DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FC Basel's Fabian Frei (L) and Marco Streller celebrate after scoring a goal against FC Salzburg during their Europa League round of 16 second leg soccer match in Salzburg March 20, 2014. REUTERS/Heinz-Peter Bader (AUSTRIA - Tags: SPORT SOCCER)

Bild: X00316

FCB im Freudentaumel

«Heute freue ich mich sogar auf die Dopingkontrolle»

Zu zehnt erzwingt der FC Basel bei Red Bull Salzburg den Umschwung zum 2:1-Coup. Natürlich sind in den Reihen des Schweizer Meisters alle überglücklich.



Was für eine Partie! Der FC Basel kassiert in Salzburg schon nach acht Minuten eine Rote Karte und nach 22 Minuten ein Gegentor. Der Viertelfinal scheint in weite Ferne gerückt. Doch die Basler geben nicht auf und kämpfen sich zu zehnt beeindruckend zurück. Marcol Streller per Kopf und Gaston Sauro nach einem Durcheinander wenden das Blatt. Der FCB zittert den 2:1-Sieg schliesslich mehr oder weniger souverän über die Runde. Der dritte Viertelfinal-Vorstoss im Europacup ist perfekt.

Basels Fans feiern, im UEFA Europa League Achtelfinal-Rueckspiel zwischen Red Bull Salzburg und dem FC Basel, am Donnerstag, 20. Maerz 2014, in der Red Bull Arena in Salzburg. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Die Basler Fans sorgen für einen 20-minütigen Spielunterbruch. Bild: Keystone

Die Sieger sind nach dem hart erkämpften Coup natürlich überglücklich. Dass einige krawallbereite Basler Fans Gegenstände auf den Platz schleuderten und die Partie für rund 20 Minuten unterbrochen werden musste, ging fast vergessen. Hier die Reaktionen der Basler:

Fabian Frei: «Sensationell. Die Pause nach 30 Minuten war zwar nicht schön, aber sie hat uns gut getan. Wir konnten unseren Frust in der Kabine lassen. Wir sahen bereits in den zehn Minuten vor der Halbzeit, dass wir uns Chancen erspielen können. Die Standardsituationen haben danach sehr gut funktioniert. Wir sind gerannt bis zum geht nicht mehr. Nun freue ich mich sogar auf die Dopingkontrolle, denn heute ist mir alles egal.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Die harte Rote Karte gegen Marek Suchy in der 9. Minute. GIF: SRF

Murat Yakin: «Wir waren nicht die bessere Mannschaft, aber die cleverere. Die letzten zwei Aktionen vor der Halbzeit haben Mut gegeben. Was die Mannschaft in der zweiten Halbzeit gezeigt hat, ist absolut phänomenal. Aber wir haben sicherlich auch ein wenig Glück gehabt. Wer der nächste Gegner ist, ist mir egal.»

Murat Yakin jubelt mit seinen Mannen. Bild: Freshfocus

Marco Streller: «Das war wahnsinnig solidarisch von uns. Einfach grossartig. Wenn man 80 Minuten zu zehnt spielt, braucht man auch etwas Glück. Der Sieg ist aber absolut verdient.»

Yann Sommer: «Unglaublich. Wir wussten, dass das keine Schulreise wird heute. Salzburg begann noch offensiver als in Basel. Wir haben nie aufgegeben und immer weiter gekämpft.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Der wichtige Ausgleich durch Marco Streller. GIF: SRF

Bernhard Heusler: «Ich habe eine Riesenfreude und bin stolz auf die Mannschaft. Es ist fantastisch, was sie für den FCB geleistet hat. Der Erfolg ist unglaublich speziell und sportlich wahnsinnig wertvoll. Ganz Fussball-Europa schaute auf dieses Duell, am Anfang lief alles gegen uns. Wir kamen später besser ins Spiel, ihnen gingen mit der Zeit die Ideen aus. Es ist schwierig, dies in Worte zu fassen. Die Ereignisse, die zum Spielunterbruch führten, dürfen nicht passieren. Dies ist unheimlich schade. Das geht nicht, das wissen wir alle.» 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel