Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nigeria's goalkeeper Vincent Enyeama jumps to make a save on a shot at goal by France's Paul Pogba (unseen) during their 2014 World Cup round of 16 game at the Brasilia national stadium in Brasilia June 30, 2014. REUTERS/David Gray (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

Mit der Geschmeidigkeit einer Katze: Enyeama hechtet wie kein Zweiter. Bild: DAVID GRAY/REUTERS

Diesen Mann muss GC knacken

Er hat ein Kondom mit seinem Namen drauf und jagt Shutout-Rekorde – so bunt treibt es Lilles Goalie Enyeama

Witzbold, Entertainer, der beste afrikanische Torhüter: Vincent Enyeama ist ein Gesamtkunstwerk und alles andere als ein 0815-Profi. Wir kennen die besten Episoden und sagen, warum GC-Fans sich freuen dürfen – ihn aber gleichzeitig fürchten müssen.



Der Saisonstart ist Vizemeister GC mit zwei Auftakt-Pleiten gegen Zürich und Thun gründlich misslungen. Die Quittung: Platz 9 nach zwei Runden – nur Aufsteiger Vaduz kam nach der Sommerpause noch schlechter in die Gänge. 

Leichter wird es auch am Mittwoch nicht. Beim Hinspiel im Kampf um die Champions-League-Playoffs ist im Letzigrund wieder ein richtig harter Brocken aus der Ligue 1 zu Gast. Nach dem Aus gegen Lyon im letzten Jahr kreuzen die Hoppers nun mit dem OSC Lille die Klingen. «50:50» sind die Chancen auf ein Weiterkommen, wenn es nach GC-Trainer Michael Skibbe geht. Doch zumindest auf dem Papier ist Frankreichs Tabellendritter der abgelaufenen Saison haushoher Favorit. 

Bei Lille steckt der Wurm drin

Immerhin: Auch beim Team von Trainer René Girard läuft noch nicht alles rund. Lille steckt mitten in der Vorbereitung und hat noch keinen Ernstkampf bestritten. Die ersten drei Testspiele gingen allesamt verloren, die vierte Partie gegen Maccabi Haifa musste wegen eines Platzsturms von Palästina-Aktivisten abgebrochen werden.

Zudem gibt es Ärger mit dem ivorischen Goalgetter Salomon Kalou. Der ehemalige Chelsea-Stürmer war mit 16 Treffern hinter Zlatan Ibrahimovic Vizetorschützenkönig der Ligue 1 und hat seinen WM-Urlaub eigenmächtig um drei Tage verlängert. Aus disziplinarischen Gründen könnte er gegen GC nicht in der Startformation stehen. Zudem werden ihm Wechselabsichten in die Premier League nachgesagt. 

Ivory Coast's Salomon Kalou, left, is booked by referee Carlos Vera from Ecuador during the group C World Cup soccer match between Greece and Ivory Coast at the Arena Castelao in Fortaleza, Brazil, Tuesday, June 24, 2014. (AP Photo/Natacha Pisarenko)

Gelbe Karte für Kalou: Noch ist unklar, ob er gegen GC überhaupt auflaufen wird. Bild: Natacha Pisarenko/AP/KEYSTONE

Doch auch ohne Kalou hat Lille eine geballte Ladung WM-Power im Kader. Während mit Michael Lang nur ein GC-Akteur in Brasilien antreten durfte, können die Franzosen auch auf die belgische Offensiv-Entdeckung Divock Origi zählen. Der 19-Jährige hat zwar bereits einen Sechsjahres-Vertrag bei Liverpool unterschrieben, bleibt aber vorerst leihweise bei Lille. Mit dem französischen Mittelfeld-Abräumer Rio Mavuba und Nigerias Keeper Vincent Enyeama stehen zwei weitere WM-Fahrer im Kader.

Enyeama mit Teamkollegen: Crazy on Box

GCs grösstes Problem: Der Mann im Kasten

Vor allem der 31-jährige «Super Eagle» im Kasten der Franzosen dürfte die Zürcher vor Probleme stellen. Enyeama wird von vielen Experten als bester Goalie Afrikas bezeichnet und hat diesen Ruf auch an der WM in Brasilien unterstrichen. 

Gegen den Iran und Bosnien liess er keinen Gegentreffer zu. Für diese starken Leistungen wurde er von findigen Landsleuten mit einer aussergewöhnlichen Aktion geadelt: «Enyeama saves» – ein Kondom zu Ehren des Keepers, das (wie er) garantiert dicht hält. Im letzten Gruppenspiel gegen Argentinien und beim Achtelfinal-Aus gegen Frankreich kassierte Eneyama dann trotzdem fünf Treffer – eine Statistik zu ungewollten Schwangerschaften der Kondombenutzer gibt es nicht.

Bild

«Eneyama saves» – das sicherste Kondom aller Zeiten? bild:  naijabp.com

Überhaupt ist Enyeama auf Shutouts spezialisiert. In der abgelaufenen Saison gelang ihm mit Lille eine unglaubliche Serie von elf Spielen ohne Gegentor. Erst in der zwölften Partie, nach 1061 Minuten, wurde er von seinem eigenen Verteidiger Simon Kjaer bezwungen. Besonders bitter: Nur 115 Minuten haben zur 24 Jahre alten Bestmarke der Ligue 1 von Geraldo Pereira de Matos Filho gefehlt.

Wie musste Messi leiden

Bei einem der allergrössten Fussballer aller Zeiten, hat Enyeama sich nachhaltig – lies: nachhaltig negativ – ins Gedächtnis eingebrannt. Oder fragen Sie doch mal Lionel Messi, welche Albträume er nach dem ersten Gruppenspiel Argentiniens an der WM 2010 gegen Nigeria ausgestanden hat. Der Ballzauberer erwischte einen guten, ja einen sehr guten Tag. Er wirbelte, zauberte, feuerte aus allen Rohren, aus allen Lagen. Er feuerte platziert, mit Wucht, mit Effet, vor allen Dingen aber feuerte er: ohne Erfolg. Wohin Messi auch schoss, Enyeama war schon da. Meist fliegenderweise dahin gekommen, immer als Sieger in dem ungleichen Duell. Nicht erst seit damals nennen ihn die Fans liebevoll «Katze» – eine Anspielung auf seine Geschmeidigkeit im Luftkampf.

abspielen

Messi vs. Enyeama, oder: Wie Nigerias Keeper den argentinischen Superstar an der WM 2010 zur Weissglut brachte. video: youtube/LuisBiotech22

Vier Jahre später zahlt es Messi dem «Chancentod der anderen Art» heim. Im letzten Gruppenspiel der WM in Brasilien haut er Enyeama schon in der ersten Halbzeit zwei Kisten ins Gehäuse. Worauf sich dieser in der Pause besinnt und an den Unparteiischen wendet. Seine ungewöhnliche und mit einem breiten Lachen vorgetragene Bitte: Er möge doch Messi keine Freistösse mehr zusprechen. Die Torgefahr sei nämlich jeweils viel zu hoch. Vincent Enyeama, nicht nur ein sackstarker Torhüter, sondern auch eine lustige Type.

abspielen

Flachsen à la Enyeama: Der Torhüter bringt den Schiedsrichter in Erklärungsnotstand. video: live leak 6

Wie lustig er das unterhaltende Element des Fussballs denn auch interpretiert, das unterstrich er vergangenes Jahr im Endspiel des Afrika-Cup. Mit dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Djamel Haimoudi steht fest: Nigeria holt zum dritten Mal den Afrika Cup. Zuviel für die «Katze», oder besser gesagt: genau richtig. Der grosse Rückhalt der «Super Eagles» startet voll durch. Krallt sich den Schiedsrichter, der nicht weiss, wie ihm geschieht, und versucht ihn hochzuheben. Es scheint, als hielte er ihn im Siegestaumel für die Trophäe. Was er nicht ist, und was auch Enyeama einsieht. Aber die Freude muss raus, und Enyeama visiert sein nächstes Opfer an: Ausgerechnet Burkina-Faso-Stürmer Jonathan Pitroipa, der mit der Niederlage hadert. Der sich vor lauter Verdutztheit zunächst ziert, dann aber die Umarmung erwidert.

abspielen

Oder dann gäbe es noch folgende Episode, die wir mit einer Schlagzeile einführen wollen: «Enyeama schiesst für Tel Aviv ersten Champions-League-Treffer überhaupt». Ein Jux? Aber, aber ... – diesem Mann ist alles zuzutrauen. Und tatsächlich: Im Gruppenspiel gegen Lyon wird den Israeli in der 79. Minute ein Penalty zugesprochen. Wer soll schiessen? Gar keinen Bock auf dieses Spielchen verspürt Enyeama. Er sprintet über den ganzen Platz, legt sich die Kugel zurecht, holt noch einmal tief Luft und – versenkt ganz souverän.

Auf dem Platz, da steht ...

Dass bei Lille der Baum bereits etwas angekohlt ist, dessen dürfte sich Enyeama bewusst sein. Mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln wird er zu verhindern suchen, dass er so richtig zu brennen beginnt. Wenn die Grasshoppers alles richtig machen, dürfen sie das Gesamtkunstwerk Vincent Enyeama mit all seinen Facetten geniessen. Heisst: Fürchten (am Anfang, seiner Paraden wegen), sich amüsieren (in der Halbzeitpause, seiner Faxen wegen), und mit ihm den eigenen Vollerfolg so richtig herzhaft feiern (nach dem Schlusspfiff, des erhofften Patzers wegen). Das Problem: Dieser Plan tönt gut in der Theorie. Aber auf dem Platz? Da steht die Katz'.

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

15
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

63
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

22
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

20
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

8
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

15
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

63
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

22
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

20
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

8
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Edimilson und Seferovic erlösen die Schweiz: «Wir waren kämpferisch bereit»

Die Schweiz hat in der EM-Qualifikation gegen Irland in die Spur zurückgefunden. Dank dem 2:0 in Genf kann sie sich das EM-Ticket in den letzten beiden Spielen aus eigener Kraft holen und sich sogar noch ein Unentschieden leisten.

Am Ende stand ein 2:0 von besonderem Wert - ein hochverdientes und dennoch reichlich erzittertes 2:0. Haris Seferovic erzielte den frühen ersten Treffer, Edimilson Fernandes den späten zweiten.

Der dritte Sieg im achten Spiel des Jahres war ein besonders wertvoller. Schlagartig sind die Schweizer Perspektiven wieder rosig. Der Rückstand in der Tabelle auf Irland und das punktgleiche Dänemark schrumpfte auf einen Punkt, was bedeutet, dass sich die Schweiz noch aus eigener Kraft für die Endrunde …

Artikel lesen
Link zum Artikel