DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sport-News

Seger bleibt bis 2017 ein Löwe +++ Mayer brach sich bei Sturz Brustwirbel +++ PSG siegt 3:0 in Caen 



Liveticker: Kurz & knackig 19.12.

Schicke uns deinen Input
Sportredaktion
ZSC verlängert mit Seger um ein Jahr
ZSC-Lions-Urgestein Mathias Seger bleibt bis April 2017 im Kader der ZSC Lions. Der 38-jährige Verteidiger trägt seit der Saison 1999/2000 das Dress des Zürcher Stadtklubs. In dieser Zeit bestritt er total 907 Partien für die Zürcher (416 Skorerpunkte). Mit dem Zett gewann Seger fünfmal den Schweizermeistertitel und 2009 sowohl die Champions Hockey League als auch den Victoria Cup. Insgesamt absolvierte Seger 1048 Spiele in der Nationalliga A (449 Skorerpunkte). Im so genannten 1000er-Club befinden sich nur vier weitere Akteure (Ivo Rüthemann, Gil Montandon, Martin Steinegger, Reto von Arx). (ndö)
15.11.2015; Zuerich; Eishockey NLA ZSC Lions -  EV Zug; Mathias Seger (ZSC)(Daniela Frutiger/Freshfocus)
Sieg für Olympiasiegerin Kummer
Olympiasiegerin Patrizia Kummer feiert in Cortina d'Ampezzo im zweiten Saison-Weltcuprennen im Parallel-Riesenslalom ihren ersten Saisonsieg. Die Walliserin setzte sich im Final gegen die Italienerin Nadya Ochner durch – um eine einzige Hundertstelsekunde.

Bei den Männern überstand von den Schweizern nur der Olympia-Zweite von Sotschi 2014, Nevin Galmarini, die Qualifikation und schied im Achtelfinal gegen den Russen Vic Wild aus. Im rein italienischen Final setzte sich Chritstoph Mick gegen Roland Fischnaller durch. (ram/si)
Switzerland's Patrizia Kummer competes at the women's parallel slalom at the Snowboard World Cup event in Moscow, Saturday, March 7, 2015. (AP Photo/Denis Tyrin)
PSG weiter unwiderstehlich
Ligue-1-Leader Paris St-Germain ist zum nächsten Sieg geeilt. Beim bislang verblüffenden Aufsteiger Caen, das vor der Partie auf Rang 4 klassiert war, gewannen die Hauptstädter mit 3:0.

Angel di Maria schoss das erste und das letzte Tor für PSG, dazwischen knallte Zlatan Ibrahimovic den Ball aus der Distanz zum 2:0 ins Tor. (ram)
Mayer brach sich Brustwirbel
Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer hat sich in der Abfahrt von Val Gardena bei einem schweren Sturz den siebten Brustwirbel gebrochen. Dies teilte der Österreichische Skiverband nach einer genaueren Untersuchung am Samstagabend mit.

Nach derzeitigen Kenntnissen müsse der 25-Jährige wohl vier Wochen pausieren. Mayer werde noch heute nach Innsbruck verlegt. Bemerkenswert am Unfall ist die Tatsache, dass erstmals im Weltcup ein Airbag ausgelöst wurde. Die Schweizer tragen diesen Schutz (noch) nicht. «Es gibt noch zu wenig Erfahrungswerte», sagt Carlo Janka, «es besteht ja auch die Gefahr von Fehl-Auslösungen». (ram/si)
epa05075249 Matthias Mayer of Austria crashes during the Men's Downhill race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Val Gardena, Italy, 19 December 2015.  EPA/JOHANN GRODER
Kein Podest für Skicrosser
Alex Fiva (Bild) war als Sechster der beste Schweizer im ersten von zwei Skicross-Weltcuprennen vom Wochenende im italienischen Innichen. Der Bündner wurde im kleinen Final Zweiter, nachdem er im Halbfinal gestürzt war.

Bei den Frauen fuhr Katrin Müller bei ihrem Saison-Einstand als 21. die ersten Punkte ein. Die Siege holten sich der Franzose Jean-Frédéric Chapuis und Heidi Zacher aus Deutschland. (ram/si)
Winner Alex Fiva of Switzerland, front, and second placed Johannes Rohrweck of Austria during the final race of the men's Ski Cross  World Cup in Kreischberg, Austria, on Saturday, Jan. 25. 2014. (AP Photo/Kerstin Joensson)
Prevc-Brüder feiern Doppelsieg
Für die Schweizer Skispringer gab's am Heimweltcup in Engelberg nicht viel zu holen. Simon Ammann (Bild) und Gregor Deschwanden klassierten sich bloss auf den Rängen 21 und 30.
epa05075303 Simon Ammann of Switzerland in action during the men's FIS Ski Jumping World Cup at Titlisschanze in Engelberg, Switzerland, 19 December 2015.  EPA/URS FLUEELER
Slowenien feierte einen historischen Doppelsieg: Peter Prevc gewann vor seinem 16-jährigen Bruder Domen. Dritter wurde der 27 Jahre ältere (!) Japaner Noriaki Kasai. Der Routinier verbesserte sich im zweiten Durchgang von Rang 12 aufs Podest. (ram)
Hediger in Toblach Vierter im Sprint
Beim Sprint-Weltcup im freien Stil in Toblach (It) realisierte Jovian Hediger als Vierter sein bestes Weltcup-Ergebnis. Der Waadtländer musste sich nur dem Sprint-Weltcupführenden Federico Pellegrino (It), dem US-Amerikaner Simeon Hamilton und dem Schotten Andrew Young geschlagen geben. Das Podest verpasste er um nur drei Zehntelsekunden.

Bei den Frauen schied Laurien van der Graaff im Halbfinal als Fünfte ihres Laufs aus und belegt den zehnten Schlussrang. Die Davoserin war im Viertelfinal als Lucky Loser weitergekommen, Teamkollegin Nadine Fähndrich als Fünfte im gleichen Lauf gescheitert.

Bei den Männern hatten sogar vier Schweizer die Qualifikation überstanden. Während Hediger seinen Viertelfinal gewann, schieden Roman Schaad (4. seines Laufs) sowie die Brüder Gianluca und Dario Cologna (beide 5.) aus. Dario Cologna hatte erstmals in diesem Winter eine Sprint-Qualifikation erfolgreich überstanden. (pre/si)
Jovian Hediger of Switzerland is pictured during the men's sprint qualification run at the Davos Nordic FIS Cross Country World Cup in Davos, Switzerland, Sunday, December 13, 2015. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Weger fällt in der Verfolgung weit zurück
Benjamin Weger fällt beim Weltcup in Pokljuka (Sln) in der Verfolgung vom 20. auf den 38. Platz zurück. Mit sechs Schiessfehlern liegt ein positives Resultat ausser Reichweite. Weger konnte aus seiner vielversprechenden Ausgangslage nach dem Sprint keinen Profit ziehen. Der 26-jährige Oberwalliser brachte in der Verfolgung über 12,5 km keines seiner vier Schiessen ohne Fehler über die Bühne.

Insbesondere stehend handelte sich Weger vier Strafrunden ein und fiel damit in der zweiten Hälfte des Rennens vom 26. auf den 38. Platz zurück. Die Weltcup-Punkte klar verpassten Serafin Wiestner (48.) und Martin Jäger (53.). In Slowenien nicht zu schlagen ist Simon Schempp. Der 27-jährige Deutsche verteidigte seinen Vorsprung aus dem Sprint vom Donnerstag ohne Probleme. (pre/si)
epa05072959 Benjamin Weger of Switzerland at the shooting range during the men's 10km Sprint race of the Biathlon World Cup in Pokljuka, Slovenia, 17 December 2015.  EPA/ANTONIO BAT
Hamburger SV muss lange auf Diaz verzichten
Ex-FCB-Mittelfeldspieler Marcelo Diaz steht dem Hamburger SV rund zehn Wochen nicht zur Verfügung. «Muskelsehnenausriss im linken Oberschenkel», twitterte der Bundesligist vor dem Heimspiel gegen den FC Augsburg. Die Verletzung hatte sich Diaz am Freitag im geheimen Abschlusstraining vor dem letzten Spiel der Hamburger in diesem Jahr zugezogen.

Wegen seiner Reservistenrolle in Hamburg beabsichtigte der chilenische Nationalspieler, in der Winterpause in seine Heimat zu wechseln. CF Universidad de Chile hatte den Hamburgern bereits Interesse signalisiert. Ein Wechsel ist unter den neuen Bedingungen vermutlich kein Thema mehr. Beim HSV ist Diaz in dieser Saison häufig nur als Einwechselspieler zum Zug gekommen. (pre/spon)
12.12.2015; Wolfsburg; Fussball 1. Bundesliga - VfL Wolfsburg - Hamburger SV;
Marcelo Diaz (Hamburg)
(Tim Groothuis/Witters/freshfocus)
Sefolosha und Atlanta siegen auch in Boston
Die Atlanta Hawks gewinnen in der NBA bei den Boston Celtics 109:101. Der zweite Sieg in Folge verdankt das Team des Schweizers Thabo Sefolosha einem starken Auftritt im letzten Viertel.

Atlanta rannte praktisch das ganze Spiel über einem Rückstand hinterher. Knapp fünf Minuten vor Schluss lagen die Hawks 84:90 zurück, ehe sie unter der Regie von Topskorer Paul Millsap die Partie drehten. Allein während dieser Spielzeit gelangen dem Amerikaner 11 seiner insgesamt 20 Punkten.

Thabo Sefolosha stand zwar nicht in der Startaufstellung, er kam aber trotzdem fast 19 Minuten zum Einsatz. Am Ende standen für den Westschweizer 11 Punkte, 8 Rebounds und ein Assist zu Buche. (pre/si)
Die Slowakei steht in Arosa im Finale
Im ersten Halbfinale der «Arosa Challenge» besiegt die Slowakei Weissrussland mit 4:1. Heute Abend spielen die Schweiz und Norwegen um den zweiten Finalplatz. Patrick Fischer feiert dabei seine Premiere als Trainer der Schweizer Nationalmannschaft. (si)
Michal Hlinka of Slovakia, right, and Sergei Drozd of Belarus fight for the puck, during the semifinals of the Arosa Challenge, on Friday, December 18, 2015, in Arosa, Switzerland. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Enttäuschung für Schweizer Biathletinnen
Die Schweizer Biathletinnen mussten in Pokljuka (Sln) im Sprint eine böse Schlappe einstecken. Im von der Französin Marie Dorin-Habert gewonnenen Rennen klassierte sich Aita Gasparin als Beste im 50. Rang. Ihre Schwester Selina reiste wegen eines Magen-Darm-Virus ab.

Wenigstens qualifizierten sich die 21-jährige Aita Gasparin (mit nur einer Strafrunde, aber einer sehr mässigen Laufleistung) und ihre noch ein Jahr jüngere Teamkollegin Lena Häcki (54., zwei Strafrunden) im Sprint über 7,5 km für die Verfolgung der besten 60 von morgen Samstag. Irene Cadurisch (85.) hatte mit drei Strafrunden keine Chance. (si)
06.12.2015; Oestersund; Biathlon - Weltcup Oestersund 2015 - Verfolgung Frauen; Aita Gasparin (SUI) (Christian Manzoni/NordicFocus/freshfocus)
Ronaldo will Hotelkette eröffnen
Weltfussballer Cristiano Ronaldo will mit der portugiesischen Tourismusgruppe Pestana eine eigene Hotelkette aufbauen. Die neue Kette mit dem Namen PestanaCR7 will bis 2017 vier Hotels mit insgesamt 500 Betten eröffnen. Beide Seiten wollen etwa 75 Millionen investieren. Das erste Hotel soll in Ronaldos Heimatstadt Funchal auf Madeira eröffnet werden, weitere Niederlassungen sind in Lissabon, Madrid und New York geplant. (si)
Portuguese player Cristiano Ronaldo shakes hands with Dionisio Pestana, President of the Pestana Group, during a publishing event in Lisbon, Portugal December 17, 2015. The Pestana Group, the largest hotel group in Portugal, established a partnership with soccer player Cristiano Ronaldo for a joint investment of 75 million euros in four new hotels in Lisbon, Funchal, New York and Madrid.  REUTERS/Rafael Marchante

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kloten und Lausanne in Quarantäne +++ Ansu Fati fällt rund vier Monate aus

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

Ansu Fati vom FC Barcelona muss wegen seiner Verletzung im linken Knie nach Einschätzung der Ärzte rund vier Monate pausieren. Der 18-jährige Stürmer ist am Montag wegen des Bruchs des Innenmeniskus operiert worden. Fati hatte die Verletzung am Samstag im Meisterschaftsspiel gegen Betis Sevilla (5:2) erlitten. (sda)

Nun hat es in der Swiss League auch den EHC Kloten erwischt: Die Zürcher Unterländer müssen nach mehreren Corona-Fällen im Team den Spielbetrieb vorübergehend einstellen. Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel