Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey-WM, Halbfinals

Tschechien – Kanada 0:2 (0:1, 0:1, 0:0)

Russland – USA 4:0 (0:0, 0:0, 4:0)

Die Eishockey-WM hat ihren Traumfinal: Kanada und Russland kämpfen um Gold

Kanada und Russland haben sich an der Eishockey-WM in Tschechien für den Final qualifiziert. Die favorisierten Kanadier bezwangen im ersten Halbfinal Gastgeber Tschechien verdient mit 2:0. Die Russen schlugen die USA mit 4:0.

Die Kanadier zogen erstmals seit 2009 in den Final ein und dürfen weiter auf das erste WM-Gold seit 2007 hoffen. Taylor Hall und Jason Spezza erzielten die beiden Tore für die Kanadier. Am Ende des Mitteldrittels jubelten die Tschechen über den Anschlusstreffer. Die Schiedsrichter aberkannten den Treffer jedoch wegen (angeblichen) Torraum-Offsides.

Gif: SpezzaGif: Spezza

Das herrliche 2:0 für Kanada durch Spezza. gif: srf

US-Keeper Connor Hellebuyck hielt seinen Kasten 47 Minuten lang rein. Dann gelang es den Russen doch noch, ihn zu bezwingen. Sergei Mozyakin schoss das erlösende 1:0, dem Alexander Ovechkin wenig später das 2:0 folgen liess. Den dritten Treffer erzielte Vadim Shipachyov, den letzten ins leere Tore Jewgeni Malkin. (ram/si)

Animiertes GIF GIF abspielen

Ovechkin nutzt einen Fehler gnadenlos aus. Gif: Myregularface

Umfrage

Wer wird Weltmeister?

292 Votes zu: Wer wird Weltmeister?

  • 79%Kanada
  • 21%Russland



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wenn das Undenkbare Wirklichkeit und Biels «Zwerg» zum Titanen wird

Das Berner Derby gibt es nicht mehr. Die Berner Derbys heissen jetzt Spitzenkämpfe. Biels Mathieu Tschantré (34) hat beim Sieg über Langnau (3:2 n. P.) eine ganz besondere Geschichte geschrieben.

Er ist in diesem Wettstreit der grossen, kräftigen und oft bösen Männer ein Zwerg (173 cm). Aber die Bezeichnung «Zwerg» wäre eine Beleidigung. Denn Mathieu Tschantré (34) ist in Tat und Wahrheit ein Titan. Und nun hat er in seiner 19. Nationalliga-Saison für sein Biel zum ersten Mal einen Spitzenkampf in der höchsten Liga entschieden.

Biel gegen Langnau ein Spitzenkampf. Das hat es zuletzt Ende der 1970er Jahre gegeben. Seither gab es zwischen diesen beiden Teams Berner Derbys als grauen Alltag …

Artikel lesen
Link to Article