Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Swiss fans during the game between Switzerland and Italy, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Saturday, May 11, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Die Schweizer Fans wollen wie schon gegen Italien jubeln. Bild: KEYSTONE

Die Schweiz mit viel Selbstvertrauen und mit Genoni gegen Lettland

Wenn die Schweiz den perfekten WM-Start in Bratislava weiterziehen wollen, muss sie heute Abend (ab 20.15 Uhr im watson-Liveticker) auch Lettland besiegen. Der Partie kommt die Bedeutung eines Schlüsselspiels bei.



Das Spiel gegen Lettland könnte wegweisend im Kampf um die Viertelfinals sein. Hinter den grossen Favoriten Russland, Schweden und Tschechien duellieren sich die Schweiz, Lettland und Norwegen (bislang Niederlagen gegen Russland und Tschechien) um die nächsten Plätze.

Die Zuversicht im Schweizer Lager vor dem zweiten Spiel ist gross. «Wir haben die Letten in den letzten zwei Vorbereitungsspielen mit viel Scheibenbesitz dominiert», sagt Nationalcoach Patrick Fischer. «Die Effizienz vor dem gegnerischen Tor war in diesen zwei Spielen (4:1 und 2:0) nicht optimal. In dieser Hinsicht können wir uns hoffentlich steigern. Deshalb ist es nur gut, dass unsere Stürmer gegen Italien Selbstvertrauen haben tanken können.»

«Wenn wir das Gefühl haben, dass wir ‹Siebesieche› sind, dann könnte so ein klarer Sieg schon gefährlich werden. Ich habe aber nicht das Gefühl, dass diese Mannschaft so denkt.»

Andres Ambühl nach dem 9:0 gegen Italien

Heute wohl mit Genoni

Das Schweizer Tor dürfte einen Tag nach dem 9:0-Schützenfest zum WM-Auftakt Leonardo Genoni hüten. Die Schweizer kommunizieren den Goalie nie, aber es ist nicht damit zu rechnen, dass Reto Berra nach seinem Shutout schon wieder zum Einsatz kommt, zumal die Schweizer im letzten Jahr mit Rochieren gut gefahren sind.

Switzerland's Leonardo Genoni during a training session of the Swiss team at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Ondrej Nepela Arena in Bratislava, Slovakia, on Thursday, May 9, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Genoni im Training, die Ausrüstung noch in der Hand anstatt am Leib. Bild: KEYSTONE

Fischer: «Wir verfügen über drei ausgezeichnete Goalies. Reto Berra kann man zum Shutout gegen Italien nur gratulieren. Für ihn war das kein einfaches Spiel, weil er zum einen nicht viel zu tun hatte, dann aber einige ganz knifflige Paraden zeigen musste. Und auch Leo Genoni spielte zuletzt super gut.» Genoni kam vor acht Tagen im Test zum Shutout gegen Lettland.

Umfrage

Gewinnt die Schweiz gegen Lettland?

751

  • Ja96%
  • Nein4%

Balzers ist in Liechtenstein, Balcers skort für Lettland

Nicht nur die Schweizer tankten Selbstvertrauen. Auch Lettland startete mit einem 5:2-Erfolg über Österreich vorzüglich ins Turnier. Und auch ihre Schlüsselspieler tankten Selbstvertrauen. Der 22-jährige NHL-Newcomer Rudolfs Balcers (Ottawa Senators) startete wie Kevin Fiala mit vier Skorerpunkten ins Turnier. Balcers: «Und jeder Stürmer wird dir bestätigen, dass es hilfreich ist, mit Toren und Skorerpunkten in ein Turnier zu starten.»

Rudolfs Balcer, left, in action against Switzerland's Roman Josi, during the friendly Ice Hockey match between Switzerland and Latvia in Weinfelden, Switzerland, Saturday, 04, May 2019. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Szene aus dem Test zuletzt: Josi bedrängt Balcers. Bild: KEYSTONE

Die NHL-Akteure Balcers und Teodors Blugers figurierten noch nicht in jener Mannschaft, die vor anderthalb Wochen in der Schweiz gastierte. Auch Elvis Merzlikins, der Goalie des HC Lugano, stiess erst in den letzten Tagen zum lettischen Team von Coach Bob Hartley. Die Letten wollen in der Slowakei erstmals in der Geschichte zum zweiten Mal hintereinander die Viertelfinals erreichen. (ram/sda)

Loredana an der PK in Pristina

Das war unser Trip durch die Schweiz

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hollenstein nicht an der WM – dafür die Youngster Moser und Kuraschew

Nationaltrainer Patrick Fischer hat seinen finales Kader für die Eishockey-WM in der Slowakei bekannt gegeben. Dem letzten Cut fielen die Verteidiger Andrea Glauser und Samuel Kreis sowie die Stürmer Marco Müller und Denis Hollenstein zum Opfer.

Das prominenteste Opfer ist Hollenstein, der schon an sechs Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen teilgenommen hat. «Wir sind nicht mehr wie früher auf 15, 20 Spieler angewiesen, die immer dabei sind», sagte Fischer. «Vor allem auf den …

Artikel lesen
Link zum Artikel