DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eishockey-WM in der Slowakei
Gruppe A in Kosice:
Frankreich – Slowakei 3:6 (0:2,2:1,1:3)
Finnland – Grossbritannien 5:0 (0:0, 3:0, 2:0)
Gruppe B in Bratislava:
Österreich – Norwegen 3:5 (0:1,1:1,2:3)
Tschechien – Italien 8:0 (1:0, 4:0, 3:0)
Die Slowakei kommen gegen Frankreich zum zweiten Sieg an der Heim-WM.
Die Slowakei kommen gegen Frankreich zum zweiten Sieg an der Heim-WM. Bild: EPA/EPA

Tschechien deklassiert Italien – Grossbritannien geht gegen Finnland unter

8:0! Die Tschechen lassen den Italienern nicht den Hauch einer Chance. Finnland bodigt Grossbritannien ebenfalls klar. Österreich und Frankreich bleiben an der Eishockey-WM in der Slowakei sieglos. Erstere unterlagen Norwegen 3:5, die Equipe Tricolore verlor gegen den Gastgeber 3:6.
17.05.2019, 19:1917.05.2019, 23:12

Gruppe B

Tschechien – Italien 8:0

Österreich – Norwegen 3:5

Mit Österreich und Norwegen trafen zwei Teams aufeinander, die zuvor keinen Punkt geholt hatten. Insofern hatte die Partie eine gewisse Brisanz. Die vom Schweizer Roger Bader gecoachten Österreicher holten zweimal einen Rückstand auf, das 2:2 (50.) hatte aber nur während 56 Sekunden Bestand. 169 Sekunden nach dem 3:2 von Alexander Reichenberg erhöhte Christian Bull auf 4:2 (54.). Bull war es auch, der 43 Sekunden vor dem Ende mit seinem dritten Tor an diesem Abend, einem Schuss ins leere Gehäuse, für die Entscheidung sorgte.

Acht Sekunden zuvor hatte Dominique Heinrich für die ohne Goalie spielenden Österreicher auf 3:4 verkürzt. Dabei liess sich der nächste Saison für den EHC Biel stürmende Peter Schneider seinen dritten Skorerpunkt in diesem Spiel gutschreiben - das 1:1 (23.) erzielte er im Powerplay selber.

Die Highlights der Partie.Video: YouTube/IIHF Worlds 2019

Gruppe A

Frankreich – Slowakei 3:6

Frankreich blieb auf einem Punkt sitzen. Die vom früheren NLA-Spieler Philippe Bozon trainierten Franzosen kamen gegen die Slowaken nach einem 0:3 (26.) auf 2:3 (36.) heran, ehe die Einheimischen zu Beginn des Schlussdrittels mit drei Toren innert 5:25 Minuten auf 6:2 (46.) davonzogen. Bester Spieler der Osteuropäer war mit einem Tor und zwei Assists Richard Panik. Trotz des zweiten Sieges an dieser WM wird es für die Slowaken schwierig, erstmals seit 2013 die Viertelfinals zu erreichen.

Hudacek mit dem herrlichen 3:0 für die Slowaken.Video: YouTube/IIHF Worlds 2019

Finnland – Grossbritannien 5:0

Grossbritannien unterlag Finnland 0:5 und erzielte wie gegen Kanada (0:8) und Dänemark (0:9) kein Goal. Erst einmal in fünf Spielen, beim 3:6 gegen die USA, gelang den Briten mehr als ein Tor.

Die Telegramme

Österreich - Norwegen 3:5 (0:1, 1:1, 2:3)
Bratislava. - 8196 Zuschauer. - SR Hribik/Rantala (CZE/FIN), Goljak/McCrank (BLR/CAN).
Tore: 3. Bull (Lindström) 0:1. 23. Schneider (Heinrich, Komarek/Ausschlüsse Mathis Olimb, Lesund) 1:1. 37. Johannesen (Valkvae Olsen, Martinsen) 1:2. 50. (49:37) Komarek (Pallestrang, Schneider) 2:2. 51. (50:33) Reichenberg (Haga, Holös) 2:3. 54. Bull (Mathis Olimb, Reichenberg) 2:4. 60. (59:09) Heinrich (Schneider, Zwerger) 3:4 (ohne Goalie). 60. (59:17) Bull (Lindström) 3:5 (ins leere Tor).
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Österreich, 4mal 2 Minuten gegen Norwegen.
Bemerkungen: Österreich mit Hofer, Zwerger (beide Ambri-Piotta), Obrist (Kloten) und Baumgartner (Davos). Norwegen mit Holös (Fribourg-Gottéron).

Finnland - Grossbritannien 5:0 (0:0, 3:0, 2:0)
Kosice. - 5618 Zuschauer. - SR Öhlund/Reneau (SWE/USA), Leermakers/Vanoosten (NED/CAN). -
Tore: 21. (20:24) Ralaja (Lehtonen, Olkinuora/Ausschluss Mosey) 1:0. 26. Ohtamaa (Tyrväinen, Savinainen) 2:0. 35. Kirviranta (Koivisto, Tyrväinen) 3:0. 58. Kuusela (Savinainen) 4:0 (ins leere Tor). 60. (59:49) Lehtonen (Jokiharju/Ausschluss Davies) 5:0. -
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Finnland, 4mal 2 Minuten gegen Grossbritannien.

Tschechien - Italien 8:0 (1:0, 4:0, 3:0)
Tschechien - Bratislava. - 9082 Zuschauer. - SR Gouin/Romasko (CAN/RUS), Lassarew/Nikulainen (RUS/FIN). - Tore: 8. Gulas (Kubalik) 1:0. 28. Gudas (Jaskin) 2:0. 33. (32:07) Frolik (Moravcik, Simon) 3:0. 34. (33:43) Kovar (Voracek, Frolik/Ausschluss Insam) 4:0. 35. (34:14) Jaskin (Chytil, Repik) 5:0. 57. (56:02) Simon (Voracek, Frolik) 6:0. 58. (57:42) Jaskin (Musil, Repik) 7:0. 58. (57:58) Frolik (Kolar) 8:0. -
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Tschechien, 3mal 2 Minuten gegen Italien

Frankreich - Slowakei 3:6 (0:2, 2:1, 1:3)
Kosice. - 7440 Zuschauer. - SR Gofman/Schukies (RUS/GER), Kaderli/Lhotsky (SUI/CZE).
Tore: 13. Panik (Lantosi, Sekera) 0:1. 20. Sukel (Fehervary, Tatar) 0:2. 26. Hudacek (Panik, Cernak/Ausschluss Valier) 0:3. 33. Manavian (Hecquefeuille, Bertrand) 1:3. 36. Texier (Chakiachvili, Fleury/Ausschluss Cernak) 2:3. 41. (40:16) Cernak (Panik, Tatar) 2:4. 43. Cajkovsky (Buc/Ausschluss Dano!) 2:5. 46. Nagy (Dano, Marincin/Ausschluss Valier) 2:6. 58. Rech (Texier, Dame-Malka) 3:6.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Frankreich, 2mal 2 Minuten gegen die Slowakei.
Bemerkungen: Frankreich ohne Thiry (Zug), Bozon, Berthon (beide Genève-Servette) und Bertrand (Fribourg-Gottéron). (pre/sda)

Die Tabellen

Gruppe A:

tabelle: srf

Gruppe B:

tabelle: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Nico Hischiers Teammates packen über ihn aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zug schafft spektakuläre Wende gegen Ambri + Davos schlägt den ZSC + Lausanne bremst Bern

Nach genau acht Minuten führte Ambri-Piotta im Heimspiel gegen Titelverteidiger Zug 4:0, dennoch siegten die Gäste in einer wilden Partie 6:4. Letztmals hatten die Zentralschweizer am 7. Dezember 2003 in Kloten nach einem Viertore-Rückstand gewonnen, damals setzten sie sich nach einem 0:4 mit 6:5 durch.

Zur Story