DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sport-News

Bencic zieht in den Halbfinal ein +++ Froome verpasst Doping-Kontrolle +++ EM-Bronze für Judoka Chammartin



Liveticker: Kurz & knackig 25.6

Schicke uns deinen Input
Streethockey-Nati im Viertelfinal
Die Schweiz steht an der Streethockey-WM im Viertelfinal. Zwei Jahre nach dem Fall ins Playout besiegte die Nati in Zug Italien mit 4:1. Yves Stucki führte die Schweizer vor 3627 Zuschauern mit einer Doublette nach dem frühen 0:1 zur Wende. In der Runde der Top 8 trifft die Schweiz morgen Freitag auf die USA. (ram/si)
Die Schweizer feiern den 1:0 Sieg nach dem Streethockey Weltmeisterschaftsspiel zwischen der Schweiz und den Bermudas am Freitag, 19. Juni 2015, in der Eisarena in Zug. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Bild: KEYSTONE
Immunität für CONMEBOL-Sitz fällt
Paraguays Parlament reagiert auf die schweren Korruptionsvorwürfe gegen zahlreiche FIFA-Exponenten. Der Hauptsitz der südamerikanischen Konföderation CONMEBOL in der Stadt Luque profitiert nicht mehr von der politischen Immunität.

Die Aufhebung der gesetzlich verankerten Privilegien ordnete Staatspräsident Horacio Cartes persönlich an. Zwei der letzten CONMEBOL-Vorsitzenden stehen im Fokus der US-Justiz. Einer wurde in Zürich verhaftet, der zweite Beschuldigte steht seit Wochen unter Hausarrest. (si)
epa04771603 General view of the the South American Football Confederation (Conmebol) in Luque, 15 kilometers from Asuncion, Paraguay, 27 May 2015. US authorities asked Paraguayan Foreign Ministry the extradition of former President of Conmebol Nicolas Leoz, one of the 14 members of FIFA accused over corruption.  EPA/Andres Cristaldo
Bild: EPA/EFE
Bencic in Eastbourne im Halbfinal
Der Höhenflug von Belinda Bencic hält an. Beim Rasenturnier im englischen Eastbourne hat sie sich in den Halbfinal gespielt. Die junge Ostschweizerin schlug die Britin Johanna Konta nach einem Fehlstart mit 2:6, 6:0 und 6:3.

Um zum dritten Mal in ihrer Karriere in den Final eines WTA-Turniers zu gelangen, muss Bencic nun Caroline Wozniacki bezwingen. Die Dänin, welche Andrea Petkovic eliminierte, ist zwar die Weltnummer 5. Doch im Head-to-Head steht es 1:1 und die letzte Begegnung, in Indian Wells, gewann Bencic. (ram)
Switzerland's Belinda Bencic in action against Canada's Eugenie Bouchard during day five of the women's international tennis tournament in Eastbourne England Wednesday June 24, 2015. (Gareth Fuller/PA via AP) UNITED KINGDOM OUT  NO SALES NO ARCHIVE
Bild: AP/PA
EM-Bronze für Judoka Chammartin
Der Freiburger Ludovic Chammartin gewinnt im Rahmen der Europa-Spiele in Baku eine der beiden EM-Bronzemedaillen im Limit bis 60 kg. Für den 30-jährigen Judoka ist es die zweite EM-Medaille nach Silber von 2013. (ram/si)
ARCHIV --- ZUR SI-VORSCHAU AUF DIE JUDO-WM STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Switzerland's Ludovic Chammartin poses front of the Olympic rings hanging on the Tower Bridge after the media conference of the Swiss Men's Judo Team in the House of Switzerland in London, Great Britain, prior to the London 2012 Olympic Summer Games, pictured on Wednesday, July 25, 2012. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Bild: KEYSTONE
Schweizer Töfffahrer mit Aufholbedarf
Am ersten Trainingstag zum GP von Holland klassierte sich Dominique Aegerter (Bild) als bester Schweizer Moto2-Fahrer auf Rang 7. Tom Lüthi wurde Elfter. Bestzeit fuhr WM-Leader Johann Zarco.

Viel besser hatte es für Aegerter und Lüthi nach dem ersten Training mit den Positionen 2 und 3 ausgesehen. Doch am Nachmittag konnte das Schweizer Top-Duo seine besten Rundenzeit im Gegensatz zur Konkurrenz nicht mehr steigern. (ram/si)
Switzerland's Dominique Aegerter steers his Kalex during the Moto 2 third free practice session for the motorcycle GP in Montmelo, Spain, Saturday, June 13, 2015. The Catalunya Grand Prix will take place on Sunday in Montmelo. (AP Photo/Manu Fernandez)
Bild: Manu Fernandez/AP/KEYSTONE
Timo Meier wird wohl der achte Schweizer Erstrundendraft
Auch in diesem Jahr wird mit grosser Wahrscheinlichkeit ein Schweizer im NHL-Draft in der ersten Runde gezogen. Mit ein bisschen Glück könnte der 18-jährige Timo Meier in der Nacht auf Samstag gar in den Top Ten berücksichtigt werden.

Der 1,86 m grosse und 95 kg schwere Meier hat in der vergangenen Saison für das Juniorenteam Halifax Mooseheads in 75 Partien 54 Tore und 57 Assists erzielt. Sein Stil - der Herisauer setzt gerne den Körper ein - scheint prädestiniert für das Spiel auf den kleineren Eisfeldern. «Ich bin sehr verbissen», sagte Meier. «Wenn ich ein Ziel habe, bin ich sehr fokussiert und arbeite ich hart. Ich sehe mich als komplettes Paket.»

Meier dürfte nicht als einziger Schweizer im Draft gezogen werden. Gute Chancen werden auch Verteidiger Jonas Siegenthaler und Center Denis Malgin eingeräumt, die in der vergangenen Saison bei den ZSC Lions überzeugt und viele Scouts ins Hallenstadion gelockt haben.
Switzerland forward Timo Meier, center, fights for the puck between Denmark goaltender Georg Sorensen, left, and defenseman Mads Larsen during the first period of a round-robin game at the hockey World Junior Championship, Tuesday, Dec. 30, 2014, in Toronto. (AP Photo/The Canadian Press, Darren Calabrese)
Bild: AP/The Canadian Press
Froome verpasste Doping-Kontrolle
Chris Froome räumt gut eine Woche vor dem Start der Tour de France eine verpasste Dopingkontrolle in diesem Jahr ein. Der Vorfall sei während der Ferien mit seiner Frau in Italien passiert. Die Kontrolleure seien um 7 Uhr im Hotel erschienen, das Hotel-Personal habe ihnen aber keinen Zugang gewährt.

«Ich trage dafür die Verantwortung. Ich hätte den Hotel-Angestellten sagen müssen, dass die Möglichkeit besteht, dass ich getestet werde. Ich habe daraus gelernt», sagte der Tour-de-France-Sieger von 2013. Konsequenzen hat das Versäumnis für Froome nicht. Erst drei sogenannte «Missed Tests» in einem Jahr werden einem Dopingvergehen gleichgesetzt. Dafür ist laut Code der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) eine Sperre von bis zu zwei Jahren vorgesehen. (si)
ALCUDIA, SPAIN - JANUARY 11:  Chris Froome of Great Britain and Team SKY in action during a Team SKY Media Day on January 11, 2015 in Alcudia, Spain.  (Photo by Bryn Lennon/Getty Images)
Bild: Getty Images Europe
Ehre für Roman Josi
Roman Josi ist von NHL-Journalisten zum fünftbesten Verteidiger der vergangenen Saison gewählt worden. Der Spieler der Nashville Predators verpasste damit nur knapp den Sprung in eines der beiden All-Star-Teams. Höher als Josi wurden Erik Karlsson (Ottawa Senators), P.K. Subban (Montreal Canadiens), Drew Doughty (Los Angeles Kings) und Teamkollege Shea Weber eingestuft. Hinter sich liess der Berner dagegen Duncan Keith (Chicago Blackhawks), den MVP der Playoffs. Josi hatte in 87 Saisonspielen 16 Tore und 40 Assists erzielt. In der Qualifikation standen nur vier Spieler länger auf dem Eis. (si)
Nashville Predators defenseman Roman Josi, of Switzerland, shoots and scores a goal against the Chicago Blackhawks in the first period of Game 2 of an NHL Western Conference hockey playoff series Friday, April 17, 2015, in Nashville, Tenn. (AP Photo/Mark Humphrey)
Bild: Mark Humphrey/AP/KEYSTONE
Canucks wollen Bärtschi behalten
Sven Bärtschi dürfte bei den Vancouver Canucks schon bald einen neuen NHL-Vertrag unterschreiben. Der 22-jährige Langenthaler erhielt von den Kanadiern ein sogenanntes qualifizierendes Angebot («qualifying offer»), womit sie die Rechte an ihm wie erwartet behalten.

Vancouver hatte Bärtschi Anfang März von den Calgary Flames getradet, und zwar für einen Zweitrunden-Pick. In der Folge spielte der 2011 als Nummer 13 gedraftete Schweizer vorwiegend in der AHL für die Utica Comets, mit denen er den Playoff-Final erreichte. Beim Farmteam erzielte er in 36 Spielen je 15 Tore und Assists. Für die Canucks war Bärtschi in drei Einsätzen zweimal erfolgreich. (si)
Apr 25, 2015; Calgary, Alberta, CAN; Vancouver Canucks left wing Sven Baertschi (47) and Calgary Flames center Matt Stajan (18) battle for the puck during the second period in game six of the first round of the 2015 Stanley Cup Playoffs at Scotiabank Saddledome. Mandatory Credit: Sergei Belski-USA TODAY Sports
Bild: X02835
Atlanta Hawks für 850 Millionen Dollar verkauft
Die National Basketball Association hat dem Verkauf der Atlanta Hawks einstimmig zugestimmt. Die NBA-Franchise mit dem Schweizer Thabo Sefolosha wechselt für rund 850 Millionen Dollar die Besitzer. Neuer Eigner des NBA-Teams aus dem Bundesstaat Georgia ist ein Konsortium um Tony Ressler. Der amerikanische Milliardär, der mit Immobilien und einem Investment-Fonds ein Vermögen verdient hat, ist auch Teilbesitzer des Baseball-Teams Milwaukee Brewers. (si/afp)
Atlanta Hawks guard Shelvin Mack gets a hand from Thabo Sefolosha as he comes out of the NBA basketball game against the Cleveand Cavaliers on Tuesday, May 26, 2015, in Cleveland. The Cavaliers won 118-88 in Game 4 of the Eastern Conference finals to advance. (Curtis Compton/Atlanta Journal-Constitution via AP)
Bild: AP/Atlanta-Journal Constitution
Auch Portugal und Schweden im U21-EM-Halbfinal
Einen Tag nach Dänemark (erstmals seit 23 Jahren) und Deutschland haben sich an der U21-EM in Tschechien auch Portugal und Schweden für die Halbfinals und damit für das olympische Fussball-Turnier 2016 qualifiziert. Portugal genügte das 1:1 gegen Schweden zum Weiterkommen als Sieger der Gruppe B, die Skandinavier kamen durch den Ausgleich in der 87. Minute auf Kosten der Italiener weiter. Den Italienern nützte das 3:1 gegen England nichts, weil sie die Direktbegegnung gegen das am Ende punktgleiche Schweden 1:2 verloren hatten.

Portugal trifft am Samstag auf Deutschland, Dänemark und Schweden machen den skandinavischen Finalisten unter sich aus. (dux/si)
Football - Portugal v Sweden - UEFA European Under 21 Championship - Czech Republic 2015 - Group B - City Stadium, Uherske Hradiste, Czech Republic - 24/6/15
Goncalo Paciencia celebrates after scoring the first goal for Portugal
Action Images via Reuters / Lee Smith
Livepic
EDITORIAL USE ONLY.
Bild: Lee Smith/REUTERS
Premiere für Dillier
Der Schweizer Meister im Zeitfahren heisst erstmals Silvan Dillier. Der 24-jährige Aargauer vom BMC-Team setzte sich in Chalet-à-Gobet in Abwesenheit von Fabian Cancellara und Stefan Küng überlegen durch. Hinter diesem Duo hatte Dillier vor Jahresfrist die Bronzemedaille gewonnen.

Das Zeitfahren oberhalb Lausannes führte über 39,4 km. Dilliers Vorsprung auf den Thurgauer Reto Hollenstein betrug am Ende 1:16 Minuten. Dritter wurde der Walliser Steve Morabito. (si)
24.06.2015, Lausanne, Radsport, SM Zeitfahren, Maenner, Silvan Dillier (SUI, BMC Racing Team) ist Schweizer Meister (Pascal Muller/EQ Images)
Bild: EQ Images
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Nadal schlägt Tsitsipas knapp +++ Ceferin kündigt Strafen für Super-League-Klubs an

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

Rafael Nadal hatte im Final in Barcelona Schwerstarbeit zu verrichten, um den Griechen Stefanos Tsitsipas 6:4, 6:7 (6:8), 7:5 zu bezwingen. Der König der Sandplätze gewann das Turnier in Katalonien zum zwölften Mal.

Nadal, dessen erster Triumph in Barcelona aus dem Jahr 2005 datiert, setzte sich erst nach mehr als dreieinhalb Stunden durch. Die Partie hätte auch einen anderen Ausgang nehmen können. Zunächst wehrte Tsitsipas im zweiten Satz zwei Matchbälle ab, danach stand Nadal im dritten …

Artikel lesen
Link zum Artikel