Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 17. Runde

Vaduz – Lugano 1:1
YB – St. Gallen​ 2:1

Berns Denis Zakaria erzielt per Kopfball das Tor zum 1-1 im Super League Spiel zwischen dem BSC Young Boys Bern und dem FC St. Gallen, am Samstag, 28. November 2015 im Stade de Suisse Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

YBs Denis Zakaria erzielt per Kopfball das Tor zum 1:1.
Bild: KEYSTONE

YB holt den ersten Sieg seit dem 4. Oktober – Vaduz gleicht gegen Lugano in extremis aus

Die Young Boys kommen erstmals seit dem 3:1 gegen GC am 4. Oktober wieder zu einem Sieg. Gegen St. Gallen setzen sich die Berner in einer offensiv hochgradig spektakulären Partie 2:1 durch. Ein glückliches 1:1 gibt es für Schlusslicht Vaduz im Duell mit Aufsteiger Lugano. 



YB – St. Gallen 2:1

- Beide Treffer schossen die Young Boys vor der Pause, zweimal wurden sie von Miralem Sulejmani vorbereitet. Denis Zakaria glich den frühen Rückstand aus, Alexander Gerndt erhöhte auf 2:1. 

- Der FC St. Gallen hatte in Goalie Daniel Lopar seinen besten Mann. Ohne den herausragenden Keeper der Ostschweizer wäre die Niederlage in Bern, wo der FCSG seit März 2005 nicht mehr gewonnen hat, viel deutlicher ausgefallen.

- Für erhitzte Gemüter sorgte Schiedsrichter Sascha Amhof nach rund 70 Minuten, als er innerhalb von drei Zeigerumdrehungen den St. Galler Martin Angha und den Berner Sekou Sanogo mit Gelb-Rot vom Platz stellte und schliesslich auch noch YB-Assistenztrainer Harald Gämperle auf die Tribüne verwies.

Berns Renato Steffen nach einer vergebenen Chance im Super League Spiel zwischen dem BSC Young Boys Bern und dem FC St. Gallen, am Samstag, 28. November 2015 im Stade de Suisse Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Gott sei Dank! Renato Steffen und YB gewinnen wieder.
Bild: KEYSTONE

Vaduz – Lugano 1:1

- Ohne eigentliche Torchance im zweiten Umgang bis zur Schlüsselszene kamen die Vaduzer zu einem glücklichen Punktgewinn. Stürmer Albion Avdijaj stolperte bei einem letzten Energieanfall eher, als dass er von Luganos Goalie Alex Valentini gefoult worden wäre. Schiedsrichter Lukas Fähndrich entschied jedoch auf Foulpenalty und schickte den Tessiner Schlussmann mit der Roten Karte vom Platz.

- Erst danach wurde es nochmals spannend. Joker Ali Messaoud traf mit einem Kopfball den Pfosten, danach musste Vaduz-Goalie Peter Jehle gegen Antonini Culina sein ganzes Können aufwenden, um das 1:1 zu sichern. Die Liechtensteiner blieben im siebten Spiel in Folge ohne Vollerfolg.

- Zuvor hatten die Gäste eher mehr vom Spiel. Ihnen war das schnelle Führungstor in der 3. Minute entgegengekommen. Jonathan Sabbatini hatte nach einem von Jehle stark abgewehrten Schuss von Culina am schnellsten reagiert und konnte ins verwaiste Tor einschiessen. Die Vaduzer erholten sich erst nach rund 20 Minuten von diesem frühen Schock und verzeichneten in der ersten Halbzeit mehr, aber kaum zwingende Torchancen. 

28.11.2015; Vaduz; Fussball Super League - FC Vaduz - FC Lugano; Niko Datkovic (Lugano) gegen Albion Avdijaj (Vaduz) (Michael Zanghellini/freshfocus)

Harter Kampf im Kellerduell zwischen Lugano und Vaduz.
Bild: Michael Zanghellini/freshfocus

Die Telegramme

Young Boys - St. Gallen 2:1 (2:1)
15'319 Zuschauer. - SR Amhof.
Tore: 6. Tréand (Cavusevic) 0:1. 38. Zakaria (Sulejmani) 1:1. 42. Gerndt (Sulejmani) 2:1.
Young Boys: Mvogo; Hadergjonaj, Wüthrich, Rochat, Benito; Steffen, Zakaria, Sanogo, Sulejmani (90. Castroman); Kubo (77. Bertone), Gerndt (86. Tabakovic).
St. Gallen: Lopar; Hefti (45. Thrier), Gelmi, Angha, Facchinetti; Tréand, Mutsch, Aleksic (77. Everton), Tafer; Cavusevic (63. Bunjaku), Salli.
Bemerkungen: Young Boys ohne Von Bergen, Hoarau und Seferi (alle verletzt), St. Gallen ohne Dziwniel, Janjatovic, Lässer, Russo und Wiss (alle verletzt). 45. Lopar lenkt Schuss von Kubo an den Pfosten. 68. Gelb-Rot Angha (Foul). 71. Gelb-Rot Sanogo (Foul). 72. YB-Assistenztrainer Gämperle auf Tribüne verwiesen.
Verwarnungen: 23. Angha und Mutsch (beide für Foul), 28. Salli (Foul), 44. Sanogo (Foul), 63. Steffen (Unsportlichkeit). (si)

Vaduz - Lugano 1:1 (0:1)
2707 Zuschauer. - SR Fähndrich
Tore: 4. Sabbatini (Culina) 0:1. 84. Neumayr (Foulpenalty) 1:1.
Vaduz: Jehle; Untersee, Grippo, Bühler, Borgmann; Kukuruzovic (61. Kamber), Muntwiler, Ciccone (88. Cecchini); Avdijaj, Neumayr, Caballero (61. Messaoud).
Lugano: Valentini; Veseli, Datkovic, Urbano, Jozinovic; Piccinochi; Culina, Sabbatini, Tosetti (76. Donis), Rey (58. Crnigoj); Susnjar.
Bemerkungen: Vaduz ohne Costanzo (gesperrt), Fekete, Hasler, Klaus, Schürpf und Sutter (alle verletzt), Lugano ohne Bottani, Djuric, Padalino und Rossini (alle verletzt). 72. Tor von Borgmann wegen Abseits zurecht nicht anerkannt. 92. Kopfball Messaoud an den Pfosten. 82. Platzverweis Valentini (Notbremse an Avdijaj).
Verwarnungen: 19. Urbano (Foul), 59. Muntwiler (Reklamieren), 68. Bühler (Foul). 77. Susnjar (Foul). (zap/si)

Die Tabelle

Bild

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel