DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Club-Member Reto Berra, Raphael Diaz, Nino Niederreiter, Mark Streit, Jonas Hiller, Yannick Weber und Roman Josi, von links nach rechts, am Breitling Transatlantic Flyers Club Event, am Donnerstag, 3. Juli 2014 in Grenchen. Breitling gruendet in Zusammenarbeit mit Mark Streit den Transatlantic Flyers Club. Dieser besteht aus den 8 Schweizer Eishockeyspieler Berra, Diaz, Hiller, Josi, Niederreiter, Sbisa, Streit und Weber, welche alle den Sprung in die National Hockey League (NHL) schafften. Mit einem abenteuerreichen Flugprogramm heisst die Uhrenmarke die Spieler in der Welt der Aviatik willkommen und ueberreicht Ihnen bei dieser Gelegenheit die Emergency. Die Uhr fuer Abenteurer und Extremsportler.(PHOTOPRESS/Benjamin Zurbriggen)

Schweizer NHL-Spieler bei einem Anlass im Sommer: Reto Berra, Raphael Diaz, Nino Niederreiter, Mark Streit, Jonas Hiller, Yannick Weber und Roman Josi (von links). Bild: PHOTOPRESS

Das grosse Vorbild Zemgus Girgensons

Was die Letten können, das schaffen wir schon lange: Lasst uns die NHL-Schweizer ins All-Star-Team wählen!

Wer ist der populärste Spieler der National Hockey League? Nicht Sidney Crosby, nicht Alex Ovechkin und auch nicht Jaromir Jagr hat bislang die meisten Stimmen für ein Aufgebot ans All-Star-Game erhalten – sondern der junge Lette Zemgus Girgensons.



Darum geht's

Am 25. Januar 2015 findet in Columbus das NHL All-Star Game statt. Die populärsten und besten Spieler der Eastern Conference spielen gegen ihre Kontrahenten aus dem Westen der Liga. Die Starting Six – ein Goalie, zwei Verteidiger und drei Stürmer – wird von den Fans erkoren.

So sieht's aus

Gewählt werden kann seit rund zwei Wochen. In Front liegt haushoch Zemgus Girgensons, ein 20 Jahre junger Stürmer aus Lettland, der für die Buffalo Sabres spielt. «Vermutlich stimmt das ganze Land für ihn», meinte Teamkollege Marcus Foligno und regte an, eine Kampagne zu starten. «Wenn er es wirklich zum All-Star-Game schafft, wäre das wunderbar!»

14 Punkte (acht Tore und sechs Assists) in 25 Einsätzen sind zwar aller Ehren wert. Doch Girgensons ist vor allem deshalb auf Platz 1, weil ganz Lettland für ihn zu stimmen scheint. «Er ist in seiner Heimat äusserst populär», weiss Sabres-Coach Ted Nolan.

Buffalo Sabres' Zemgus Girgensons (28), of Latvia, and Marcus Foligno (82) celebrate Girgensons' game winning goal in a shootout during an NHL hockey game against the Carolina Hurricanes in Raleigh, N.C., Tuesday, Oct. 14, 2014. Buffalo won 4-3. (AP Photo/Gerry Broome)

Girgensons und Foligno bejubeln eines der bislang acht Saisontore des lettischen Stürmers. Bild: Gerry Broome/AP/KEYSTONE

Die meisten Stimmen:
Zemgus Girgensons 399'356
P.K. Subban 240'362
Sidney Crosby 218'672
Patrick Kane 216'261
Jonathan Toews 212'994

Die besten Schweizer:
Jonas Hiller 58'788
Roman Josi 55'168
Mark Streit 40'976

(Stand 2. Dezember)

So wählen Sie die Schweizer

Auf der Website der NHL können bis am 1. Januar jeden Tag zehn All-Star-Teams bestimmen – es dürfen auch immer die selben sechs Spieler sein.

Alles was Sie benötigen, ist ein Login. Danach wählen Sie einen Goalie, zwei Verteidiger und drei Stürmer Ihrer Wahl. Am einfachsten finden Sie die Spieler Ihrer Wahl mit der Suchfunktion unten rechts.

Bild

Haben Sie den Spieler Ihrer Wahl gefunden, klicken Sie auf seinen Namen und ein Pop-Up-Fenster mit seinen statistischen Werten erscheint. Klicken Sie auf «Add» und der Spieler wird Ihrem All-Star-Team hinzugefügt.

Bild

Haben Sie Ihre Starting-Six beisammen, klicken Sie auf «Preview Ballot» und im anschliessenden Pop-Up auf «Submit Ballot». Beinahe fertig!

Bild

Wenn Sie zehn Mal das selbe Team wählen wollen, klicken Sie einfach auf «Last Submitted» und geben Sie den sechs Spielern erneut Ihre Stimme.

Die elf wählbaren Schweizer

Goalies: Jonas Hiller (Calgary Flames), Reto Berra (Colorado Avalanche).

Verteidiger: Roman Josi (Nashville Predators), Mark Streit (Philadelphia Flyers), Luca Sbisa (Vancouver Canucks), Yannick Weber (Vancouver Canucks), Raphael Diaz (Calgary Flames), Mirco Müller (San Jose Sharks).

Stürmer: Nino Niederreiter (Minnesota Wild), Damien Brunner (New Jersey Devils), Sven Bärtschi (Calgary Flames).

Die Schweizer Starting Six

NHL All Star Game

Mark Streit war im Jahr 2009 der erste Schweizer, der an einem All-Star-Game dabei sein durfte. Im Jahr 2011 kam diese Ehre Jonas Hiller zuteil.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Sven Bärtschi – keine Gespräche mit Schweizer Klubs bis Mitte August

Sven Bärtschi ist keine «Rolex», sondern eine «Graff Diamonds Hallucination» auf dem Transfermarkt. Aber bis Mitte August ist Funkstille. Hingegen gibt es für Sebastian Schilt, sozusagen eine «Swatch» auf dem Transferwühltisch, bald eine Lösung.

Mirco Müller (26) möchte nach einem Jahr Absenz noch einmal zurück in die NHL. Für den Fall, dass es nicht klappt, hat er mit einem Sechsjahresvertrag in Lugano schon einen Plan B. Die vergangene Saison hatte er mit einem Temporär-Gastspiel in der höchsten schwedischen Liga überbrückt.

Sven Bärtschi (28) befindet sich in einer ähnlichen Situation: Der NHL-Vertrag ist zwar erst jetzt ausgelaufen. Aber auch er ist in der letzten Saison in der NHL nicht mehr zum Zuge gekommen und durfte nur bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel