Sport
Eishockey

National League: Positive Corona-Tests bei Fribourg und Lugano

Gotterons Dave Sutter, links, Gotterons Chris Didomenico, Mitte, und der Gotterons Top Scorer Sandro Schmid, rechts, kommen aus der Garderobe, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A  ...
Als erste Mannschaft in der neuen Saison muss Fribourg-Gottéron in Quarantäne.Bild: keystone

Positive Corona-Tests bei Fribourg und Lugano – insgesamt 4 Spiele verschoben

14.10.2020, 10:22
Mehr «Sport»

Bei Fribourg-Gottéron hat sich die ganze Mannschaft in Quarantäne begeben müssen. Die Partien der National League vom Freitag und Samstag zuhause gegen den HC Davos und in Lausanne sowie jene vom kommenden Dienstag auswärts gegen Genève-Servette sind verschoben.

Wie der Klub mitteilte, wurden vier Spieler der ersten Mannschaft positiv auf das Coronavirus getestet und infolgedessen das gesamte Kader sowie der Staff unter Quarantäne gestellt. Gleiches gelte für die U20-Spieler, die in den letzten Tagen mit dem Fanionteam trainiert oder gespielt hätten.

Wie lange die Quarantäne dauert, ist noch offen.

Auch bei Lugano positive Tests

Auch beim HC Lugano gab es einen positiven Test: Medienberichten zufolge soll es Alessio Bertaggia sein. Deshalb musste sich auch die Tessiner Mannschaft in häusliche Isolation begeben. Das Spiel des Swiss Ice Hockey Cup 1/16-Finals zwischen den Pikes Oberthurgau und dem HC Lugano von heute Abend kann aus diesem Grund nicht stattfinden.

Bertaggia verspüre leichte Symptome und habe seither keinen Kontakt mehr mit der Mannschaft gehabt, teilte der Klub mit. Bis die Test-Ergebnisse der übrigen Belegschaft feststehen, befindet sich die Mannschaft in Quarantäne. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So sieht das frisch renovierte Stadion in Fribourg aus
1 / 19
So sieht das frisch renovierte Stadion in Fribourg aus
Nach vier Jahren Arbeit ist die BCF Arena des HC Fribourg-Gottéron fertiggestellt.
quelle: keystone / anthony anex
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden
Das könnte dich auch noch interessieren:
19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Sensei
14.10.2020 10:38registriert Mai 2015
Warum hat man die Qualifikation noch aufgestockt auf 52 Spiele anstatt sie zu kürzen und dafür Ersatztermine einzubauen?
1768
Melden
Zum Kommentar
avatar
bullygoal45
14.10.2020 10:21registriert November 2016
Come on - keine 5 Spiele durch und schon haben wir den Käse. Hoffen wir, dass es bei Einzelfällen bleibt. Die Spieler müssen sich halt jetzt noch mehr zurücknehmen in der Freizeit 🤷🏻‍♂️.

Gute Genesung allen ☀️!
1058
Melden
Zum Kommentar
avatar
Chalbsbratwurst
14.10.2020 10:24registriert Juli 2020
Ojee... wenn das so weiter geht dauer die Eishockey-Saison nicht mehr lang... oder sehr, sehr lang (Spielverschiebungen)
Ich wünsche allen einen milden Verlauf und schnelle und gute Genesung. Ein Rappi-Fan...
885
Melden
Zum Kommentar
19
Die ZSC Lions finden immer eine Lösung – 9. Folge
So nah und doch so fern: Lausanne war beim Finalauftakt einer Sensation so nahe und doch war der Sieg so fern: Die ZSC Lions finden halt immer eine Lösung. Diesmal sorgte mit Yannick Weber einer für die Wende, der eigentlich Tore zu verhindern hat.

Yannick Weber (35) ist ein weitgereister Haudegen aus dem Bernbiet. Erfahren aus 14 Jahren Nordamerika, mehr als 500 NHL-Spielen und Auftritten auf der ganz grossen Bühne: 2017 verliert er an der Seite von Roman Josi mit Nashville den Stanley Cup-Final.

Zur Story