba-Kickerinnen um Superstar Marta die WM-Achtelfinal-Partie gegen Australien mit 0:1. Das goldene Tor erzielt die eingewechselte Kyah Simon in der 80. Minute. Australien trifft nun im Viertelfinal auf Titelverteidiger Japan oder Holland. (dux)
Schweizer Leichtathleten bleiben in der First League
Die Schweizer Leichtathleten haben an der Team-EM in der First League in Heraklion ihr Ziel erreicht: Sie belegten unter zwölf Teams den 8. Rang und verteidigten somit ihren vor einem Jahr eroberten Platz in der zweithöchsten Liga Europas.

Am Ende der beiden Wettkampftage totalisierte die Delegation von Swiss Athletics 239,5 Punkte. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze, der nach dem ersten Tag 38 Punkte betragen hatte, belief sich letztlich auf 25 Punkte. Die Schweiz gehört somit weiterhin der First League an, die Europas Nationen auf den Plätzen 13 bis 24 umfasst.
08-03-2015 ATLETIEK: EUROPEAN ATHLETICS INDOOR: PRAAG
Selina Buechel(SUI) wint het goud op de 800m dames.

Foto: Margarita Bouma
Vierter Queens-Titel für Murray
Andy Murray (ATP 3) gewinnt zum vierten Mal nach 2009, 2011 und 2013 das Turnier von Queen's in London. Der Schotte setzte sich im Final gegen den Südafrikaner Kevin Anderson (ATP 17) mit 6:3, 6:4 durch. Anderson hatte zuvor im Achtelfinal Stan Wawrinka geschlagen.

Murray trat zum Final nur zweieinhalb Stunden nach dem gegen Viktor Troicki gewonnenen Halbfinal an. Diese Partie hatte am Samstag wegen Regens unterbrochen werden müssen. (si)
LONDON, ENGLAND - JUNE 21:  Andy Murray of Great Britain celebrates victory with the trophy after his men's singles final match against Kevin Anderson of South Africa during day seven of the Aegon Championships at Queen's Club on June 21, 2015 in London, England.  (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)
Bencic siegt in Eastbourne klar
Belinda Bencic (WTA 31) steht beim Turnier von Eastbourne in der 2. Runde. Die 18-Jährige setzte sich gegen die Deutsche Mona Barthel (WTA 45) 6:4, 7:6 (9:7) durch. In der nächsten Runde trifft sie auf die Amerikanerin Madison Keys (WTA 18), der sie beim French Open in der 2. Runde klar unterlegen war (0:6, 3:6). (si)
Madison Keys of the U.S. plays a shot to Belinda Bencic of Switzerland during their women's singles match at the French Open tennis tournament at the Roland Garros stadium in Paris, France, May 28, 2015.                       REUTERS/Pascal Rossignol
Alberto Contador im Fahrplan
Alberto Contador bestand den letzten Test vor der Tour de France mit Bravour. Der Spanier gewann die Gesamtwertung der viertägigen Route du Sud. In dieser kleineren Rundfahrt hatte er am Samstag die Bergetappe in Bagnères-de-Luchon in den Pyrenäen für sich entschieden.

Um 13 Sekunden distanzierte Contador den Kolumbianer Nairo Quintana, einen der Mitfavoriten in der grossen Tour. Damit übernahm der Spanier das Leadertrikot, das er am Sonntag erfolgreich verteidigte. (si)
Tinkoff-Saxo rider Alberto Contador of Spain compete during the 150 km ( 93 miles) fourth stage of the 98th Giro d'Italia ( Tour of Italy ) cycling race from Chiavari to La Spezia, Italy, May 12, 2015.  Team Cannonale-Garmin rider Davide Formolo of Italy won the stage while Orica Greenedge rider Simon Clarke of Australia won the leader's pink jersey.  REUTERS/LaPresse/Fabio Ferrari
Schiedsrichterin Staubli vor zweitem WM-Einsatz
Die Schweizer Schiedsrichterin Esther Staubli kommt an der Frauen-WM in Kanada zu ihrem zweiten Turniereinsatz. Die 35-jährige Bernerin wurde von der FIFA mit der Leitung des Achtelfinalspiels zwischen Norwegen und England betraut. Der Sieger dieser Partie trifft im Viertelfinal auf Gastgeber Kanada oder die Schweiz. Staubli war nach ihrem umstrittenen Penalty-Entscheid in der Erstrundenpartie zwischen Brasilien und Südkorea (2:0) ins Rampenlicht gerückt. (si)
29.04.2015; Wohlen; Fussball Challenge League -  FC Wohlen - FC Winterthur ; Schiedsrichter Esther Staubli (Daniela Frutiger/freshfocus)
Deutschland und China an der Frauen-WM im Viertelfinal
Deutschland qualifiziert sich an der Frauen-WM in Kanada problemlos für die Viertelfinals. Der zweifache Weltmeister setzt sich im Achtelfinalspiel in Ottawa gegen Schweden 4:1 durch.

Anja Mittag (24.) und per Foulpenalty Celia Sasic (36.) schossen Deutschland bis zur Pause 2:0 in Führung. Spätestens nach Sasics (78.) zweitem Treffer waren die Schwedinnen geschlagen. Damit ist die Teamkollegin der Schweizer Internationalen Ana Maria Crnogorcevic beim Champions-League-Sieger 1. FFC Frankfurt bei fünf Turniertoren angelangt und führt gemeinsam mit ihrer Teamkollegin Mittag die Torschützenliste an. Der Schwedin Linda Sembrant gelang immerhin noch der Ehrentreffer, ehe die eingewechselte Dzsenifer Marozsan mit dem 4:1 für den Schlusspunkt sorgte.

Auch China steht an der WM in Kanada im Viertelfinal. Die Chinesinnen schlagen Kamerun dank eines Treffers von Wang in der 12. Minute mit 1:0. (si/rst)
epa04811611 Germany's Anja Mittag celebrates with Celia Sasic (L) and Leonie Maier (R) after scoring a goal during the FIFA Women's World Cup 2015 Round of 16 soccer match between Germany and Sweden at the Lansdowne Stadium in Ottawa, Canada, 20 June 2015.  EPA/CARMEN JASPERSEN EDITORIAL USE ONLY, NOT USED IN ASSOCIATION WITH ANY COMMERCIAL ENTITY - IMAGES MUST NOT BE USED IN ANY FORM OF ALERT OR PUSH SERVICE OF ANY KIND INCLUDING VIA MOBILE ALERT SERVICES, DOWNLOADS TO MOBILE DEVICES OR MMS MESSAGING
Extraschicht in Queens
Der Südafrikaner Kevin Anderson wird morgen im Final des Rasenturniers von Queens wohl im Vorteil sein. Denn während er sich im Halbfinal gegen Gilles Simon 6:3, 6:7, 6:3 durchsetzte, muss sein Finalgegner den Halbfinal morgen zu Ende spielen. Wegen Regens wurde die Partie zwischen Andy Murray und Viktor Troicki beim Stand von 3:3 abgebrochen. (ram)
LONDON, ENGLAND - JUNE 20:  Spectators shelter from the rain as a dark rain cloud makes its way over centre court during the men's singles semi-final match between Andy Murray of Great Britain and Viktor Troicki of Serbia during day six of the Aegon Championships at Queen's Club on June 20, 2015 in London, England.  (Photo by Shaun Botterill/Getty Images)
Gold für das Schweizer Beach-Duo
In einem Hitchcock-Final gegen Österreich holten Nina Betschart und Nicole Eiholzer die Beachvolleyball-Goldmedaille an den Europa-Spielen. Die zwei 19-jährigen Zugerinnen setzten sich in Baku mit 21:16, 14:21 und 15:13 durch.

Die Schweizerinnen leisteten sich einen Fehlstart und lagen im ersten Satz gleich mit 1:6 im Rückstand. Sie machten diesen wett, gingen 14:11 in Führung und holten sich den Startsatz. In der Entscheidung lag das Ösi-Duo rasch mit 5:1 voraus, ehe ein Schweizer Time-Out die Wende brachte. Bei 7:7 war der Satz erstmals ausgeglichen. Beim Stand von 13:13 kamen die Schweizerinnen zu zwei Servicegelegenheiten, welche sie mit einem Ass und einem Smash erfolgreich nutzen konnten.

«Wir haben immer an den Sieg geglaubt und versucht, Punkt für Punkt zu nehmen», sagte Nina Betschart. «Wir waren teils stark unter Druck, aber zum Glück behielten wir das bessere Ende für uns», freute sich Nicole Eiholzer. (ram)
epa04810361 Nina Betschart (R) and Nicole Eiholzer (L) of Switzerland celebrate a point during their women's Beach Volleyball semi final match at the Baku 2015 European Games in Baku, Azerbaijan, 20 June 2015.  EPA/ZURAB KURTSIKIDZE
Tour de France ohne Galibier?
Die Sperre eines Tunnels und die Gefahr eines Erdrutsches verhindern bei der Tour de France wohl die Überquerung des legendären Col du Galibier. Wie französische Medien berichten, bleibt der Chabron-Tunnel zwischen Grenoble und Briancon wegen Einsturzgefahr gesperrt. Er ist nach der Abfahrt vom 2645 Meter hohen Galibier die einzige Verbindung nach L'Alpe d'Huez, dem Zielort der 20. und vorletzten Etappe.

Vermutlich muss die Strecke nach dem Start in Modane umgeleitet werden. Als Ersatz für den Galibier, der in diesem Jahr das «Dach» der Tour sein sollte, könnten der Col di Glandon oder der Col de la Croix-de-Fer überquert werden. Beides sind ebenfalls Berge der höchsten Kategorie. (ram/si)
ADVANCE FOR WEEKEND EDITIONS, JUNE 22-23 - FILE - In this July 16, 2000 file photo, the pack climbs the Galibier pass during the 15th stage of the Tour de France cycling race between Briancon and Courchevel, French Alps. The Tour de France, which starts next Saturday, June 29, 2013, remains a fantastic idea, not old even as it is put into practice for the 100th time. Asking riders to pedal around Western Europe's largest country and up and down some of its tallest mountains for three weeks is zany and whimsical enough to always be interesting. But is the Tour still worth taking seriously as a sports event? (AP Photo/Christophe Ena, File)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Nadal schlägt Tsitsipas knapp +++ Ceferin kündigt Strafen für Super-League-Klubs an

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

Rafael Nadal hatte im Final in Barcelona Schwerstarbeit zu verrichten, um den Griechen Stefanos Tsitsipas 6:4, 6:7 (6:8), 7:5 zu bezwingen. Der König der Sandplätze gewann das Turnier in Katalonien zum zwölften Mal.

Nadal, dessen erster Triumph in Barcelona aus dem Jahr 2005 datiert, setzte sich erst nach mehr als dreieinhalb Stunden durch. Die Partie hätte auch einen anderen Ausgang nehmen können. Zunächst wehrte Tsitsipas im zweiten Satz zwei Matchbälle ab, danach stand Nadal im dritten …

Artikel lesen
Link zum Artikel