DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Formel 1, Grosser Preis von Singapur

1. Sebastian Vettel

2. Daniel Ricciardo 

3. Kimi Räikkönen

4. Nico Rosberg

5. Valtteri Bottas 

6. Daniil Kvyat 

7. Sergio Perez

8. Max Verstappen

9. Carlos Sainz

10. Felipe Nasr

11. Marcus Ericsson

Ferrari driver Sebastian Vettel of Germany steers his car during the Singapore Formula One Grand Prix on the Marina Bay City Circuit in Singapore, Sunday, Sept. 20, 2015.(AP Photo/Joseph Nair)

Nach der ersten Pole seit zwei Jahren sichert sich Sebastian Vettel in Singapur auch den Sieg.
Bild: Joseph Nair/AP/KEYSTONE

Vettel gewinnt den GP von Singapur – Hamilton fällt zum ersten Mal aus – Nasr holt einen Punkt für Sauber

Sebastian Vettel gelingt einen Start-Ziel-Sieg beim GP von Singapur, während Lewis Hamilton zum ersten Mal in dieser Saison aufgeben muss. Sauber-Fahrer Felipe Nasr (10) holt einen Punkt.



Sebastian Vettel gewinnt zum vierten Mal den Grand Prix von Singapur. Der Deutsche siegt im Ferrari vor Daniel Ricciardo im Red Bull und Teamkollege Kimi Räikkönen.

Ferrari Formula One driver Sebastian Vettel of Germany reacts after winning the Singapore F1 Grand Prix at the Marina Bay street circuit September 20, 2015. REUTERS/Edgar Su

Vettel bejubelt seinen Sieg. 
Bild: EDGAR SU/REUTERS

Vettel, der in Singapur schon in den Jahren 2011, 2012 und 2013 triumphiert hatte, blieb auf dem Weg zu seinem dritten Saisonsieg nach jenen in Malaysia und Ungarn (und seinem 42. insgesamt) ungefährdet.

Er hatte das Geschehen auf dem Marina Bay Street Circuit jederzeit unter Kontrolle und liess sich auch durch zwei Auftritte des Safety-Cars nicht aus der Ruhe bringen. Wenn es die Situation erforderte, vermochte er den Abstand auf seinen ersten Verfolger Ricciardo jeder Zeit auszubauen.

Die Fahrer von Mercedes waren schon im Qualifying die Geschlagenen gewesen, im Rennen sollte es primär für Lewis Hamilton noch schlimmer kommen. Der souveräne WM-Führende wurde wegen eines Defekts am Gaspedal nach etwas mehr als halber Distanz zur Aufgabe gezwungen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Runde 26: «Losing Power!» WM-Leader Lewis Hamilton hat technische Probleme, wird von Rang 4 auf 18 durchgereicht und muss erstmals in dieser Saison ein Rennen aufgeben.
gif: srf

Nico Rosberg wurde Vierter und vermochte den Rückstand auf Hamilton in der Gesamtwertung um 12 auf 41 Punkte zu reduzieren. Felipe Nasr sicherte dem Team Sauber als Zehnter einen weiteren WM-Punkt. Das zählbare Ergebnis wurde erst kurz vor Schluss Tatsache, als der Brasilianer den für Frankreich fahrenden Romain Grosjean im Lotus zu überholen vermochte. Marcus Ericsson wurde Elfter.

Das Rennen musste zweimal neutralisiert werden. Zum ersten Mal nach einer Kollision zwischen Nico Hülkenberg im Force India und Felipe Massa im Williams. Hülkenberg fand sich nach dem Zwischenfall in den Leitplanken wieder und wurde danach als Verursacher von den Stewards mit der Rückversetzung um drei Startplätze im nächsten Grand Prix, jenem in Japan am kommenden Wochenende, bestraft.

Animiertes GIF GIF abspielen

Runde 13: Felipe Massa kommt aus der Box und wird von Nico Hülkenberg touchiert.
gif: srf

Den zweiten Auftritt des Führungswagens verursachte ein Unbefugter, der sich Zutritt zur Rennstrecke verschafft hatte. Der Mann legte einige Meter entlang der Streckenbegrenzung zurück und kletterte danach wieder über die Absperrung.

Animiertes GIF GIF abspielen

Runde 37: Schrecksekunde. Ein Fan spaziert seelenruhiug auf der Rennstrecke herum und sorgt für eine Safety-Car-Phase.
gif: srf

Nacht-GP: Die schönsten Bilder der Formel 1 in Singapur

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Eismeister Zaugg

Schmutziges Eishockey – wie Lausanne «Krieg» auf dem Eis führt

Hat Lausannes Captain Mark Barberio versucht, Zürichs Topskorer und Leitwolf Sven Andrighetto zu verletzen? So scheint es. Er ist vorsorglich für eine Partie gesperrt worden und gegen ihn laufen gleich zwei Verfahren, die ihn bis Saisonende vom Eisfeld verbannen könnten. Ein Rückfall ins finstere Mittelalter des nordamerikanischen Hockeys.

Das hässliche Wort «Krieg» sollten wir im Sport eigentlich tunlichst vermeiden. Aber die Nordamerikaner verwenden es in der Eishockey-Sprache. Sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel