Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

EM-Qualifikation, 1. Runde

Gruppe A: Kasachstan – Lettland 0:0

A: Island – Türkei 3:0 

A: Tschechien – Holland 2:1

B: Andorra – Wales 1:2 

B: Bosnien – Zypern 1:2

H: Aserbeidschan – Bulgarien 1:2

H: Kroatien – Malta 2:0 

H: Norwegen – Italien 0:2

Wales forward Gareth Bale celebrates after scoring a goal during the Euro 2016 qualifying round football match Andorra vs Wales on September 9, 2014 at the Municipal Stadium in Andorra. AFP PHOTO / PASCAL PAVANI

Gareth Bale rettet sein Team vor der Blamage. Bild: AFP

AUF DEM WEG NACH FRANKREICH 2016

Holland, Türkei und Bosnien kassieren überraschende Pleiten – Italien siegt ungefährdet – Bale dreht das Spiel für Wales

Die Türkei muss eine 0:3-Schlappe auf Island einstecken. Wales kann das Spiel gegen Andorra dank Gareth Bale drehen. Italien und Kroatien siegen ungefährdet, während Holland durch ein Tor in der Schlussminute eine Niederlage kassiert.

Gruppe A

Tschechien – Holland 2:1

Der neue Oranje-Trainer Guus Hiddink muss in der 31. Minute tatenlos zusehen, wie der Tscheche Borek Dockal das Heimteam mit einem wunderschönen Schuss in Führung bringt.

Nach einer Flanke des neuen ManU-Spielers Daley Blind steigt Stefan de Vrij am höchsten und markiert den Ausgleich. Die Holländer verzeichnen zwar übers Spiel gesehen deutlich mehr Ballbesitz, im Abschluss fehlt den ohne die verletzten Arjen Robben und Klaas-Jan Huntelaar angetretenen Holländern aber allzu oft die Durchschlagskraft.

In der Schlussminute sorgt schliesslich der eingewechselte Vaclav Pilar für das Happy End aus der Sicht der Heimmannschaft.  Der vielumjubelte Treffer geht dabei auf die Kappe von Verteidiger Daryl Janmaat. Dem holländischen Verteidiger missrät die Rückgabe auf Keeper Jasper Cillessen, der Ball prallt zuerst noch an den Pfosten, danach hat der Tscheche kein Mühe, das 2:1 sicherzustellen. Die beiden Basler Marek Suchy und Tomas Vaclik sind beim Coup der Tschechen nur Ersatz.

Island – Türkei 3:0

Nach einem Eckball nutzt Jon Dadi Boedvarsson die Verwirrung in der türkischen Defensive zum 1:0. 

Nach knapp einer Stunde wird Leverkusens Verteidiger Omer Toprak mit einer gelb-roten Karte unter die Dusche geschickt.

In der 76. Minute wehrt der türkische Goalie Onur Recep Kivrak den Schuss von Gylfi Sigurdsson nur ungenügend ab, so dass der Ball über die Linie kullert.

Nur eine Minute später besorgt Kolbeinn Sigthorsson nach einem Konter den 3:0-Endstand.

Türken-Coach Fatih Terim gibt nach dem Spiel dem Wind die Schuld an der Niederlage. 

Kasachstan – Lettland 0:0

In der Gruppe A, wo sich unter anderem Holland, Tschechien und Türkei messen, trennen sich Kasachstan und Lettland torlos.

Von drei gelben Karten für die Letten mal abgesehen, blieb das Spiel ereignislos. Der Sittener Andreij Vanins stand aufgrund einer Verletzung nicht im Kader der Auswärtsmannschaft.



Gruppe B

Andorra – Wales 1:2

In der 6. Minute schiesst Ildefons Lima vom Elfmeterpunkt die Gastgeber, in der Weltrangliste auf Platz 199, per Elfmeter sensationell in Führung. Real-Madrid-Star Gareth Bale stellt mit einem Kopfball in der 22. Minute den Ausgleich her.

Neun Minuten vor Schluss bewahrt Bale die Waliser mit einem wunderschönen Freistoss vor einem Punktverlust gegen den Underdog. Für den Kleinstaat aus den Pyrenäen (ca. 80'000 Einwohner) wäre es der erste Punktegewinn seit September 2005 und nach 44 Niederlagen in Folge gewesen.

Bosnien – Zypern 1:2

In der sechsten Minute bringt Hoffenheim-Stürmer Vedad Ibisevic Bosnien per Kopf in Führung. 

Sion-Legionär Dimitris Christofi gelingt mit dem Halbzeitpfiff der Ausgleich. Der Zypriote ist ebenfalls per Kopf erfolgreich. 

In der 73. Minute behält Christofi alleine vor Keeper Asmir Begovic die Ruhe und markiert das 2:1 für den Aussenseiter. Torhüter Antonis Giorgallides pariert in der 89. Minute einen Foulpenalty von Miralem Pjanic und rettete den Gästen damit den überraschenden Sieg.

Gruppe H

Norwegen – Italien 0:2

Nachdem Simone Zaza bereits für die erste Chance des Spiels verantwortlich ist, sorgt der Stürmer von Sassuolo für die Führung der Italiener. Er profitiert bei seiner Torpremiere in seinem zweiten Länderspiel in der 16. Minute davon, dass der Gladbacher Havard Nordtveit den Schuss des Stürmers leicht ablenkt und der Schiedsrichter die Offsideposition von Ciro Immobile, der dem Torhüter die Sicht verdeckt, übersieht.

Nach 62 Minuten wuchtet Juventus-Verteidiger Leonardo Bonucci eine Flanke zum 2:0 ein. 

In der 77. Minute trifft der überragende Mann auf dem Platz, Simone Zaza, nach einem Konter nur die Latte. Vier Minuten später wird sein Lob über den norwegischen Torhüter noch auf der Linie geklärt. 

Kroatien – Malta 2:0

Nach einer halben Stunde sieht der Malteser Steve Borg nach einem Rencontre mit Mario Mandzukic die rote Karte. Eine Minute nach Wiederanpfiff ist es Real-Madrid -Spieler Luka Modric, der per Aufsetzer das wichtige Tor erzielt.

Neun Minuten vor Schluss ist es Andrej Kramaric, der nach einer schönen Ballstafette den 2:0-Endstand sicherstellt. 

Aserbeidschan – Bulgarien 1:2

Bulgarien geht in der 14. Minute standesgemäss durch Ilian Micanski in Führung. Der Gästekeeper Vladislav Stoyanov lässt in der 54. Minute aber einen harmlosen Weitschuss von Dimitrij Nazarov zum Augleich passieren.

Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit ist es schliesslich der Bulgare Ventsislav Hristov, dem doch noch der Siegtreffer gelingt. Der Stürmer war erst vier Minuten zuvor eingewechselt worden. 

Play Icon

Das entscheidende Tor gibt's ab 1:53 zu sehen. DailyMotion/F.T.B

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article