Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08899391 (FILE) - A file picture dated 22 August 2015 shows the then FIFA President, Joseph Blatter during a press conference for the 18th edition of the 'Sepp Blatter Football Tournament' in Ulrichen, Switzerland  (reissued 22 December 2020). The FIFA on 22 December 2020 announced it had filed a criminal complaint with Zurich's prosecutors which identifies the football governing body's former president Blatter's alleged direct involvement in criminal mismanagement.  EPA/LAURENT GILLIERON *** Local Caption *** 53009167

Sepp Blatter. Bild: keystone

Zustand ist ernst – Ex-FIFA-Präsident Blatter im Spital

Der 84-jährige ehemalige FIFA-Präsident Sepp Blatter liegt laut «Blick» im Spital. Sein Zustand sei ernst, aber Blatter schwebe nicht in Lebensgefahr.



Der frühere FIFA-Präsident Sepp Blatter ist offenbar ins Spital eingewiesen worden und muss behandelt werden. Das berichtete der «Blick» am Donnerstagabend. Die Lage sei ernst, aber er schwebe nicht in Lebensgefahr. Corinne Blatter, die Tochter des 84-Jährigen, bestätigt die Informationen: «Mein Vater ist im Spital. es geht ihm jeden Tag besser. aber er braucht Zeit und Ruhe.» Wieso Blatter ins Spital eingewiesen werden musste, ist zurzeit nicht bekannt. (bzbasel.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

77 legendäre afrikanische Fussballer in der Schweiz

Dieser Mann hängt am Beatmungsgerät und hat eine Message für Corona-Leugner

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Löpfe vs Blunschi

«Trump muss impeached werden!» – «Macht ihn nicht zum Märtyrer!»

Soll Donald Trump in seinen letzten Tagen als US-Präsident noch aus dem Amt entfernt werden? Die beiden USA-Kenner auf der Redaktion sind sich wieder einmal nicht einig.

In der Militärsprache würde man von einer «clear and present danger» sprechen, einer offensichtlichen Bedrohung für die nationale Sicherheit. Nur kurz zur Erinnerung: Der Kongress machte sich am Mittwoch in Washington daran, die Wahl von Joe Biden endgültig abzusegnen. Gleichzeitig protestierten Hunderttausende von Trump-Anhängern in den Strassen der amerikanischen Hauptstadt.

Ein Teil dieser Demonstranten war offensichtlich gewaltbereit. Das hat den Präsidenten nicht davon abgehalten, sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel