DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Darts-WM, Viertelfinals

Alan Norris – Jelle Klaasen 4:5

Gary Anderson – James Wade 5:1

R. van Barneveld – Michael Smith 5:4

Adrian Lewis – Peter Wright 5:2

Jelle Klaasen of the Netherlands celebrates winning against England's Alan Norris in the quarterfinal of the PDC World Championship darts match in London, Friday Jan. 1, 2016. (Steve Paston/PA via AP) UNITED KINGDOM OUT NO SALES NO ARCHIVE

So gut wie nie: «The Cobra» Klaasen.
Bild: AP/PA

Titelverteidiger Anderson und «The Power»-Bezwinger Klaasen im Halbfinal der Darts-WM

Der Siegeszug des Holländers Jelle Klaasen geht weiter. Im ersten WM-Viertelfinal schlug der 31-Jährige den englischen Aussenseiter Alan Norris 5:4. Nun trifft er morgen auf den Titelverteidiger Gary Anderson.



Alan «Chuck» Norris ist bloss die Nummer 49 der Weltrangliste und geht als Aussenseiter in den WM-Viertelfinal gegen Jelle Klaasen. Allerdings steht im Londoner Alexandra Palace die Frage im Raum, wie der Holländer seinen Triumph über Darts-Ikone Phil Taylor verdauen würde. Bislang schied in der WM-Geschichte noch jeder Spieler aus, der in der Runde zuvor «The Power» ausgeschaltet hatte. Zunächst liegt dann tatsächlich Norris lange in Front, er führt mit 3:1 und mit 4:3 Sätzen.

Im achten Durchgang wirft Norris acht perfekte Darts und verfehlt die Doppelzwölf nur haarscharf. Es wäre der erste Neun-Darter an diesem Turnier – aber gleichzeitig ist es ein Wendepunkt in dieser Partie. Klaasen ist nun vor allem beim Auschecken besser. Er schnappt sich den Satz, gleicht auf 4:4 aus und entscheidet schliesslich den Entscheidungssatz klar für sich.

Klaasen kam an den PDC-Weltmeisterschaften in London bislang noch nie so weit. Seine bisherige Bestleistung stellte er 2009 mit dem Erreichen der Viertelfinals auf. Vor zehn Jahren war er Weltmeister des Konkurrenzverbandes BDO.

LONDON, ENGLAND - JANUARY 01:  Alan Norris of England makes his way to the stage for his quarter final match agains Jelle Klaasen of the Netherlands during Day Thirteen of the 2016 William Hill PDC World Darts Championships at Alexandra Palace on January 1, 2016 in London, England.  (Photo by Dan Mullan/Getty Images)

Norris dürfte die WM nach der ersten Enttäuschung dennoch als Erfolg verbuchen.
Bild: Getty Images Europe

Titelverteidiger mühelos

Mit einem deutlichen 5:1-Erfolg zieht Gary Anderson in den Halbfinal ein. Der Titelverteidiger aus Schottland lässt James «The Machine» Wade keine Chance. Ehe es sich dieser versieht, liegt er bereits mit 0:3 im Rückstand.

Wie Norris schafft auch Anderson beinahe einen Neun-Darter. Er scheitert mit seinem letzten Pfeil noch knapper an der Doppel-12 als der Engländer in der Partie vor ihm. «The Flying Scotsman» trifft nun morgen im Halbfinal auf Klaasen.

Scotland's Gary Anderson in action against England's James Wade in the quarterfinal of the PDC World Championship darts match in London, Friday Jan. 1, 2016. (Steve Paston/PA via AP) UNITED KINGDOM OUT NO SALES NO ARCHIVE

Der Topfavorit auf den Titel: Anderson zeigt bislang im Ally-Pally keine Schwäche.
Bild: AP/PA

Wright – Lewis das Highlight des Tages

In der Abend-Session spielt zunächst der holländische Oldie Raymond «Barney» van Barneveld gegen Michael «Bully Boy» Smith. Den Abschluss des Viertelfinal-Tages bildet dann ab ca. 21 Uhr die mit Spannung erwartete Paarung zweier Publikumslieblinge: Peter «Snakebite» Wright duelliert sich mit Adrian «The Jackpot» Lewis.

Die 8 Viertelfinalisten der Darts-WM 2016

1 / 10
Die 8 Viertelfinalisten der Darts-WM 2016
quelle: getty images europe / jordan mansfield
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fans bei der Darts-WM

1 / 19
Fans bei der Darts-WM
quelle: getty images europe / ben hoskins
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Football Porn

Football Porn Teil XIII – Fans packen im Stadion ihr Spanferkel aus

Football Porn – das Format für Bilder aus der Welt des Fussballs, die unmöglich im Archiv verstauben dürfen.

Im Anflug auf die neue Ausgabe von «Football Porn» ist das Schweizer Fussball-Nationalteam. David Sesa, Murat Yakin, Ciriaco Sforza und Co. reisen 1996 luxuriös nach Aserbaidschan. Der Trip nach Baku endet mit einer desaströsen 0:1-Niederlage gegen den Fussballzwerg, in Erinnerung bleiben Yakins verschossener Penalty und die Wortschöpfung «Debaku». Es ist das erste Länderspiel von Rolf Fringer, der nur etwas mehr als ein Jahr im Amt bleiben darf.

Der 26. Mai 1984 ist ein Freudentag in Stuttgart: …

Artikel lesen
Link zum Artikel