Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Urs Fischer wird als neuer Trainer des FC Basel vorgestellt, an einer Medienkonferenz des FCB in Basel, am Donnerstag, 18. Juni 2015. Der 49-jaehrige Zuercher folgt auf Paulo Sousa, dessen Vertrag der FCB am Mittwochabend auf Wunsch des Portugiesen nach nur einer Saison aufgeloest hat. Fischer erhielt einen Vertrag fuer zwei Jahre plus Option. Fischer war seit Januar 2013 Coach von Thun und fuehrte die Berner Oberlaender in drei Saisons zwei Mal in den Europacup. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Urs Fischers Zeit beim FC Basel ist vorbei. Bild: KEYSTONE

«Jetzt muss Lodda ran!» – so reagiert das Netz auf Fischers Rauswurf beim FC Basel

Der FC Basel trennt sich Ende Saison von seinem Trainer Urs Fischer. Im Internet ist man sich alles andere als einig darüber, ob das der richtige Entscheid ist. Auch Kritik an der neue Führungsriege kommt auf.



Ende Saison wird Urs Fischer seinen zweiten Meistertitel im zweiten Amtsjahr beim FC Basel feiern. Dennoch muss er die Koffer packen. Die neue sportliche Führung um Bernhard Burgener und Marco Streller hat beschlossen, die nächste Saison mit einem neuen Trainer zu beginnen. Das gibt auch auf Twitter zu reden.

Auch über die Pressekonferenz vom Montag wird gewitzelt.

Kritik an Streller und Burgener

Die FCB-Fans sind sich nicht einig darüber, ob der Rauswurf des Zürchers gerechtfertigt ist. Im Basler Fanforum loben ihn einige als bodenständigen, seriösen Arbeiter, der souverän Meister geworden ist und wieder auf bestem Weg zum Titel ist. Andere kreiden ihm eine unattraktive Spielweise an und werfen ihm Versagen in den grossen Spielen vor, gerade auf in der Champions League.

Vielen stösst ausserdem die Kommunikation der neuen Führungsriege sauer auf. Sie stören sich daran, dass Fischer jetzt, mitten in der Saison, abgesägt wurde.

Ist es der richtige Entscheid der neuen FCB-Führung, sich von Urs Fischer zu trennen?

Das sagt Streller zum Fischer-Rauswurf

Mit Urs Fischer müssen auch die Assistenten Marco Walker und Markus Hoffmann gehen. Genau, Walker ist der Mann, der einfach immer in kurzen Hosen erscheint.

Basel, 22.06.2015, Fussball Super League - FC Basel Training. Basels Assistenztrainer Marco Walker. (Roman Aeschbach/EQ Images).

Auch Marco Walker muss den FCB verlassen. Bild: EQ Images

Spekulationen um mögliche Nachfolger

Bereits werden Namen möglicher Nachfolger herumgereicht – teilweise auch mit Augenzwinkern.

Deutschland-Legende Lothar Matthäus als FCB-Trainer? Spektakel wäre jedenfalls garantiert – wenn auch eher neben dem Feld. (abu/mwa)

Zürcher Reizfiguren beim FC Basel

Rekorde rund um Fussball

Nicht blinzeln, sonst verpasst du die schnellsten Tore der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Die Sprintraketen der Fussballwelt: Ronaldo ist vor Messi – den Zweitschnellsten kennst du nicht mal

Link zum Artikel

Nach Reals Stängeli: Da schepperts in der Bude – das sind die höchsten Siege in Europas Ligen

Link zum Artikel

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Passierschein A38 11.04.2017 09:29
    Highlight Highlight Fischer wurde ja nicht entlassen - sein Vertrag läuft bis im Sommer. Was darüber hinaus läuft, darüber muss sich niemand rechtfertigen! Er hätte sich auch nicht rechtfertigen müssen, wenn er von seiner Seite auf eine Vertragsverlängerung verzichtet hätte!
  • Ruger 11.04.2017 03:36
    Highlight Highlight Er hat seine "Schuldigkeit" getan er kann gehen. Wo viel Geld ist regiert Snobismus und Hochnäsigkeit pur. Schauen wir ob der Erfolg weitergeht. Sicher nicht mit viel Geld und Ueberheblichkeit allein.
  • pistolpete 11.04.2017 01:03
    Highlight Highlight Dank der tollen Vergangenheit und der möglicherweise zumindest spannenden Zukunft, darf in Basel ruhig ein spektakulärer Teamcoach her😅🐬🐢
  • Jol Bear 10.04.2017 23:38
    Highlight Highlight Im Sport kann alles sehr schnell ändern. Vor nicht langer Zeit galt es als sicher, dass Djokovic Federers Grandslam-Titel-Rekord in kürze knacken würde, heute sind Zweifel angebracht. Würde mich nicht wundern, wenn der neue Basel-Trainer dann in seiner zweiten Saison entlassen wird, weil der FCB vor der Winterpause in der Liga nur auf Rang zwei liegt und nicht europäischen überwintert... Man wird dann wieder von Resultaten reden und nicht über Dekadentes wie "zu wenig attraktiven" Fussball philosophieren...
    • Pokefan 11.04.2017 09:32
      Highlight Highlight Solange der neue Trainer wie kommuniziert auf den Nachwuchs setzt und nicht ie Fischer auf Flügelopas (Calla) sehe ich keinen Grund dafür warum der Trainer, dessen Person übrigens noch nicht feststeht (nur so am Rand), entlassen werden soll. Der allgemeine Tenor der Fans ist, dass mehr Identifikation aus der Region signalisiert werden soll. Ich hoffe auf Wicky, er kennt die Jugendspieler.
  • DerTaran 10.04.2017 23:06
    Highlight Highlight Sorry, aber Fischer ist mittelmässig. Es hat gereicht, mit einer Mannschaft die in der Euro- und Championsleague bestehen sollte, schweizer Meister zu werden. Mehr nicht und das reicht eben nicht.
  • Ohniznachtisbett 10.04.2017 22:41
    Highlight Highlight Schon spannend... Bei Basel wie auch bei Bayern fallen bei Interviews mit der Führungsetage immer wieder so Worte wie: Anstand, Demut, Respekt etc. Dabei sind sie, die unanständigsten, selbstgefälligsten und respektlosesesten Vereine. Beispiele: Wie man folgende Leute abgesägt hat: Schweinsteiger, Vogel, Yakin. Desweiteren die ewigen Transfers in der eigenen Liga, wo man nur Leute kauft um den Gegner zu schwächen. Meine Meinung... ich meine nicht Fans oder Spieler ich meine die Führung, wirtschaftlich top aber das Fussballherz blutet.
    • Asmodeus 10.04.2017 23:46
      Highlight Highlight Yakin war menschlich ne Katastrophe und musste einfach weg.
    • jellyshoot 11.04.2017 10:28
      Highlight Highlight fyi: schweinsteiger ist nicht abgesägt worden ... aber egal
  • äti 10.04.2017 22:12
    Highlight Highlight Ich dachte immer, die Spieler schiessen die Tore und nicht die (neue) Führung.
  • Don Alejandro 10.04.2017 21:29
    Highlight Highlight Streller, ein mittelmässiger Spieler wird ein ebenso "guter" Manager. Ob das für die Bebbi gut kommt?
  • Toerpe Zwerg 10.04.2017 21:05
    Highlight Highlight Was ausser Basler zu sein befähigt eigentlich Streller für diesen Job?
    • Le_Urmel 11.04.2017 04:44
      Highlight Highlight Ich vermisse Zubi in dieser Riege, der hielt die Bälle wenigstens mit GESCHLOSSENEN Augen
  • Angelo C. 10.04.2017 20:08
    Highlight Highlight Da die neue Basler Führungscrew einen Neuanfang mit Betonung auf Identifikation anstrebt, geht die Entlassung Fischers genauso in Ordnung wie das Engagement eines neuen Erfolgstrainers.

    Fischer darf man mehrheitlich gute Arbeit attestieren, wobei er leider int. erfolglos blieb, was für den FCB (und auch dessen Vereinskasse) ein wichtiges Kriterium ist.

    Ob Lodda für Basel, eingedenk der neuen Vereinsphilosophie, der Richtige wäre, sei dahingestellt 🤔!

    Man darf davon ausgehen, dass die bis vor relativ kurzer Zeit aktiv im Verein tätigen neuen Verantwortlichen eine gute Wahl treffen werden.
  • Bulwark 10.04.2017 19:43
    Highlight Highlight Schade muss Walker auch gleich gehen.. Erstaunlich dass dieser nicht ins neue Projekt passt, ist er doch sehr beliebt bei den Fans.. Nicht,dass es wieder raus kommt wie mit Sousa...
  • Chewbacca 10.04.2017 19:33
    Highlight Highlight Ich tippe ja auf Uli Forte - schliesslich muss er seine Tour de Suisse fortsetzen 😏😉
  • gertruder 10.04.2017 19:21
    Highlight Highlight Dieser Abgang ist das Brautgeld der neuen FCB Führung an die Muttenzerkurve!
  • Bau Mol Ain 10.04.2017 18:35
    Highlight Highlight Trainer: Gilbert Gress
    Assi: Andi Egli
    CEO: Karli
    Auf jezt...
    q;-p

Kommentar

Bernhard Burgeners Achillesferse ist getroffen – er hat seinen letzten Rückhalt verloren

Die Fans des FC Basel fordern Präsident Bernhard Burgener sowie die komplette Führung dazu auf, zurück zu treten. Sie trauen ihr nicht mehr zu, den Club aus der Krise zu führen. Damit verliert Burgener seinen letzten Rückhalt.

Bernhard Burgener ist ein Mensch des Entertainments und der Filme. Seine Videothek machte ihn zum Millionär, mit seiner Firma Constantin Film produziert er laufend Blockbuster, welche die Massen ins Kino locken. Und so bedient sich der cinephile Burgener oft bei Metaphern aus der Welt der Filme. «Momente des Misserfolgs schweissen zusammen. Und auch Helden müssen leiden», sagte der Präsident des FC Basel beispielsweise nach dem desaströsen 1:7 bei YB 2018. Ob Burgener sich selbst damals …

Artikel lesen
Link zum Artikel