Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WM-Qualifikation, 1. Runde

Gruppe C:
San Marino – Aserbaidschan 0:1 (0:1)
Norwegen – Deutschland 0:3 (0:2)
Tschechien – Nordirland 0:0

Gruppe E:
Kasachstan – Polen 2:2 (0:2)
Dänemark – Armenien 1:0 (1:0)
Rumänien – Montenegro 1:1 (0:0)

Gruppe F:
Slowakei – England 0:1 (0:0)
Litauen – Slowenien 2:2 (2:0)
Malta – Schottland 1:5 (1:1)

Germany's Thomas Muller, center, celebrates with teammates after scoring against Norway during their World Cup Group C qualifying soccer match in Oslo, Sunday, Sept. 4, 2016. (Vegard Wivestad Grott/NTB Scanpix via AP)

Die Deutschen feiern den Doppeltorschützen Thomas Müller (Mitte). Bild: AP/NTB scanpix

Hier könnte ein «reingemüllert»-Wortspiel stehen – Deutschland schlägt Norwegen 3:0

Deutschland startet mit einem ungefährdeten 3:0-Sieg auswärts gegen Norwegen in die WM-Qualifikation. England gewinnt das Spitzenspiel gegen die Slowakei dank einem späten Treffer von Adam Lallana und Polen lässt in Kasachstan Punkte liegen.



Das musst du gesehen haben:

Die Deutschen starteten in Oslo konzentriert in die WM-Quali-Kampagne und gingen bereits nach einer Viertelstunde ausgerechnet durch Thomas Müller in Führung, der an der EM ohne Treffer geblieben war, aber seine Tore für gewöhnlich so erzielt, wie er sie halt erzielt.

abspielen

Video: streamable

Schön herausgespielt war dann das 2:0 kurz vor der Pause. Es war der erste Länderspiel-Treffer von Joshua Kimmich.

abspielen

Video: streamable

Die Norweger blieben enttäuschend harmlos und so war es erneut Müller, der nach einer Stunde per Kopf auf 3:0 erhöhte. Beim in dieser Höhe verdienten Sieg für die Weltmeister blieb es. 

abspielen

Video: streamable

Schottland lässt Malta am Punktgewinn schnuppern

Das Spiel Malta gegen Schottland nahm schon früh den anzunehmenden Lauf: Robert Snodgrass brachte die Schotten in der 10. Minute mit einem glücklichen wie sehenswerten Tor in Führung.

abspielen

Video: streamable

Noch sehenswerter war aber das Kopfballtor durch Alfred Effiong zum Ausgleich in der 14. Minute.

abspielen

Video: streamable

«Courant normal» nahm das Spiel ab der 53. Minute, als Chris Martin (nein, nicht der Frontmann von Coldplay) ohne Probleme das 2:1 für Schottland markierte.

abspielen

Video: streamable

Den Maltesern gelang der erneute Ausgleich nicht, auch weil sie Opfer eines krassen Schiri-Fehlentscheids wurden. Snodgrass verwertete nach der entsprechenden Szene den Penalty zum 3:1.

abspielen

Video: streamable

Danach war der Mist natürlich geführt, Schottland legte durch Steven Fletcher und abermals Snodgrass noch zwei Treffer nach.

England dank Lallanas Dusel-Tor

Im Favoritenduell der Gruppe F zwischen England und der Slowakei sah es sehr lange nach einem torlosen Remis aus. Die Engländer taten sich in Trnava im ersten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Sam Allardyce schwer. Die Slowaken aber auch, wie dieses grobe Foul von Martin Skrtel an Harry Kane zeigt.

Der frühere Liverpool-Verteidiger sah dafür zurecht die zweite Gelbe Karte. England konnte die Überzahl aber nicht nutzen, kam einzig zu diesem Offside-Tor durch Theo Walcott, welches natürlich aberkannt wurde.

abspielen

Video: streamable

Die Erlösung für die «Three Lions» kam zum spätestmöglichen Zeitpunkt, in der 95. Minute: Adam Lallana bugsierte ein Zuspiel von Danny Rose mit viel Dusel über die Linie.

abspielen

Video: streamable

Polen beisst sich an Kasachstan die Zähne aus

Polen schien seiner Favoritenrolle in Astana gegen Kasachstan gerecht zu werden, bereits in der 9. Minute gelang Bartosz Kapustka das 1:0.

abspielen

Video: streamable

In der 35. Minute erhöhte Robert Lewandowski per Penalty auf 2:0.

abspielen

Video: streamable

Aber Kasachstan schlug zuhause zurück: Das 1:2 durch Sergei Chischnitschenko in der 51. Minute.

abspielen

Video: streamable

Und nur sieben Minuten später gelang Chischnitschenko auch noch der Ausgleich.

abspielen

Video: streamable

«Lewa» hatte Mühe, das 2:2 zu verkraften, wie folgende Szenen belegen.

abspielen

Video: streamable

Und auch bei Kamil Glik lagen die Nerven blank.

abspielen

Video: streamable

Die Telegramme

Gruppe C:

Norwegen - Deutschland 0:3 (0:2)
Oslo. - 26'000 Zuschauer. - Tore: 16. Müller 0:1. 45. Kimmich 0:2. 60. Müller 0:3. Deutschland: Neuer; Kimmich, Hummels, Höwedes, Hector; Kroos, Khedira (84. Weigl); Müller, Özil, Draxler (85. Meyer); Götze (72. Brandt). - Bemerkungen: Deutschland ohne Gomez (rekonvaleszent).

Tschechien - Nordirland 0:0
Prag. - Bemerkungen: Tschechien mit Suchy und Vaclik (beide Basel).

San Marino - Aserbaidschan 0:1 (0:1)
Serravalle. - Tore: 45. Gurbanow 0:1. - Bemerkung: 52. Rote Karte gegen Brolli (San Marino).

Gruppe E:

Dänemark - Armenien 1:0 (1:0)
Kopenhagen. - 21'795 Zuschauer. - Tore: 17. Eriksen 1:0. - Bemerkung: 72. Eriksen (Dänemark) verschiesst Penalty.

Kasachstan - Polen 2:2 (0:2)
Astana. - Tore: 9. Kapustka 0:1. 35. Lewandowski (Foulpenalty) 0:2. 52. Chischnitschenko 1:2. 58. Chischnitschenko 2:2.

Rumänien - Montenegro 1:1 (0:0)
Cluj-Napoca. - Tore: 85. Popa 1:0. 87. Jovetic 1:1. - Bemerkung: Montenegro ohne Zverotic (Sion/Ersatz).

Gruppe F:

Slowakei - England 0:1 (0:0)
Trnava. - 18'111 Zuschauer. - Tor: 95. Lallana 0:1. England: Hart; Walker, Cahill, Stones, Rose; Henderson (64. Alli), Dier; Sterling (71. Walcott), Rooney, Lallana; Kane (82. Sturridge). Bemerkungen: England ohne Forster (verletzt). 57. Gelb-Rote Karte gegen Skrtel (Slowakei).

Litauen - Slowenien 2:2 (2:0)
Vilnius. - Tore: 32. Cernych 1:0. 34. Slivka 2:0. 77. Krhin 2:1. 93. Cesar 2:2. 

Malta - Schottland 1:5 (1:1)
Ta'Qali. - Tore: 10. Snodgrass 0:1. 14. Effiong 1:1. 53. Martin 1:2. 62. Snodgrass (Foulpenalty) 1:3. 78. Fletcher 1:4. 84. Snodgrass 1:5. - Bemerkungen: Rote Karten gegen Caruana (Malta/59.) und Gambin (Malta/91.).

(drd/sda)

Die wichtigsten Sommertransfers 2016

Rekorde rund um Fussball

Nicht blinzeln, sonst verpasst du die schnellsten Tore der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Nach Reals Stängeli: Da schepperts in der Bude – das sind die höchsten Siege in Europas Ligen

Link zum Artikel

Die Sprintraketen der Fussballwelt: Ronaldo ist vor Messi – den Zweitschnellsten kennst du nicht mal

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • plaga versus 05.09.2016 07:17
    Highlight Highlight Die Überschrift ist zu geil! Der Morgen ist gerettet!
  • Luca Brasi 04.09.2016 20:53
    Highlight Highlight Soso. Martin Skrtel ist neuerdings Slowene. Ich schlage der Redaktion mal vor einen Bildungsurlaub in Trnava zu nehmen. Peinlich für ein schwedisches Newsportal wie watson. ;D
    • Olaf 04.09.2016 22:15
      Highlight Highlight Alter Schwede! Das geht ja gar nicht. Haben wir sofort geändert und Skrtel darf jetzt wieder Spanier sein. Äh, nein, Somalier. Äh, Slow - ach, halt wieder richtig sein :-)

      Merci für den Hinweis.

Unvergessen

Bei der Tragödie im Heysel-Stadion werden 39 Fussballfans zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel