DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Lewis Hamilton liess im Kampf um den Sieg auf WM-Leader Max Verstappen stehen.
Lewis Hamilton liess im Kampf um den Sieg auf WM-Leader Max Verstappen stehen. Bild: keystone

Meisterstück in Sao Paulo – Lewis Hamilton siegt nach fulminanter Aufholjagd

14.11.2021, 19:4514.11.2021, 20:15

Ein entfesselter Lewis Hamilton gewinnt nach einer starken Aufholjagd den Grand Prix von Brasilien. Der Weltmeister siegt im Mercedes vor Max Verstappen im Red Bull und Teamkollege Valtteri Bottas.

Die Entscheidung um den Sieg im 19. Saisonrennen fiel zwölf Runden vor Schluss, als Hamilton gegen Verstappen zum entscheidenden Manöver ansetzte und diesen mit beachtlichem Geschwindigkeitsüberschuss auf der Gegengerade überholte. Danach fuhr der Weltmeister unbehelligt zu seinem dritten Triumph auf der Strecke in Interlagos nach 2016 und 2018, womit er zu Sebastian Vettel aufschloss. Nur Michael Schumacher (4 Siege) hat in São Paulo noch öfter gewonnen.

Allen Widrigkeiten getrotzt

Damit krönte Hamilton ein verrücktes Wochenende, das für ihn immer wieder negative Überraschungen bereit gehalten hatte, mit seinem 101. Sieg in der Formel 1. Gleich zweimal musste der Brite eine Rückversetzung in Kauf nehmen. Das Sprintrennen am Samstag begann er nach einer Disqualifikation im Qualifying von ganz hinten und verbesserte sich danach von Platz 20 auf 5.

Auch im Grand Prix am Sonntag, den er wegen eines unerlaubten Motorwechsels von Startplatz 10 in Angriff nehmen musste, zeigte er eine ähnlich starke Aufholjagd. Gleich in der ersten Runde überholte Hamilton vier Konkurrenten. Nach einigen erfolglosen Versuchen fand er schliesslich auch an WM-Leader Verstappen ein Vorbeikommen. Der Niederländer hatte das Rennen lange Zeit angeführt, nachdem er auf den ersten Metern am aus der Pole-Position gestarteten Valtteri Bottas im zweiten Mercedes vorbeigezogen war.

WM-Entscheidung frühestens in drei Wochen

Dank Hamiltons sechstem Sieg im 19. Saisonrennen steht auch fest, dass die Titelentscheidung noch nicht am nächsten Wochenende im Grand Prix von Katar fallen wird. Der Rückstand des Engländers auf den führenden Verstappen beträgt drei Rennen vor Schluss 14 Punkte. Die Entscheidung könnte frühestens bei der Premiere in Saudi-Arabien fallen.

Die Fahrer des Teams Alfa Romeo, Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi, blieben im viertletzten Rennen dieser Saison ohne Punkte. Der Finne klassierte sich als Zwölfter, der Italiener als Vierzehnter. (dab/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Formel-1-Fahrer 2021

1 / 22
Formel-1-Fahrer 2021
quelle: keystone / giuseppe cacace
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Kauft kein Plastik» – Formel1 Star säubert Bucht auf Mykonos

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zugs sanfter Titan Cadonau kommt – Langnaus Verteidigung komplett
Der meisterliche Verteidiger Claudio Cadonau (33) wechselt auf nächste Saison zu den SCL Tigers. Er hat im Emmental einen Zweijahresvertrag bis 2024 unterschrieben.

Er gehört nicht zu den besten Verteidigern des Meisters – seine Eiszeit hält sich diese Saison in Zug im Rahmen (12:59 Minuten/Spiel) und bisher hat er erst ein Tor und ein Assist gebucht. Trotzdem hatte Claudio Cadonau von Zugs Sportchef Reto Kläy noch keine Absage für eine Vertragsverlängerung bekommen. Aber eben auch keine Zusage. Und so hat er nun dem Werben von Langnaus Sportchef Marc Eichmann nachgegeben, seine Zukunft geregelt und bei den SCL Tigers für zwei Jahre unterschrieben. Spätestens am Mittwoch will Langnaus Geschäftsführer Simon Lager den Transfer offiziell bestätigen.

Zur Story