Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04041665 Leverkusen's Swiss forward Eren Derdiyok gestures during the German Bundesliga soccer match between SC Freiburg and Bayer Leverkusen in Freiburg, Germany, 25 January 2014. Freiburg won 3-2.  EPA/UWE ANSPACH (ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)

Bild: EPA/DPA

Zwei wegweisende Spiele

Derdiyoks Blick geht nach Brasilien – der Nati-Stürmer steht vor den vielleicht wichtigsten 180 Minuten seiner Karriere

Für Bayer Leverkusen geht es in den zwei letzten Partien der Saison um den Einzug in die Champions League. Für Stürmer Eren Derdiyok um nichts anderes als die Fortsetzung seiner Karriere und um das WM-Ticket.



Welche Stürmer nimmt Ottmar Hitzfeld mit nach Brasilien? Im 23-Mann-Kader für die WM scheinen Josip Drmic (1. FC Nürnberg, 16 Saisontore), Admir Mehmedi (SC Freiburg, 12 Saisontore) und Mario Gavranovic (FC Zürich, 11 Saisontore und beide Treffer beim 2:0 im Cupfinal) gesetzt. So dürfte aller Voraussicht nach höchstens noch ein weiterer Platz für einen Stürmer frei sein. Um diesen bewerben sich wohl zwei Spieler: Haris Seferovic (San Sebastian) und Eren Derdiyok (Leverkusen). 

Der 22-jährige Seferovic dürfte dabei die Nase vorn haben. Er wurde in dieser Saison in allen Wettbewerben 40 Mal eingesetzt, zur Hälfte jedoch bloss als Joker. In der spanischen Liga spielte er nur zwei Mal über 90 Minuten, zuletzt im September. Mit vier Treffern ist Seferovics Bilanz dürftig.

Von links: Haris Seferovic, Pajtim Kasami, Admir Mehmedi, Eren Derdiyok und Blerim Dzemaili warten nach dem Rueckflug von Tirana nach dem Fussball-WM-Qualifikationsspiel gegen Albanien auf dem Flughafen in Kloten auf ihr Gepaeck, am Samstag, 12. Oktober 2013. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Seferovic, Kasami, Mehmedi und Derdiyok – wer darf mit nach Brasilien fliegen? Bild: Keystone

«Derdiyok muss die Millionen retten»

Noch schlechter sind die Daten von Eren Derdiyok. Nachdem er zu Beginn der Saison von Hoffenheim ausgemustert und an den Ex-Verein Bayer Leverkusen ausgeliehen wurde, war sein Stammplatz die Ersatzbank. Ein einziges Bundesliga-Spiel hat der 25-Jährige über die gesamte Dauer bestritten, anfangs März. Insgesamt stand Derdiyok in dieser Saison nur 620 Minuten auf dem Rasen (das entspricht bloss sieben ganzen Partien), ein einziges Mal schoss er ein Tor.

Nun bietet sich dem 1,91-Meter-Hünen mit den sanften Zügen in zwei Spielen die unerwartete Chance, die Saison für sich persönlich und für seinen Klub doch noch erfolgreich zu gestalten – und im letzten Moment vielleicht doch noch auf den WM-Zug aufzuspringen. Denn Bayer fehlt im Endspurt um einen Platz in der Champions League der verletzte 15-fache Saisontorschütze Stefan Kiessling.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das einzige Saisontor Derdiyoks war der Siegtreffer zum 2:1 gegen Stuttgart am 1. Februar. GIF: Youtube/mrdado4ever

«Derdiyok muss die Millionen retten», titelt die Bild. Der Schweizer gilt als einzige Alternative im Sturmzentrum, dürfte gegen Eintracht Frankfurt und Werder Bremen von Beginn an auflaufen. Interimstrainer Sascha Lewandowski sagt, der Stürmer trainiere sehr gut. «Eren hat die Chance, sich für das Spiel in Frankfurt zu empfehlen. Sollte er spielen, werden ihm alle helfen.»

Die nächsten 180 Minuten sind entscheidend

Leverkusen liegt momentan auf Rang 4, dem Platz, der für die Qualifikationsspiele zur Champions League berechtigt. Drei Punkte fehlen auf Schalke, das auf dem Champions-League-Fixplatz 3 liegt, gleichzeitig droht von Wolfsburg (ein Punkt Rückstand) und Mönchengladbach (drei Punkte hinter Leverkusen) noch Gefahr, von Rang 4 verdrängt zu werden. Der Unterschied zwischen Champions und Europa League? Rund 50 Millionen Franken!

23.03.2014; Leverkusen; Fussball 1. Bundesliga - Bayer 04 Leverkusen - TSG 1899 Hoffenheim; Eren Derdiyok (Leverkusen) (Uwe Speck/Witters/freshfocus)

Wohin führt der Weg nach dieser Saison? Bild: Witters

Doch selbst wenn Derdiyok den Werksklub in die Königsklasse schiessen sollte, steht er auf dem Abstellgleis. Leverkusen will ihn nicht von Hoffenheim übernehmen und beim Klub, bei dem er noch einen Vertrag bis Sommer 2016 hat, gibt es für Derdiyok kaum eine Zukunft. Die längst ins Stocken geratene Karriere des einstigen Talents benötigt dringend einen Anschub. Die nächsten 180 Minuten entscheiden über den weiteren Werdegang des Eren Derdiyok.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel