Hochnebel-1°
DE | FR
3
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Eismeister Zaugg

Eishockey: Verletzung beim Aufwärmen – Ian Derungs als Pechvogel des Jahres

Davos' PostFinance Top Scorer Matej Stransky, links, gegen Ajoies Ian Derungs, rechts, beim Eishockey-Qualifikationsspiel der National League zwischen dem HC Ajoie und dem HC Davos in der Raiffeisen A ...
Ian Derungs (r.) muss einige Wochen aussetzen. Bild: keystone
Eismeister Zaugg

Verletzung beim Aufwärmen – Ian Derungs als Pechvogel des Jahres

Er ist der interessanteste Neuling der Liga. Aber nun fällt Ajoies Ian Derungs schon wieder mindestens sechs Wochen aus. Er kollidierte am Sonntag beim Aufwärmtraining mit einem Teamkollegen.
06.12.2022, 21:06
Folge mir

Treffsicherer war seit Einführung der Playoffs in der zweithöchsten Liga noch keiner. Ian Derungs (22) buchte letzte Saison für Thurgau in 61 Spielen 43 Tore. Nun versucht er sein Glück in der höchsten Liga bei Ajoie – und ist vom Glück verlassen.

Wegen einer Knieverletzung verpasste er die ersten 15 Partien der Saison: Erst am 25. Oktober kommt er gegen die SCL Tigers zum Debüt in der höchsten Liga. In elf Spielen (2 Assists) hat er nach und nach ein wenig Vertrauen gefasst – und nun ist bereits wieder Schluss: Beim Aufwärmen zum Spiel gegen Servette kollidierte er am Sonntag mit einem Teamkollegen und zog sich eine Schulterverletzung zu. Noch ist offen, ob eine Operation notwendig ist. Aber so oder so fällt er für mindestens sechs Wochen aus.

Dieses Pech wiegt umso schwerer, weil Ian Derungs Vertrag in Ajoie Ende Saison ausläuft. Vielleicht hat er von nun an Glück und er kommt rechtzeitig ins Team zurück und kann im Frühjahr seine Qualitäten ausspielen. Wenn es wirklich zählt und für die Jurassier um den Ligaerhalt geht. Dann ist eine Vertragsverlängerung bei Ajoie möglich. Aber eigentlich ist er so talentiert, dass ihm so oder so ein Team nächste Saison noch einmal eine Chance geben wird.

Sein Bruder Keanu Derungs (20) hat mehr Glück: Er ist im Sommer aus Kanada zurückgekehrt (dort stürmte er auf höchster Juniorenstufe) und hat mit Servette den falschen Klub erwischt: Er ist bloss in 16 Partien eingesetzt worden, mit weniger als vier Minuten Eiszeit pro Spiel. Kein Wunder, hat er bloss ein einziges Tor erzielt. Nun ist er erlöst worden und stürmt ab sofort für Kloten. Dort hat er einen Vertrag bis 2025 unterschrieben.

Mit ein bisschen Sinn für Hockey-Romantik holt Kloten für nächste Saison auch Ian Derungs. Dann wäre er wieder mit Jonathan Ang vereint: Klotens teuflisch schneller Kanadier und Ian Derungs waren letzte Saison bei Thurgau «spielerische Zwillinge». Der Mix aus Jonathan Angs Tempo (Klotens Topskorer ist auch in der höchsten Liga einer der schnellsten Spieler) und der Schlauheit von Ian Derungs im Abschluss kann auch in der National League funktionieren. Darüber hinaus wäre es ein „Coming Home“: Ian Derungs ist – wie sein Bruder - ein ehemaliger Kloten-Junior.

Kloten, Schweiz - 28. März 2022: Die drei Thurgauer Spieler 10 Jonathan Ang, 20 William Pelletier und Topskorer Ian Derungs besprechen sich. Eishockey *** Kloten, Switzerland 28 March 2022 The three T ...
Ian Derungs (h.) mit Jonathan Ang (v.) beim HC Thurgau.Bild: imago
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister

1 / 12
HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Despacito mit Eishockey-Spielern

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Wil, Stade Lausanne und Yverdon – kaum die Aufsteiger, die die Super League gerne hätte
Zwei Klubs werden Ende Saison direkt in die Super League aufsteigen, weil diese auf zwölf Teams aufgestockt wird. Ein drittes könnte es via Barrage schaffen. In der Pole Position sind nicht die «Grossen» der Challenge League.

Vor den zweiten 18 Runden, die ab heute Abend in Angriff genommen werden, liegen der Wintermeister FC Wil und Stade Lausanne-Ouchy gemeinsam an der Spitze. Yverdon folgt mit zwei Punkten Rückstand, Lausanne-Sport als Vierter hat sich um sechs Punkte distanzieren lassen.

Zur Story