DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa09265377 Denmark fans react while Christian Eriksen (not seen) of Denmark receives medical assistance during the UEFA EURO 2020 group B preliminary round soccer match between Denmark and Finland in Copenhagen, Denmark, 12 June 2021.  EPA/Martin Meissner / POOL (RESTRICTIONS: For editorial news reporting purposes only. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)

Bei den Fans im Stadion bricht Schock und Trauer aus. Bild: keystone

Eriksen nach Kollaps wach und stabil – er bat die Mitspieler, das Spiel fortzusetzen

Das EM-Spiel zwischen Dänemark und Finnland wird von einem tragischen Zwischenfall überschattet. Christian Eriksen bricht auf dem Platz zusammen und bleibt regungslos liegen. Die Partie ist unterbrochen.



Eriksen verlor in der 43. Minute unvermittelt und ohne gegnerische Einwirkung das Bewusstsein. Umgehend wurden lebensrettende Sofortmassnahmen eingeleitet. Es war zu sehen, wie Sanitäter eine Herzmuskelmassage an ihm durchführten.

Gemäss BBC-Journalist Constantin Eckner soll er aber bei Bewusstsein gewesen sein und geatmet haben, als er aus dem Stadion getragen wurde. Auch der europäische Fussballverband UEFA und der dänische Verband DBU bestätigen wenig später, dass der Däne stabilisiert werden und bei Bewusstsein ins nur rund 500 Meter entfernte Spital gebracht werden konnte. Es gibt auch Bilder, vom Abtransport aus dem Stadion, auf denen Eriksen mit geöffneten Augen zu sehen ist.

Statement des dänischen Fussballverbands: «Christian Eriksen ist wach und wird nun weiter untersucht. Das Spiel ist unterbrochen, eine weitere Kommunikation folgt um 19.45 Uhr.»

Gemäss dem italienischen Journalisten Fabrizio Romano seien die Verantwortlichen von Inter Mailand, wo Eriksen spielt, in Kontakt mit dem medizinischen Personal der dänischen Mannschaft. Diese hätten berichtet, dass es Grund zu «vorsichtigem Optimismus» gebe.

Die dänischen Spieler und die Fans im Stadion waren sichtlich schockiert. Viele Akteure schlugen die Hände vor das Gesicht. Auch im Stadion wurde es sehr still, nachdem es zuvor beim ersten Auftritt der dänischen Mannschaft in Kopenhagen stimmungsvoll zugegangen war. Nach gut zehn Minuten verliessen die finnischen Spieler den Rasen. Die dänischen Akteure blieben bei ihrem Kollegen.

Das Spiel wurde beim Stand von 0:0 unterbrochen und Eriksen mit einer Trage unter Sichtschutz und begleitet von seinen Mitspielern abtransportiert. Das Spiel wurde um 20.30 Uhr fortgesetzt. Wie das deutsche «Sportstudio» berichtet, hätten die dänischen Spieler per Facetime Kontakt mit Eriksen gehabt und dieser habe sie gebeten, die Partie fertig zu spielen.

Das Spiel endete schliesslich mit einer 0:1-Niederlage für Dänemark. Bei der anschliessenden Pressekonferenz erklärte Dänemarks Trainer Kasper Hjulmand: «Wir hatten zwei Möglichkeiten, das Spiel heute oder morgen um 12 Uhr zu spielen, und alle waren einverstanden, heute zu spielen.»

Hjulmand würdigte seine Spieler, die nach den schrecklichen Szenen auf dem Feld nochmal aufs Feld gingen. «Ehrlich gesagt gab es da draussen Spieler, die emotional völlig fertig waren. Mit solchen Gefühlen kann man kein Spiel bestreiten. Wir haben versucht, zu gewinnen. Es war unglaublich, dass sie es geschafft haben, herauszugehen und zu versuchen, die zweite Halbzeit zu spielen.»

Letztlich gehe es momentan aber nur um Eriksen. «Alle, alle, alle - alle Gedanken sind bei Christian und seiner Familie

Auf der finnischen Seite wurden ähnliche Töne angeschlagen. Torschütze Joel Phjanpalo sagte einem finnischen TV-Sender nach dem Spiel: «Natürlich war es schwer für uns, auf den Platz zu gehen, und ich kann mir nur vorstellen, wie schwer es für Dänemark war. Ein toller Sieg für uns, aber das Wichtigste für uns ist Christians Zustand.»

(dfr/abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Maskottchen von Fussball-Europameisterschaften

1 / 13
Alle Maskottchen von Fussball-Europameisterschaften
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schweizer Nationalspielerinnen über Rassismus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Auferstehung des FC Basel und 5 weitere Erkenntnisse zur Super League

Der FC Basel und der FC Zürich feiern einen gelungenen Saisonstart. Meister YB liegt dagegen zurück und sucht noch nach seiner Balance. In Sion dominieren bereits Peinlichkeiten, derweil in St.Gallen ein neues Juwel heranwächst. Lesen Sie unsere Erkenntnisse aus dem zweiten Super-League-Wochenende der Saison.

Die Frage ist einfach, die Antwort schwierig: Wann hat man in Basel letztmals über schönen und erfolgreichen Fussball diskutieren dürfen? Die Wirren in der Führung, das Chaos auf dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel