Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kloten Flyers Stuermer Peter Mueller, von links, Matthias Bieber, Simon Bodenmann, Cheftrainer Felix (Fige) Hollenstein, Tommi Santala und Denis Hollenstein verfolgen das Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem SC Bern am Freitag, 12. Dezember 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Felix Hollenstein: Nicht ganz die kompletten 80 Jahre bei Kloten dabei und trotzdem ein Urklotener. Bild: KEYSTONE

Vorsicht vor gewissen Kabinenpredigten 

Eismeister Zaugg

Warum Trainer Felix Hollenstein nicht das Problem ist – und trotzdem zittern muss

Nach dem 1:5 gegen den SC Bern müssen wir uns mit der Frage befassen: Haben die Kloten Flyers bald keinen Trainer mehr?



Damit kein Missverständnis aufkommt: Felix Hollenstein ist nach wie vor Trainer von den Kloten Flyers. Ich fordere hiermit auch nicht seine Absetzung. Da sei Gott davor! Vielmehr verneige ich mich so tief ich es vermag vor einer der grössten Persönlichkeiten unseres Hockeys. 

Warum also diese Frage? Mike Gillis, einst in Vancouver der kreativste und intelligenteste General Manager der NHL, hat einmal wörtlich gesagt: «The minute I'm making speeches in the dressing room is the minute I don‘t have a coach.» Eine der grossen Hockeyweisheiten in einem Satz: Wenn der Manager oder Präsident in der Kabine Ansprachen halten muss, dann ist der Coach Geschichte.  

Kabinenpredigten von Managern

Niemand weiss das bei uns besser als SCB-General Marc Lüthi. Er versuchte mit Kabinenpredigten Trainer Antti Törmänen zu retten. Die ersten Worte von Marc Lüthi in der Kabine waren der Anfang vom Ende von dieser finnischen Trainerkarriere. Nur wenn alle Macht in den Händen vom Trainer liegt wie in Davos und Genf, dann gibt es diese Gefahr nicht. Weil es nur eine Autorität im Unternehmen gibt – den Trainer. Deshalb die biblischen Amtszeiten von Arno Del Curto (19. Saison) und Chris McSorley (14. Saison). 

epa04379112 CEO Marc Luethi of Swiss Ice Hockey club SC Bern poses for the photographer during the season media day of the SC Bern, 01 September 2014, Bern, Switzerland.  EPA/ANTHONY ANEX

Wenn Marc Lüthi in die Kabine des SCB kommen muss, wird's ungemütlich.  Bild: EPA/KEYSTONE

Es geht nicht nur um Kabinenpredigten. Es geht auch um jeden sportlichen Entscheid, der vom Management über den Kopf vom Trainer hinweg gefällt wird. Solche Entscheide sind toxisch. Sie destabilisieren die Position vom Trainer. Ein Coach muss dazu in der Lage sein die Mannschaft selber zu führen und selber die Probleme zu lösen. 

Wenn er dazu Hilfe von höherer Ebene braucht oder seine Vorgesetzten das Gefühl haben dem Trainer müsse mit direkter Einmischung ins Tagesgeschäft oder einer offiziellen Vertrauenserklärung geholfen werden – dann ist die Frage nicht mehr ob, sondern nur noch wann der Trainer scheitert. In Davos und Genf gibt es keinen Menschen, der dem Trainer dreinreden kann. 

Mit dem 5:1-Sieg über Davos haben die Kloten Flyers am letzten Sonntag einmal mehr bewiesen, dass sie sehr wohl die Taktik und das Talent und die Erfahrung haben um in der Spitzengruppe von der Liga zu spielen. Aber vorher hatten sie in Fribourg 1:4 und in Zürich 0:2 verloren. Und soeben mussten sie gegen den SCB das Eis als 1:5-Verlierer verlassen. Der Glanz von sonntäglichen Festspielen gegen den HC Davos ist schon wieder verblasst. 

Solche Leistungsschwankungen gehören zum Eishockey. Kein Team kann über die ganze Qualifikation hinweg seine Form halten. Das ist in allen Ligen auf der Welt so. Aber bei Kloten sind die Leistungsschwankungen gemessen am Potenzial vom Team viel zu hoch und die Krise zu Saisonbeginn ist uns noch in frischer Erinnerung. Und zu viele Spieler leisten sich in zu vielen Partien mittelmässige Leistungen. 

Warum ist das so? 

Die nach wie vor enttäuschende Performance von Kloten hat mit dem Trainer zu tun. Oder besser: mit der Autorität vom Trainer. Ende November ist Micki Dupont, einer von den wichtigsten Spielern, nach einem 0:3 gegen Ambrì intern gesperrt worden. Offiziell hiess es, man wolle ein Zeichen setzen. Tatsächlich reagierte die Mannschaft mit einem 4:1-Sieg in Genf. Inzwischen spielt der kanadische Verteidiger wieder. Beim 1:5 gegen den SCB mit einer statistischen Brille (0 Tore/0 Assists) und einer Minus-2-Bilanz. 

Kloten Flyers Verteidiger Micki Dupont feiert seinen Treffer zum 2-0 waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers und dem HC Fribourg Gotteron am Samstag, 15. November 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Micki Dupont hat viel von seiner Gefährlichkeit eingebüsst. Seine Suspendierung kam trotzdem nicht vom Trainer. Bild: KEYSTONE

Was auf den ersten Blick auf die Reaktion gegen Servette wie eine geglückte Massnahme scheint, ist auf den zweiten Blick gefährlich für Trainer Felix Hollenstein. Denn nicht er hat diese vorübergehende Suspendierung angeordnet. Es wurde offiziell zugegeben, der Entscheid sei von der «Ebene Management und Verwaltungsrat» gekommen. Damit sind wir wieder bei der Hockeyweisheit von Mike Gillis. Wer dem Trainer von oben dreinredet, gefährdet seine Position. Deshalb können wir in letzter Konsequenz die Frage stellen: Haben die Kloten Flyers bald keinen Trainer mehr?  

Kloten Flyers Investor Philippe Gaydoul anlaesslich der Generalversammlung der Kloten Flyers am Montag, 20. August 2012 in Kloten. (KEYSTONE/Alessandro Della Bella)

Wie lange hält der Geduldsfaden von Kloten-Flyers-Boss Philippe Gaydoul?  Bild: KEYSTONE

Hockeyspieler sind willige, aber eben sehr oft auch egoistische und sensible Alphatiere, die von einem Coach Tag für Tag zu einem Team zusammengeschweisst werden müssen. Sie merken in allen Ligen auf der Welt sofort, wenn das Fell von ihrem Bandenleitwolf nicht mehr schön gebürstet und gekämmt ist. Der Leitwolf kann sich nicht das geringste Schwächezeichen erlauben.

Wir sehen daraus: Kloten hat nicht ein sportliches Problem. Und auch keinen Problemtrainer. Aber ein Führungsproblem. Wer wagt es, dies dem Präsidenten und Besitzer zu sagen?  

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Mujinga Kambundji spannt auf Mauritius aus

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

91
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Mujinga Kambundji spannt auf Mauritius aus

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

81
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

119
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

141
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

91
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Mujinga Kambundji spannt auf Mauritius aus

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

81
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

119
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

141
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Der SCB versucht, die Zeit anzuhalten – der grösste Fehler der SCB-Neuzeit

Die SCB-Titanic rauscht unter Volldampf blind durch den Nebel und verlängert mit Trainer Kari Jalonen. Wird der grosse, ruhmreiche finnische Trainer zum «Captain Smith des Hockeys»?

Der Vertrag mit Kari Jalonen ist nun also wie allseits erwartet verlängert worden. Nicht wie ursprünglich beabsichtigt um zwei, sondern «nur» um ein Jahr bis zum Ende der nächsten Saison (Frühjahr 2021). Ein Jahr, nicht zwei Jahre – möglicherweise ist es den SCB-Bürogenerälen bei der ganzen Sache nicht rundum wohl. Sollte es tatsächlich so sein, dann werden sie es natürlich nicht sagen.

Eigentlich ist diese Vertragsverlängerung nichts anderes als der Versuch, die Zeit anzuhalten. Eine wunderbare …

Artikel lesen
Link zum Artikel