Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FC Basel's Fabian Frei (L) and Marco Streller celebrate after scoring a goal against FC Salzburg during their Europa League round of 16 second leg soccer match in Salzburg March 20, 2014. REUTERS/Heinz-Peter Bader (AUSTRIA - Tags: SPORT SOCCER)

Bild: X00316

FCB im Freudentaumel

«Heute freue ich mich sogar auf die Dopingkontrolle»

Zu zehnt erzwingt der FC Basel bei Red Bull Salzburg den Umschwung zum 2:1-Coup. Natürlich sind in den Reihen des Schweizer Meisters alle überglücklich.



Was für eine Partie! Der FC Basel kassiert in Salzburg schon nach acht Minuten eine Rote Karte und nach 22 Minuten ein Gegentor. Der Viertelfinal scheint in weite Ferne gerückt. Doch die Basler geben nicht auf und kämpfen sich zu zehnt beeindruckend zurück. Marcol Streller per Kopf und Gaston Sauro nach einem Durcheinander wenden das Blatt. Der FCB zittert den 2:1-Sieg schliesslich mehr oder weniger souverän über die Runde. Der dritte Viertelfinal-Vorstoss im Europacup ist perfekt.

Basels Fans feiern, im UEFA Europa League Achtelfinal-Rueckspiel zwischen Red Bull Salzburg und dem FC Basel, am Donnerstag, 20. Maerz 2014, in der Red Bull Arena in Salzburg. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Die Basler Fans sorgen für einen 20-minütigen Spielunterbruch. Bild: Keystone

Die Sieger sind nach dem hart erkämpften Coup natürlich überglücklich. Dass einige krawallbereite Basler Fans Gegenstände auf den Platz schleuderten und die Partie für rund 20 Minuten unterbrochen werden musste, ging fast vergessen. Hier die Reaktionen der Basler:

Fabian Frei: «Sensationell. Die Pause nach 30 Minuten war zwar nicht schön, aber sie hat uns gut getan. Wir konnten unseren Frust in der Kabine lassen. Wir sahen bereits in den zehn Minuten vor der Halbzeit, dass wir uns Chancen erspielen können. Die Standardsituationen haben danach sehr gut funktioniert. Wir sind gerannt bis zum geht nicht mehr. Nun freue ich mich sogar auf die Dopingkontrolle, denn heute ist mir alles egal.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Die harte Rote Karte gegen Marek Suchy in der 9. Minute. GIF: SRF

Murat Yakin: «Wir waren nicht die bessere Mannschaft, aber die cleverere. Die letzten zwei Aktionen vor der Halbzeit haben Mut gegeben. Was die Mannschaft in der zweiten Halbzeit gezeigt hat, ist absolut phänomenal. Aber wir haben sicherlich auch ein wenig Glück gehabt. Wer der nächste Gegner ist, ist mir egal.»

Murat Yakin jubelt mit seinen Mannen. Bild: Freshfocus

Marco Streller: «Das war wahnsinnig solidarisch von uns. Einfach grossartig. Wenn man 80 Minuten zu zehnt spielt, braucht man auch etwas Glück. Der Sieg ist aber absolut verdient.»

Yann Sommer: «Unglaublich. Wir wussten, dass das keine Schulreise wird heute. Salzburg begann noch offensiver als in Basel. Wir haben nie aufgegeben und immer weiter gekämpft.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Der wichtige Ausgleich durch Marco Streller. GIF: SRF

Bernhard Heusler: «Ich habe eine Riesenfreude und bin stolz auf die Mannschaft. Es ist fantastisch, was sie für den FCB geleistet hat. Der Erfolg ist unglaublich speziell und sportlich wahnsinnig wertvoll. Ganz Fussball-Europa schaute auf dieses Duell, am Anfang lief alles gegen uns. Wir kamen später besser ins Spiel, ihnen gingen mit der Zeit die Ideen aus. Es ist schwierig, dies in Worte zu fassen. Die Ereignisse, die zum Spielunterbruch führten, dürfen nicht passieren. Dies ist unheimlich schade. Das geht nicht, das wissen wir alle.» 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eismeister Zaugg

«Bersetisten» gegen «Lüthianer»: Meisterschafts-Start ab 1. Oktober?

Morgen Mittwoch wird der Bundesrat verkünden, wie es mit den Grossveranstaltungen weitergeht. Zwei Trends zeichnen sich ab: Aufhebung der 1000er-Limite per 1. September oder per 1. Oktober.

Die Entscheidung ist für die Unternehmen (Klubs) im Profihockey und -fussball von existenzieller Bedeutung: Wird die bis Ende August gültige Begrenzung auf 1000 Personen im Stadion gelockert? Beziehungsweise wann wird sie gelockert?

Inzwischen haben die Klubs sehr gute Sicherheitskonzepte erarbeitet und detailliert publiziert. Das Ziel: Nicht mehr die Anzahl Personen ist entscheidend. Sondern die Stadionauslastung («Prozentregel»). Angestrebt wird eine Auslastung der Arenen von 50 bis 60 …

Artikel lesen
Link zum Artikel