Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

National League A, Playoff-Viertelfinals, Spiel 5

Kloten – Davos 3:1 (Stand: 3:2)

ZSC Lions – Lausanne 1:2 (Stand: 3:2)

Servette – Lugano  2:1 n.P. (Stand: 4:1)

NLA-Playoffs, Viertelfinals

Kloten legt vor, ZSC wieder übertölpelt, Servette im Halbfinal

Die Kloten Flyers können gegen den HC Davos den dritten Sieg in Serie einfahren und in der Serie mit 3:2 vorlegen. Die ZSC Lions können ihren ersten Matchpuck im Gegensatz zu Servette nicht verwerten.



Kloten – Davos: HCD saft- und kraftlos

– Mit einem 3:1 gegen den HC Davos verschaffen sich die Kloten Flyers in der Viertelfinalserie zwei Matchpucks. Im letzten Drittel schaffen Janick Steinmann und Jim Vandermeer mit zwei Toren die Differenz. Davos kann das Fehlen von fünf Stürmern nicht kaschieren.

– Die Kloten Flyers und der HC Davos liefern sich lange einen Kampf auf Messers Schneide, bei dem keiner den entscheidenden Fehler begehen will. Aber es ist dann gut elf Minuten vor Schluss nicht ein klarer Lapsus, sondern ein schöner Pass durch die Mitte zusammen mit etwas Glück, der die Klotener vorentscheidend 2:1 in Führung bringt.

– Den Davosern droht zum dritten Mal hintereinander bereits in den Viertelfinals das Aus. Sie müssen am Samstag zuhause und allenfalls am Dienstag in Kloten gewinnen, um das Ausscheiden abzuwenden. Bei der aktuellen Verletzungsmisere kein einfaches Unterfangen. 

Kein Modefan!

Kloten Flyers Verteidiger Patrick von Gunten, 2. von rechts, feiert seinen Trefefr zum 1-0 mit Josh Hennessy, rechts im fuenften Playoff-Viertelfinalspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem HC Davos am Donnerstag, 20. Maerz 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Und wieder jubeln die Klotener. Bild: Keystone

ZSC – Lausanne: Lions bitter bestraft

– Die ZSC Lions werden für eine nachlässige Vorstellung von Lausanne bestraft. Der Qualifikationssieger kassiert nach drei Siegen in Serie eine 1:2-Heimniederlage gegen den Aufsteiger, der damit die Serie auf 2:3 verkürzt.

– Für Lausanne realisiert Thomas Déruns mit seinem 100. NLA-Tor den Gamewinner kurz vor der zweiten Pause. Mit einer hohen Fehlerquote und einem schwachen Powerplay ermöglichen die Zürcher den Waadtländern ein Comeback in dieser Viertelfinalserie. 

– Alle fünf Überzahlspiele der Lions bleiben ertraglos. Erst im Schlussdrittel treten die Zürcher entschlossener auf. Es ist allerdings zu spät, um nochmals die Wende zu schaffen.

Gut gezählt, Kristian!

20.03.2014; Zuerich; Eishockey NLA Playoff - ZSC Lions - Lausanne HC; Etienne Froidevaux (Lausanne) gegen Roman Wick (ZSC) (Andreas Meier/freshfocus)

Lausanne legt sich gegen die Zürcher Löwen ins Zeug und wird belohnt. Bild: Freshfocus

Servette - Lugano: 17-Jähriger schiesst Genfer ins Glück

– Genève-Servette hat in den NLA-Playoffs als zweites Team nach Fribourg die Halbfinals erreicht. Die Genfer bezwingen Lugano 2:1 nach Penaltyschiessen und gewinnen die Best-of-7-Serie 4:1. 

– Das entscheidende Tor im Shootout erzielt der erst 17-jährige Noah Rod - er trifft als einziger der zehn Schützen. Die beste Chance in der Overtime hat Luganos Schwede Fredrik Pettersson vergeben, als er in der 75. Minute nach einem Wechselfehler von Servette mit einem Penalty an Tobias Stephan scheitert.

Nicht genützt!

Les joueurs genevois, Alexandre Picard, gauche, Matthew Lombardi, centre, Kaspars Daugavins, droite, laissent eclater leurs joie, lors du 5eme match des quarts de finales de play-off du championnat suisse de hockey sur glace de National League LNA, entre le Geneve Servette HC et le HC Lugano, ce jeudi 20 mars 2014 a la patinoire des Vernets a Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Servette jubelt über die Halbfinal-Teilnahme. Bild: Keystone

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was wirklich zählt im Eishockeystadion: So viel kosten Bier und Bratwurst

Sind wir ehrlich: Eishockey im Stadion live zu erleben, ist das Beste. Aber was wäre ein Matchbesuch ohne Verpflegung? Wir haben die Preise und Angebote aller National-League-Teams verglichen.

Ein Matchbesuch ohne Bier ist für viele eingefleischte Fans wie eine Eishockeymeisterschaft ohne Playoffs. Darum kommt hier die Rangliste, wo der Gerstensaft am wenigsten kostet. Damit die Preise vergleichbarer werden, haben wir sie für die Klassierung auf einen halben Liter ausgerechnet.

Bei Bratwürsten sind die Preise mehr oder weniger überall auf gleichem Niveau. Anzumerken gilt es, dass es in Lausanne keine klassische Bratwurst gibt. Wie der Verein mitteilt, kommt das «Sandwich vaudois» …

Artikel lesen
Link zum Artikel