DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Zuger Stuermer Lino Martschini, links, und Zuger Stuermer Josh Holden, rechts, im Spiel gegen den Kloten Flyers Verteidiger Lukas Frick, Mitte, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem EV Zug und den Kloten Flyers am Dienstag, 15. September 2015, in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Bei allen vier Toren auf dem Eis: Josh Holden brillierte gestern beim Sieg gegen die Kloten Flyers. 
Bild: KEYSTONE

Zwei Tore, ein Assist und ein Faustschlag über die Rübe von Martin Gerber – Zugs Badboy Josh Holden ist zurück

Der EV Zug hat sich gestern gegen die Kloten Flyers den ersten Heimsieg gesichert. Massgeblich am Erfolg beteiligt war der Rückkehrer Josh Holden. Das «Enfant terrible» versenkte Kloten fast im Alleingang. 

Nik Dömer
Nik Dömer



Der Hitzkopf ist zurück! Josh Holden gab gestern beim 4:3 Heimsieg gegen die Kloten Flyers sein Debüt in der neuen Saison. Dabei sahen die Zuschauer in der Bossard-Arena eine Holden-Show, bei der es an nichts fehlte. 

Der 37-jährige Kanadier, der zuletzt wegen Adduktorenbeschwerden nicht spielen konnte, sorgte mit seinen zwei Treffern und seinem Assist quasi im Alleingang für die Entscheidung. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Holden hatte wohl mit Gerber noch eine Rechnung offen.
gif:srf 

Doch was wäre eine Holden-Show bloss ohne kleineren Zwischenfall: Nach dem Tor zum 3:1 für den EV Zug, der von Holden vorbereitet wurde, nahm sich der Kanadier kurz Zeit, um Goalie Martin Gerber eins aufs Dach zu geben. Der Schlag wurde nicht mit einer Strafe geahndet. Dafür die Racheaktion von Gerber. Typisch Holden eben. 

Der Kanadier ist auch mit seinen 37 Jahren immer noch ein bedingungsloser Leader und bescherte dem EVZ mit seinem Einstand gleich den ersten Heimsieg. 

Diese Spieler schnuppern zum ersten Mal NLA-Luft

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die «Reformnarren» sind auf der ganzen Linie gescheitert

Eine Denkpause bei den Hockey-Reformen? Nein, ein Scheinrückzug plus Beruhigungspillen fürs aufgebrachte Publikum. Ein Lehrstück über Arroganz, Führungsversagen und Inkompetenz.

Die Liga (die Vertreter der 12 NL-Klubs) hat also hochoffiziell beschlossen, mit den Reformen innezuhalten, eine Umfrage zu machen, um die Meinung aller Beteiligten anzuhören. Es ist das Eingeständnis für ein Scheitern auf der ganzen Linie.

Beginnen wir mit Unternehmungsführung, Stufe Primarschule, 1. Klasse.

Ausgangslage: Ich habe ein erstklassiges Produkt, das sich in einem schwierigen Umfeld behauptet. Ich bin mit meinem Produkt sportlich erfolgreich und ich habe weltweit die zweithöchsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel