Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wird man wohl nie wieder zu sehen bekommen: Marcelo Diaz jubelt im FCB-Trikot. Bild: AP

Chilene im Reisefieber

Basels WM-Star Marcelo Diaz will weg – wann macht der kleinste Mann der Liga einen Abflug?

Gegen den FC Luzern steht Basels chilenischer Nati-Star Marcelo Diaz nicht im Aufgebot. Kein Wunder, der WM-Fahrer hat gegenüber chilenischen Medien schon seinen bevorstehenden Abgang verkündet. Fragt sich bloss – wohin?

Fertig pläuschlet! Drei der fünf Basler WM-Fahrer steigen bei Paolo Sousas Heimpremiere gegen Luzern (3:0) wieder in die Hosen. 

Innenverteidiger Fabian Schär spielt durch und zeigt vor Gashis Traumtor zum 2:0 mit einem sensationellen 60-Meter-Pass auf Fabian Frei, dass er seine starke Form in den kurzen Ferien nicht am Strand vergessen hat. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Ein Pass für die Galerie. Fabian Schär leitet Gashis 2:0 gegen Luzern ein. gif: srf

Der Ivorer Giovanni Sio ersetzt den abgekämpften Marco Streller nach 68 Minuten und besticht vornehmlich durch seine kunstvolle neue Frisur. Nati-Kollege Geoffroy Serey Die, der bereits gegen Aarau zu einem Kurzeinsatz gekommen ist, sitzt zumindest auf der Bank.

Der Basler Giovanni Sio mit neuer Kunstfrisur im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel und dem FC Luzern im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Sonntag, 27. Juli 2014. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Giovanni Sio hat die Zeit seit dem WM-Aus für einen Coiffeurbesuch genutzt. Bild: KEYSTONE

Weiterhin gedulden müssen sich die Fans auf das Debüt des Hype-Japaners Yoichiro Kakitani. Obwohl Beobachter zumindest mit einem Teileinsatz des 24-jährigen Angreifers gerechnet hatten, nimmt er vorerst nur auf der Tribüne Platz. Pech vor allem für die japanische TV-Station, welche nun mit den Partien gegen Aarau und Luzern bereits zwei Spiele live übertragen hat, die ohne Kakitani in Fernost wohl eher nicht zum Strassenfeger wurden.

Marcelo Diaz steht vor dem Absprung

Während Kakitanis Debüt in Rot-Blau nur noch eine Frage von Tagen ist, muss die Absenz des fünften Basler WM-Fahrers als Abschiedssignal gewertet werden. Es wäre eine grosse Überraschung, wenn Marcelo Diaz je wieder im FCB-Trikot auflaufen würde. Der Chilene steht beim Meister vor dem Absprung.

Im Mai feierte Diaz den Meistertitel noch mit FCB-Frisur, jetzt will er offenbar dringend weg.  Bild: freshfocus

«Die Zeit ist reif»

Die spanische Zeitung «Marca» berichtet, dass Diaz gegenüber dem TV-Sender «Fox Sport» seinen Abschied angekündigt hat: «Es war immer mein Ziel, nach zwei Jahren in der Schweiz zu einem grösseren Klub zu wechseln. Diese Frist ist vorbei. Ich bin in Topform, wurde zwei Mal Meister, habe in der Champions und Europa League gespielt. Die Zeit ist reif, an einen anderen Ort zu gehen, wenn sich eine interessante Lösung bietet.»

«Die Zeit ist reif, an einen anderen Ort zu gehen, wenn sich eine interessante Lösung bietet.»

Marcelo Diaz

Und Interessenten dürfte es nach den WM-Auftritten des 27-jährigen Chilenen einige geben. Zwar wusste er in 81 Spielen beim FC Basel nur phasenweise zu überzeugen, seit er 2012 für vier Millionen Franken vom chilenischen Spitzenklub Universidad gekommen ist. Doch es bleibt die Ahnung, dass er beim Meister wohl auch wegen persönlicher Differenzen mit Trainer Murat Yakin nie zum absoluten Schlüsselspieler avancierte.

Image

Ein Indiz für das gestörte Verhältnis zwischen Murat Yakin und Marcelo Diaz. Der FCB-Trainer kündigte im April schon vor einer Auswärtspartie in Sion an, dass Diaz auf der Bank versauern werde und sich im Wallis nur die Berge anschauen dürfe, daraufhin antwortete dieser mit diesem Tweet: «Die Sittener Berge sind wunderschön.»

Mit Chiles Nati immer top

Denn an der WM trumpfte der 1,66 Meter kleine Mittelfeld-Mann, wie so oft in der Nationalmannschaft, wieder einmal gross auf. Bis zum Achtelfinal-Aus gegen Brasilien stand er mit Chile während der gesamten 390 Spielminuten auf dem Platz und beeindruckte mit vielen klugen Pässen und seiner gewohnt überragenden Laufbereitschaft.

Kleiner Mann ganz gross. Bei der WM in Brasilien trumpfte Diaz mit Chile bis zum Ausscheiden gegen den Gastgeber auf. Bild: AFP

Entsprechend will sich Basel-Trainer Paolo Sousa nach dem Spiel gegen Luzern noch nicht endgültig von Diaz verabschieden: «Marcelo kehrte als Letzter aus der WM-Pause zurück. Er muss sich noch angewöhnen. Ich hoffe aber, dass er uns bald helfen kann. Er hat viel Qualität.» Trotz dieser lobenden Worte: Dass Diaz im ersten Heimspiel der Saison nicht einmal auf der Ersatzbank sass, lässt eher darauf schliessen, dass man keinen Kontingentsplatz für einen Spieler verpulvern wollte, der sowieso bald nicht mehr in Basel weilt.

Deutschland, Italien, oder ein arabischer Millionen-Deal?

Welcher Klub könnte sich also die Dienste des verschlossenen Künstlers sichern? Laut der Gerüchteküche sind die Bundesligisten HSV und Schalke 04 im Rennen. Auch ein Scout der AC Milan soll bereits im St. Jakob-Park gesichtet worden sein. Zudem wird immer wieder von Interesse weiterer italienischer Klubs wie Lazio Rom, Fiorentina und Palermo berichtet. 

Als exotische Option steht auch ein Millionendeal mit einem Klub aus dem Nahen Osten im Raum, der Basel angeblich 8 Millionen Franken Ablöse und Diaz 2,4 Millionen Jahresgehalt einbringen soll. Die mangelnde sportliche Perspektive passt allerdings nicht zu den formulierten Ansprüchen des Chilenen und macht diese Variante daher eher unrealistisch.

Basel's Marcelo Diaz, right, fights for the ball against ValenciaÕs Sofiane Feghouli, center, during the UEFA Europa League quarter final second leg soccer match between Spain's Valencia CF and Switzerland's FC Basel 1893 at the Mestalla stadium in Valencia, Spain, on Thursday, April 10, 2014. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Marcelo Diaz wird wohl weiterhin die europäischen Wettbewerbe aufmischen – wie hier in der Europa League gegen Valencia. Bild: KEYSTONE

So, oder so. Der FC Basel dürfte sich einen allfälligen Abgang von Marcelo Diaz ordentlich versilbern lassen. In weiser Voraussicht haben die Klubverantwortlichen seinen Vertrag ein halbes Jahr vor der WM bis 2017 verlängert. Ein WM-Fahrer mit dreijährigem Kontrakt dürfte nicht als Schnäppchen über die Mercato-Theke gehen.

Den bevorstehenden Abgang könnte der FC Basel bereits in dieser Woche mit einem weiteren Neuzugang kompensieren. Ägyptische Medien berichten, dass der 24-jährige Nationalspieler Ahmed Mahmoudi am Dienstag in Basel zum finalen Medizincheck erwartet wird. 



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hockey-Nati und Trainer Fischer räumen ab – die Sports Awards im Live-TV

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentiert sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor.  Die grosse Frage: Können Wendy Holdener und der erneut nicht anwesende Roger Federer ihre Titel verteidigen? Insgesamt werden heute sechs Awards vergeben.

Musikalisch umrahmt werden die Sports Awards vom englischen Pop-Star James Blunt, der Pop-Folkband Wintershome aus Zermatt sowie den Berner …

Artikel lesen
Link to Article