DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: AP
#HeinekenLive

Hala Madrid! Unser Tickerer drückt Real gegen die Bayern die Daumen

Heute duellieren sich Real Madrid und Bayern München im zweiten Halbfinal-Hinspiel der Champions League. Wie von watson-User befohlen, fiebert unserer Tickerer Olivier «El Buitre» Meier heute mit den Königlichen mit.
22.04.2014, 13:3923.04.2014, 13:25

Real Madrid gegen Bayern München: Die ganze Fussball-Welt fiebert dem Duell zwischen den «Königlichen» und der «Schwarzen Bestie» um den Einzug in den Champions-League-Final entgegen. Die Spanier wollen endlich «La Décima» – den zehnten Titel in der Königsklasse – gewinnen. Die Bayern dagegen streben die erste Titelverteidigung in der Champions League überhaupt an. 

Elf Siege, sieben Niederlagen und zwei Unentschieden gegen die Madrilenen macht die Bayern statistisch betrachtet zum Favoriten. Nicht umsonst spricht man von «La Bestia Negra», der schwarzen Bestie, dem unangenehmen Schreckgespenst. Ein Spitzname, den der deutsche Rekordmeister seit dem Aufeinandertreffen mit Real im Jahr 2001 ganz für sich gepachtet hat, obwohl ihn auf der iberischen Halbinsel mehrere Klubs tragen.

Unserer Tickerer Olivier Meier, der von Real-Legende Emilio Butrageno kurzerhand den Spitznamen «El Buitre» geerbt hat, fiebert mit dem leichten Aussenseiter Real Madrid mit. Die watson-User haben sich mit knapper Mehrheit für die Unterstützung der Königlichen entschieden. Bayern München muss also wie schon im Viertelfinal auf einen wohlwollenden Schreiberling aus der Schweiz verzichten.

Tickets für den Final gewinnen

Mit dem Hashtag #HeinekenLive können Sie ausserdem während des Spiels Ihre Meinung in den Ticker einfliessen lassen – und mit etwas Glück zwei Tickets für den Final der Champions League in Lissabon gewinnen. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Alex Wilson will nach Maximalsperre weiter um seine Unschuld kämpfen
Der Schweizer Sprinter wird wegen Anabolika-Dopings für vier Jahre gesperrt. Alex Wilson zieht den Fall ans Internationale Sportgericht weiter und hofft auf einen Staranwalt aus den USA.

Er gilt weltweit als führender Athletenanwalt bei Dopingfällen. Rund 300 Sportlerinnen und Sportler hat US-Jurist Howard Jacobs vor Sportgerichten bei Dopinganschuldigungen oder nach erstinstanzlichen Verurteilungen vertreten. Gemäss eigener Aussage hat er in rund 75 Prozent der Fälle eine Strafminderung erreicht - unter anderem in den Fällen von Maria Scharapowa und Marin Cilic im Tennis. Auch Olympiasieger aus der Leichtathletik oder aus dem Schwimmen gehörten zu seinen Klienten.

Zur Story