DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey-WM, Halbfinals

Tschechien – Kanada 0:2 (0:1, 0:1, 0:0)

Russland – USA 4:0 (0:0, 0:0, 4:0)

Die Eishockey-WM hat ihren Traumfinal: Kanada und Russland kämpfen um Gold



Kanada und Russland haben sich an der Eishockey-WM in Tschechien für den Final qualifiziert. Die favorisierten Kanadier bezwangen im ersten Halbfinal Gastgeber Tschechien verdient mit 2:0. Die Russen schlugen die USA mit 4:0.

Die Kanadier zogen erstmals seit 2009 in den Final ein und dürfen weiter auf das erste WM-Gold seit 2007 hoffen. Taylor Hall und Jason Spezza erzielten die beiden Tore für die Kanadier. Am Ende des Mitteldrittels jubelten die Tschechen über den Anschlusstreffer. Die Schiedsrichter aberkannten den Treffer jedoch wegen (angeblichen) Torraum-Offsides.

Gif: SpezzaGif: Spezza

Das herrliche 2:0 für Kanada durch Spezza. gif: srf

US-Keeper Connor Hellebuyck hielt seinen Kasten 47 Minuten lang rein. Dann gelang es den Russen doch noch, ihn zu bezwingen. Sergei Mozyakin schoss das erlösende 1:0, dem Alexander Ovechkin wenig später das 2:0 folgen liess. Den dritten Treffer erzielte Vadim Shipachyov, den letzten ins leere Tore Jewgeni Malkin. (ram/si)

Animiertes GIF GIF abspielen

Ovechkin nutzt einen Fehler gnadenlos aus. Gif: Myregularface

Wer wird Weltmeister?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Biel sucht einen neuen Assistenten – aber noch keinen neuen Trainer

Nach dem überraschenden Scheitern gegen die Lakers gibt es in Biel erste personelle Konsequenzen: Lars Leuenbergers Assistent Anders Olsson geht. Und ein Einblick in den Maschinenraum der Bieler Führung.

Gestern hat Anders Olsson (45) die Bieler informiert, dass er eine neue berufliche Herausforderung gefunden hat. Er wird Cheftrainer bei Stjernen in der obersten norwegischen Liga.

Für ihn ist die Zeit gekommen, Chef von Männern zu sein. Seit 1998, dem Jahr, in dem die Zuger zum bisher einzigen Mal Meister geworden sind, arbeitet er als Juniorentrainer in Schweden, Deutschland und in der Schweiz. Zwischendurch war er bei Mannheim Assistent der ersten Mannschaft und in den letzten vier Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel