DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SHEFFIELD, ENGLAND - MAY 05:  Mark Selby celebrates potting the final black to win The Dafabet World Snooker Championship final at Crucible Theatre on May 5, 2014 in Sheffield, England.  (Photo by Gareth Copley/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe

Starkes Comeback

Selby entthront fehlerhaften O'Sullivan und wird erstmals Weltmeister



Mark Selby gewinnt im Crucible Theatre von Sheffield seinen ersten WM-Titel im Snooker. «The Jester of Leicester» besiegt den Titelverteidiger und fünffachen Weltmeister Ronny O'Sullivan in einem spannenden Final mit 18:14 Frames.

England's Mark Selby poses with the trophy after beating England's Ronnie O'Sullivan in the final of the World Snooker Championships, at The Crucible, Sheffield, England,  Monday May 5, 2014. (AP Photo/PA, Anna Gowthorpe)  UNITED KINGDOM OUT: NO SALES: NO ARCHIVE

Mark Selby präsentiert stolz den WM-Pokal. Bild: AP /PA

Aussenseiter Selby, der nach dem ersten Tag noch mit 7:10 in Rückstand gelegen hatte, steigerte sich in den letzten beiden Sessions massiv und zeigte eine unglaubliche Aufholjagd. Der 30-jährige Engländer überzeugte mit starkem Safety-Spiel, einem sauberen Break-Aufbau und er nutzte seine Chancen konsequenter als O'Sullivan.

Der Posterboy des Snooker-Sports erwischte einen schwarzen letzten WM-Tag und produzierte Fehler um Fehler. Der Knackpunkt im rund 40-minütigen 23. Frame: O'Sullivan musste Pink versenken, um den Frame zu gewinnen. Doch er verfehlte, während Selby danach souverän Pink und Schwarz versenkte und erstmals in diesem Final in Führung gehen konnte.

Animiertes GIF GIF abspielen

Der fatale Fehlschuss von O'Sullivan. Gif: Eurosport

Selby ist mit seinem ersten WM-Titel in einen erlauchten Kreis getreten. Er ist der neunte Spieler der Snooker-Geschichte, der die «Triple Crown» holt. Wie Stephen Hendry, Ronnie O’Sullivan, John Higgins, Steve Davis, Mark Williams, Alex Higgins, Terry Griffiths und Neil Robertson hat er in seiner Karriere nun die WM, das Masters und die UK-Championship gewonnen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Alabas Würgegriff gegen Arnautovic – warum er seinem Teamkollegen an die Gurgel ging

David Alaba spielt bei Österreichs 3:1-Arbeitssieg gegen Nordmazedonien zunächst auf einer überraschenden Position. Der langjährige Bayern-Spieler, der nach der EM zu Real Madrid wechseln wird, musste zum ersten Mal in der ÖFB-Elf als Abwehrchef einer Dreierkette auflaufen.

Zwar verteilte Alaba in bester Beckenbauer-Manier die Bälle, doch in der Offensive fehlten seine Impulse an allen Ecken und Enden. Und in der Defensive offenbarten sich gravierende Abstimmungsprobleme, die bei der Fehlerkette …

Artikel lesen
Link zum Artikel