DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bad News für den ZSC: Mathias Seger fällt aus und verpasst (vorerst) den NLA-Rekord



Die ZSC Lions müssen am Wochenende auf Captain Mathias Seger verzichten. Der Verteidiger fällt mit einer Knöchelverletzung aus und verpasst damit den Rekord für die meisten NLA-Spiele vorerst.

Der Zuercher Mathias Seger, links, gegen den Tessiner Jesse Zgraggen, rechts, beim Eishockeyspiel der Nationalleague A ZSC Lions gegen den HC Ambra-PIotta im Hallenstadion in Zuerich am Mittwoch, 7. September 2016. (PPR/Walter Bieri)

Mathias Seger verletzte sich beim Saisonauftakt gegen Ambri. Bild: PPR

Seger zog sich die Fussverletzung beim Saisonauftakt am Mittwoch zuhause gegen Ambri-Piotta (2:1 n.V.) zu, als er ein Schuss blockte. Der 38-Jährige dürfte laut Klubangaben mindestens das Zürcher Derby am Freitag gegen Kloten und das Auswärtsspiel am Samstag in Langnau verpassen.

Der Schweizer Rekord-Internationale (305 Länderspiele) absolvierte am Mittwoch sein 1072. Spiel in der Nationalliga A und egalisierte damit den Rekord von Ivo Rüthemann. Seger ist zusammen mit Ryan Gardner (Lugano/1015 NLA-Partien) der einzige noch aktive Spieler des 1000er-Klubs. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

McTavish spielte für Zug und Rappi: «In den Playoffs geschehen manchmal verrückte Dinge»

Dale McTavish spielte einst für Rappi und Zug. Für wen im Playoff-Halbfinal sein Herz schlägt? Eine schwierige Frage ... Im Interview spricht der 49-jährige Kanadier ausserdem über seinen Sohn Mason McTavish, der im NHL-Draft 2021 in der ersten Runde gezogen werden dürfte.

Dale McTavish spielte für beide Vereine, die nun im Halbfinal aufeinandertreffen. Mit Rapperswil-Jona, seinem ersten Team in der Schweiz, bestritt er fünf Saisons (2000 bis 2005). Und dies mit Erfolg: Zweimal war er Topskorer der Ostschweizer, zweimal zweitbester – jeweils hinter einem Landsmann: einmal hinter Mike Richard, einmal hinter Stacy Roest. Vor allem aber schoss er die St.Galler in den Playoffs 2003 fast in den Halbfinal gegen die klar favorisierten ZSC Lions, für die er später …

Artikel lesen
Link zum Artikel