Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwedischer Hockey-Profi nach Unfall von der Hüfte an abwärts gelähmt



Eishockeyspieler Tobias Forsberg bleibt nach einem Unfall gelähmt. Der 31-jährige Schwede war kurz nach Weihnachten in einer Partie für Leksands IF kopfvoran in die Bande geprallt.

Nun, rund vier Monate nach dem verhängnisvollen Moment, verkündet Forsberg die traurige Diagnose: Von der Hüfte an abwärts wird er gelähmt bleiben. Zudem ist auch die Funktion seiner Arme und Finger beeinträchtigt.

«Es fällt mir immer noch schwer zu verstehen, was geschehen ist und dass das alles wahr ist», schreibt Forsberg. «Nicht nur, dass ich gezwungen bin, auf das Eishockey zu verzichten, das einen grossen Teil meines Lebens ausgemacht hat. Sondern auch, dass ich nun im Rollstuhl sitzen muss. Ich versuche, mich mit der Realität zu arrangieren.»

Forsberg schreibt weiter, er habe das Gefühl, dass er in die Situation hineinwachsen könne. Er habe verstanden, dass ihm ein langer Kampf bevorstehe und er bedankte sich für die Unterstützung durch Familie, Fans, Ärzte und Pflegepersonal: «Ihr seid Gold wert!»

«Ich stehe vor Herausforderungen, die ich mir nie hätte vorstellen können», so der 31-Jährige, dessen Bruder Johan ebenfalls Eishockeyprofi ist. «Gerade habe ich das Matchtrikot erhalten, das ich beim Unfall getragen habe und das sie im Spital aufschneiden mussten. Es ist wieder zusammengenäht und fast wie vorher – genau wie ich.» (ram)

Die 10 meistverkauften NHL-Trikots 2019

Das könnte dich auch interessieren:

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Wie IIHF-Boss Fasel darum kämpft, unsere Eisfelder auf NHL-Masse zu stutzen

Die WM- und Olympia-Turniere schon ab 2022 auf den NHL-Eisfeldern – das ist René Fasels letztes Meisterstück. Es geht um vier Meter, die die internationale Eishockeywelt aufwühlen.

Beim Kongress in Bratislava werden die WM-Turniere für 2023, 2024 und 2025 nach Russland, Tschechien und Schweden vergeben. René Fasel (69), der Präsident des internationalen Eishockey-Verbandes (IIHF) sagt: «Die Auflage wird sein, dass wir auf NHL-Eisfeldern spielen. Bereits bei der WM 2022 in Finnland und beim Olympischen Turnier im gleichen Jahr in Peking werden die Spielfelder NHL-Masse haben.» Die Umstellung betreffe auch die U20- und U18-WM.

Dabei geht es um vier Meter. Die Eisfelder in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel