Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nicht einmal die Spieler des Grasshopper Clubs vermochten die Horde pöbelnder Fussballfans am vergangenen Sonntag zu besänftigen. Nun hat der FC Luzern, in dessen Stadion das Spiel stattfand, Strafanzeige eingereicht. (Archivbild)

GC-Fans stürmten beim Super-League-Spiel in Luzern das Spielfeld und sorgten für einen Spielabbruch. Bild: KEYSTONE

Zwei Geisterspiele, Forfait-Niederlage und Busse für GC wegen Spielabbruch in Luzern



Die Disziplinarkommission der Swiss Football League wertet das am 12. Mai 2019 abgebrochene Spiel der Super League zwischen dem FC Luzern und GC mit dem Resultat zum Zeitpunkt des Abbruchs mit 4:0 forfait. Zudem werden die Zürcher gebüsst und mit zwei Stadionsperren belegt.

In ihrem Urteil hält die Disziplinarkommission fest, dass «der Schiedsrichter die Partie zwischen dem FC Luzern und dem GC in der 68. Minute unterbrechen musste, weil eine Gruppe von Anhängern des Gastklubs das Spielfeld betrat und die Wiederaufnahme des Spiels boykottierte. Nach verschiedenen Versuchen, die Situation zu beruhigen, musste der Unparteiische das Spiel schliesslich abbrechen, weil die Sicherheit für die Spieler und Zuschauer nicht mehr gewährleistet war.»

abspielen

So kam es zum Spielabbruch in Luzern. Video: YouTube/SRF Sport

Die Diszplinarkommission büsst GC des weiteren mit 30'000 Franken und ordnet zwei Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit an. Der Klub akzeptiert den vorliegenden Entscheid und verzichtet auf einen Rekurs.

«Wir wollen faire und sichere Fussballspiele in unseren Stadien. Gewalt, Diskriminierung oder andere Behinderungen des Spielbetriebs sind aufs Schärfste zu verurteilen. Echte Fussballfans unterstützen die spielenden Mannschaften auf friedliche Weise, andere haben bei unseren Spielen nichts zu suchen», teilt GC mit. (pre)

GC-Fans sorgen für Spielabbruch in Luzern

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

Link zum Artikel

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

Link zum Artikel

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

Link zum Artikel

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

Link zum Artikel

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

Link zum Artikel

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link zum Artikel

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

Link zum Artikel

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

Link zum Artikel

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

Link zum Artikel

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

Link zum Artikel

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

Link zum Artikel

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

Link zum Artikel

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

Link zum Artikel

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

Link zum Artikel

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

Link zum Artikel

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

Link zum Artikel

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

38
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
38Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hayek1902 18.05.2019 11:51
    Highlight Highlight 3500 zuschauer weniger, die meisten mit saison abo und dafür viel tiefere sicherheitskosten und eine lächerlich tiefe busse? Hört sich nach einem bombengeschäft an für gc.
  • hans gwüsst 18.05.2019 11:17
    Highlight Highlight Oder vom 4:0 als Strafe zum 3:0. Das wird ihnen Lehre sein!!
  • ThePower 17.05.2019 20:51
    Highlight Highlight Also ehrlich Leute..Ich bin alles andere als ein GC-Fan, aber ich verstehe den Unmut nicht. Warum soll der Klub für den Abbruch strenger bzw überhaupt bestraft werden? GC war in Luzern nicht für die Security zuständig und kann wirklich nichts dafür. Bestrafen sollte man die Deppen, die für Abbruch verantwortlich sind. Denen würde ich übrigens auch noch gleich einen Einzahlungsschein für die Busse und die entgangenen Einnahmen aus den zwei Geisterspielen schicken. Die haben das verbockt, nicht der Klub.

    P.s Aussage gilt nicht nur für GC, sondern für alle Klubs mit vergleichbaren Vorfällen.
  • TanookiStormtrooper 17.05.2019 20:11
    Highlight Highlight 1. Spielabbruch - Verwarnung
    2. Spielabbruch - 2 Geisterspiele

    Absolut lächerlich wie die Liga hier vorgehen. Andere Clubs wären wohl härter bestraft worden.
  • Zat 17.05.2019 19:41
    Highlight Highlight Ich finde die Strafe viel zu tief, besonders da es sich ja bereits um den zweiten Vorfall handelt. Allerdings sagt der Artikel leider nichts darüber aus, welches Höchstmass laut den aktuellen Regularien überhaupt möglich gewesen wäre. Sind die möglichen Strafen so bescheiden? Dann sollte das schnell geändert werden.
  • christian_meister 17.05.2019 19:35
    Highlight Highlight Bestraft wurde so auch der FC Luzern. Sie hätten in den letzten 22 nicht gespielten Minuten noch mehr Tore schiessen können. Da viele Teams extrem nah beisammen sind, spielt allenfalls am Schluss das Torverhältnis eine Rolle. Luzern könnte die Europa League und damit viel Geld verpassen.
    • Darkside 18.05.2019 02:01
      Highlight Highlight
      Play Icon
    • quallbum 18.05.2019 03:20
      Highlight Highlight Wieso Blitze? Stimmt doch. Man stelle sich vor, Luzern würde wegen einem Goal unterschied die Europa League verpassen... Gut ich hab auch keine Ahnung wie das Torverhältnis der Konkurrenz aussieht und werd's auch nicht nachschauen.... irgendwer?
    • hans gwüsst 18.05.2019 11:18
      Highlight Highlight Ja und nein. Luzern stellt sich jedes Mal in der EL Quali dämlich an, die verpassen die EL Millionen eh selbst.
  • youmetoo 17.05.2019 19:10
    Highlight Highlight Damit ist der Gastklub stärker bestraft als GC.
  • LVeecy 17.05.2019 18:53
    Highlight Highlight Vielleicht können nun alle Fussball-Experten langsam ruhig sein! Ich bin FCZ-Fan aber die angeblichen Experten die sich seit dem gemeldet haben nerven nur noch! Spart euch eure Vergleiche mit Hockey, natürlich soll GC bestraft werden und das erledigt die Polizei nun auch!
  • killah_priest86 17.05.2019 18:36
    Highlight Highlight Es soll einfach niemand mehr vom Verband in Interviews rumheulen. Das kann man nicht ernst nehmen. Für eine Strafe eines Teams das auf "Bewährung" ist, viiiiiiiiell zu milde.
    Wird 0 abschreckende Wirkung haben, im gegenteil, so sehen auch andere Gruppen das man locker auch zweimal in einer Saison solche Aktionen bringen kann, ohne das es dem Verein wirklich weh tut.
    • 300a 18.05.2019 09:09
      Highlight Highlight Gegen wen soll die Strafe denn abschreckende Wirkung zeigen? Den Verein? Der hat sich ja nichts zu Lasten kommen lassen. Die Fans? Interessiert sie nicht, sonst hätten sie ja nicht einen zweiten Spielabbruch provoziert, obwohl sie genau wussten was die Konsequenzen sein werden.
  • Darkside 17.05.2019 18:34
    Highlight Highlight Geisterspiele sind nicht wirklich ne Strafe für GC angesichts der Kosten die sie im Letzi haben oder?
  • Palpatine 17.05.2019 18:27
    Highlight Highlight Kurz: Viel zu wenig!
  • Neunauge 17.05.2019 18:20
    Highlight Highlight Geisterspiele für GC, sind wie fleischlose Mahlzeiten für Vegetarier.
  • feuseltier 17.05.2019 18:16
    Highlight Highlight Demfall sind glichviel Fans im Stadio wie suscht au immer ;))
  • Faceoff 17.05.2019 18:05
    Highlight Highlight Geisterspiele für GC sind keine Strafe.
    • cheko 17.05.2019 18:11
      Highlight Highlight Eher Gewohnheit bei so niedrigen Besucherzahlen 😅
  • Linus Luchs 17.05.2019 18:04
    Highlight Highlight Verstehe ich richtig: GC bekommt zwei Heimspiele ohne Zuschauer aufgebrummt, wovon eines in der laufenden Saison abgegolten werden kann? In einem Spiel, in dem es um absolut nichts mehr geht? Und die Geldbusse ist gleich hoch wie vor einem Monat? Ja, doch, der SFV greift knallhart durch. Haha. Kein Wunder akzeptiert GC die Sanktionen ohne zu zögern.
  • äti 17.05.2019 17:57
    Highlight Highlight Wie kann ein Sport-Club nur solche Fans haben.
  • FischersFritz 17.05.2019 17:51
    Highlight Highlight Aufgrund der geringen Zuschauerzahl sind GC Heimspiele sicher Verlustgeschäfte - mit den eingesparten Kosten bei den Heimspielen lassen sich wohl die CHF 30000 Busse bezahlen, da würde ich auch keinen Rekurs einreichen......
  • Puce98 17.05.2019 17:48
    Highlight Highlight Punkteabzug wäre die richtige Strafe gewesen!!!
    Ah, nein, macht ja eh keinen Unterschied...
    • chnobli1896 17.05.2019 18:36
      Highlight Highlight Für nächste Saison..
  • roknroll 17.05.2019 17:48
    Highlight Highlight 69min ist schon recht kurz für ein Spiel:
    Kann man als Zuschauer im Stadion ein Teil des Ticket zurück erstatten lassen oder gehört der 12te Mann auf dem Rasen zur höheren Gewalt?

    Zumindest gabs vorher 4 Tore...
    • LU90 17.05.2019 18:12
      Highlight Highlight Verstehe die Blitze nicht. Wine ganze Familie mit Kids zahlt locker 120.- nur für Tickets. Dann darf man wohl auch einen richtigen (90+) Match erwarten egal von wem dies zurückbezahlt wird (einen Teil davon)...
    • bokl 17.05.2019 18:59
      Highlight Highlight @roknroll
      Sei froh muss du nicht nachzahlen. Mit Diskussionen und dem ganzen Theater dauerte die Vorstellung weit mehr als die versprochenen 90 Minuten. Es soll sogar Leute geben, welche eine Parkbusse erhielten weil sie zu lange im Stadion waren ...
  • Mo Salah 17.05.2019 17:47
    Highlight Highlight Für GC, mit einem Schnitt von 5000 Zuschauern, ist dies kaum eine Strafe. Praktisch jedes Heimspiel ein Geisterspiel...
  • Heinzbond 17.05.2019 17:38
    Highlight Highlight Wäre ich ein Verantwortlicher bei GC, würde ich alle Kosten zusammenstellen Bussse und Einkommensausfall und die Rechnung den Chaoten schicken. Wenn die nicht bezahlen solange betreiben bis der letzte Rappen bezahlt ist. Und lebenslanges stadionverbot... Aber das passiert ja eh nicht und nächste Saison geht es grad wieder weiter...
    • bokl 17.05.2019 19:00
      Highlight Highlight @Heinzbond
      Nicht mal Sisyphus würde sich das antuen. Da gibt es eh nicht zu holen ...
    • Heinzbond 17.05.2019 19:54
      Highlight Highlight Es wäre aber mal ein echtes Zeichen gegen die Chaoten... Nicht immer nur schön bla bla
  • Rechthaberwoman 17.05.2019 17:38
    Highlight Highlight Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Heisst das, überhaupt keine Fans oder dürfen die Fans des Gegners trotzdem zum Spiel?
    • Faceoff 17.05.2019 18:06
      Highlight Highlight Überhaupt keine. Bloss Klubverabtwortliche und Medienvertreter.
    • Pana 17.05.2019 18:17
      Highlight Highlight Das wäre eigentlich noch ein herziges Upgrade (und extra Bestrafung). Bei den Geisterspielen dürfen die Gästefans dabei sein. Gratis.
  • Finöggeli 17.05.2019 17:35
    Highlight Highlight Nur 2 Geisterspiele? Ernsthaft?
    • Klirrfactor 17.05.2019 18:10
      Highlight Highlight Viel mehr Spiele hat es fast nicht mehr diese Saison
    • TY94 17.05.2019 20:03
      Highlight Highlight @Klirrfactor GC hat ja noch genug spiele in der Challenge League. Mindestens 36🤷🏽‍♂️
  • wasps 17.05.2019 17:32
    Highlight Highlight 30000 Franken Busse! Das ist ein Witz, liebe Leute!

Darum ist die Polizei nicht gegen die GC-Chaoten vorgegangen

Die Luzerner Staatsanwalt prüft momentan, ob beim durch GC-Chaoten verursachten Spielabbruch in der Swisspor-Arena ein strafrechtlich relevantes Verhalten vorliegt. Christian Bertschi, Mediensprecher der Luzerner Polizei, erklärt derweil, warum die Polizisten im Stadion passiv geblieben sind.

Rund 20 Polizisten im Vollmontur waren am Sonntag auf dem Rasen der Swisspor-Arena präsent. Was war das Einsatzziel?Christian Bertschi: Wir wollten die Leute im Stadion schützen. Zum einen die Spieler und Betreuer der beiden Mannschaften. Zum anderen die Zuschauer. Zudem wollten wir verhindern, dass Personen aus dem Gästesektor auf das Spielfeld oder sogar Richtung Kabinen gelangen können.

Wer entschied, dass die Polizei im Stadion Präsenz markieren muss?Es war ein Entscheid der Polizei in …

Artikel lesen
Link zum Artikel