Sport
EM 2016

Die Jungen ballern England ins Glück – geniale Ibra-Show bei Schweden-Sieg – Pyro-Skandal in Montenegro

EM-Qualifikation, Runde 5
E: Schweiz – Estland 3:0 (1:0)
E: England – Litauen 4:0 (2:0)
E: Slowenien – San Marino 6:0 (1:0)
C: Spanien – Ukraine 1:0 (0:0)
C: Slowakei – Luxemburg 3:0 (0:0)
C: Mazedonien – Weissrussland 1:2 (0:1)
G: Liechtenstein – Österreich 0:5 (0:3)
G: Moldawien – Schweden 0:2 (0:2)
G: Montenegro – Russland 0:0 (0:0) abgebr.
Englands Zukunftshoffnung trifft gleich bei seinem ersten Länderspiel.
Englands Zukunftshoffnung trifft gleich bei seinem ersten Länderspiel.Bild: Getty Images Europe

Die Jungen ballern England ins Glück – geniale Ibra-Show bei Schweden-Sieg – Pyro-Skandal in Montenegro

England, der stärkste Gruppengegner der Schweiz, kommt gegen Litauen zu einem ungefährdeten 4:0-Sieg. Zlatan Ibrahimovic gelingt bei Schwedens 2:0-Sieg das Tor des Abends. In Montenegro wird der russische Goalie Igor Akinfejew von einem Feuerwerkskörper am Kopf getroffen.
27.03.2015, 22:5728.03.2015, 10:50
Mehr «Sport»

Gruppe E

Schweiz – Estland 3:0

>>> Der Liveticker zum Nachlesen

England – Litauen 4:0

– Knappe sechs Minuten sind gespielt, als Danny Welbeck bei Litauens Goalie Giedrius Arlauskis einen Abpraller provoziert, den Wayne Rooney mit dem Kopf zur Führung versenkt.

Animiertes GIFGIF abspielen
Wayne Rooney bringt die Three Lions früh in Front.gif: gfycat

– Sekunden vor dem Pausenpfiff ist Welbeck persönlich für den 2:0 Pausenstand besorgt. Im zweiten Umgang geht bei den Gästen dann gar nichts mehr und die Engländer erhöhen durch die Youngsters Raheem Sterling und Harry Kane bis zur 73. Minute auf ein komfortables 4:0.

– Kane ist dabei erst 80 Sekunden zuvor für Rooney eingewechselt worden – bei seinem ersten A-Länderspiel-Einsatz, wohlgemerkt!

Animiertes GIFGIF abspielen
Harry Kane sorgt mit dem Kopf für den Schlusspunkt.gif: gfycat

– Mit diesem Sieg zementieren die Herren von der Insel ihren Spitzenplatz in der Schweizer Gruppe.

Slowenien – San Marino 6:0

– Nach zehn Minuten geht Slowenien gegen Underdog San Marino in Führung: Josip Ilicic trifft für den ärgsten Konkurrenten der Schweizer Nati. Bis zur Pause mauern die Gäste dann erfolgreicher und können den knappen Rückstand halten.

Josip Ilicic sorgt für die frühe Führung.
Josip Ilicic sorgt für die frühe Führung.Bild: Vid Ponikvar/freshfocus

– In der zweiten Halbzeit ist San Marinos Widerstand dann gebrochen: Innert drei Minuten erhöht Slowenien auf 4:0. Am Schluss müssen die Gäste gar mit einer 6:0-Packung nach Hause fahren.

– Dass San Marinos 19-jähriger Goalie-Debütant Elia Benedettini mit Abstand bester Akteur seines Teams war, sagt alles über den einseitigen Verlauf der Partie mit 19:0 Torschüssen. Slowenien bleibt damit zum vierten Mal in Folge in einem Heimspiel von Bedeutung ohne Gegentor.

Gruppe G

Liechtenstein – Österreich 0:5

Nach einer Viertelstunde wird die Partie zugunsten der Gäste entschieden: Mit einem Doppelschlag innert zwei Minuten sorgen erst Martin Harnik und dann Marc Janko für die 2:0-Führung.

Animiertes GIFGIF abspielen
Erst Zlatko Junuzovic mit der herrlichen Täuschung und dem Steilpass, dann Martin Harnik mit dem Treffer.gif: orf
Animiertes GIFGIF abspielen
Marko Arnautovic auf Marc Janko und schon steht es 2:0 für die Gäste.gif: orf

– Liechtenstein läuft dem Ball auch in der Folge mehrheitlich hinterher – Österreich kann sich sogar einen Patzer von seinem Superstar David Alaba leisten: In der 33. Minute verschiesst der Bayern-Verteidiger einen Elfmeter.

– Im zweiten Durchgang kommt Alaba dann doch noch zu seinem Tor, nach Vorlage von Christian Fuchs. Auch die Asisstgeber Junuzovic und Arnautovic kommen in der Folge noch zu ihren Toren und die Österreicher damit zu einem deutlichen 5:0-Sieg.

Moldawien – Schweden 0:2

Nach einer torlosen ersten Halbzeit steht Zlatan Ibrahimovic im zweiten Durchgang nach wenigen Sekunden genau richtig: Von einem Abstossversuch von Gastgeber-Goalie Ilie Cebanu wird der selbsternannte Gott halb abgeschossen, halb nickt er den Ball selber ins Tor.

In der zweiten Halbzeit bekommen die Gäste einen Elfmeter zugesprochen. Natürlich tritt Ibrahimovic an – natürlich versenkt der Schwede souverän. Damit gewinnt Schweden auswärts locker mit 2:0.

Montenegro – Russland 0:0 abgebrochen

Nach wenigen Sekunden wird die Partie in Podgorica unterbrochen: Der russische Torhüter Igor Akinfejew wird von einem Feuerwerkskörper am Kopf getroffen und muss ausgewechselt werden.

– Nach einer 35-minütigen Unterbrechung wird die Partie wieder aufgenommen und nach 66 Minuten beim Stand von 0:0 dann endgültig abgebrochen.

– Der Skandal von Podgorica dürfte für Montenegro nicht ohne schwere Strafe bleiben. Eine Forfait-Niederlage ist sehr wahrscheinlich. Russland und Montenegro belegten in der Gruppe G vor der 5. Runde vom Freitag mit jeweils fünf Punkten die Ränge 3 und 4. 

Gruppe C

Spanien – Ukraine 1:0

– Nach einer halben Stunde sind die spanischen Offensiv-Bemühungen erstmals von Erfolg gekrönt: Koke schickt Alvaro Morata in die Tiefe, der mit etwas Glück die «Furia Roja» in Führung schiesst.

Animiertes GIFGIF abspielen
Alvaro Morata setzt sich gekonnt durch, hat dann aber auch Glück im Abschluss.gif: gfycat

– Der Treffer bleibt der einzige der Partie. Damit erfüllen die Spanier zwar das Soll, bleiben aber über weite Strecken blass.

Slowakei – Luxemburg 3:0

– Die Slowakei kann die Tabellenführung in der Gruppe C verteidigen. Bereits nach 40 Minuten ist der Endstand gegen Luxemburg erreicht, danach schalten die Gastgeber ein paar Gänge zurück.

Luxemburgs Captain Mario Mutsch ist nach der Niederlage sichtlich enttäuscht.
Luxemburgs Captain Mario Mutsch ist nach der Niederlage sichtlich enttäuscht.Bild: RADOVAN STOKLASA/REUTERS

– Zuvor treffen Adam Nemec, Vladimir Weiss und Peter Pekarik für Slowenien.

Mazedonien – Weissrussland 1:2

– Nach knappen zehn Minuten gehen die Gastgeber durch Trajkovski in Führung, ehe Timofey Kalachev kurz nach der Pause für Weissrussland ausgleichen kann.

– Im zweiten Umgang passiert lange nicht viel, ehe kurz vor Schluss Sergey Kornilenko das goldene Tor gelingt. (twu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Unglücksrabe Lukaku mit zwei aberkannten Toren – Belgien unterliegt der Slowakei
Die EM 2024 in Deutschland hat ihre erste faustdicke Überraschung: Die Slowakei trifft gegen Belgien früh und verteidigt die Führung tapfer – auch weil zwei Tore von Romelu Lukaku nicht zählen.

Der Jubel war gross, als Romelu Lukaku in der 86. Minute doch noch zum belgischen Ausgleich traf. Noch grösser war jedoch die Empörung, als dieser aberkannt wurde. Vorbereiter Loïs Openda hatte den Ball zuvor mit der Hand gespielt, Schiedsrichter Halil Meler befand nach Konsultation des Videobeweises, dass dieses zu ahnden war. Es handelte sich bereits um den zweiten aberkannten Treffer der Belgier. In der 56. Minute hatte Lukaku eine Schulterbreite im Abseits gestanden.

Zur Story