DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

DFB-Pokal, 2. Runde

1860 – Freiburg 2:5

Magdeburg – Leverkusen 2:3nP

RB Leipzig – Aue 3:1nV

Würzburg – Braunschweig 0:1

Eintracht Frankfurt – Gladbach 1:2

HSV – Bayern München 1:3

Hoffenheim – FSV Frankfurt 5:1

Wolfsburg – Heidenheim 4:1

3:1-Sieg im DFB-Pokal

H wie harmlos, H wie HSV – nur ein Flitzer machte den Bayern in Hamburg Sorgen

Am Mittwoch blieben im deutschen Cup die Überraschungen aus. Die Favoriten setzten sich durch, darunter Mönchengladbach gegen die Eintracht Frankfurt und Bayern München gegen Hamburg. Admir Mehmedi schoss drei Tore für Freiburg.



HAMBURG, GERMANY - OCTOBER 29:  A Hamburger fan gestures to Franck Ribery of Bayern Muenchen after invading the pitch during the DFB Cup match between Hamburger SV and FC Bayern Muenchen at Imtech Arena on October 29, 2014 in Hamburg, Germany.  (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Nur Verlierer in Hamburg: Die Mannschaft unterliegt Bayern 1:3, dieser Fan seinen Anstand. Bild: Bongarts

Bayern München geriet in Hamburg nie in Gefahr und siegte mit 3:1. Bei den Gastgebern fehlte Valon Behrami verletzt. Johan Djourou erlebte einen unglücklichen Abend. Vor dem 0:3 lenkte er den Schuss von Franck Ribéry unhaltbar ab, später wurde er ausgewechselt.

Ribéry, der erstmals seit Ende April in der Startformation stand, erlebte eine unschöne Schlussphase. Der Franzose wurde in der 93. Minute von einem Fan angegriffen. Dieser schlug ihm einen Schal ins Gesicht.

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Vine/Gazhi

Fallrückzieher das Tor des Abends

Das in dieser Saison noch ungeschlagene Borussia Mönchengladbach setzte sich trotz Rotation von Trainer Lucien Favre bei der Eintracht Frankfurt mit 2:1 durch. Gladbachs Keeper Yann Sommer musste den Gegentreffer in der 89. Minute hinnehmen. Zu diesem Zeitpunkt war Frankfurts Haris Seferovic schon längst ausgewechselt. Der Stürmer musste nach 48 Minuten mit einer Schulterverletzung seinen Platz räumen.

Das Tor des Abends gelang Roberto Firmino. Beim 5:1-Sieg Hoffenheims gegen den FSV Frankfurt fabrizierte er diesen Fallrückzieher zum 3:0.

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: gfycat

Leverkusen schrammt an Blamage vorbei

Leverkusen verhinderte eine Blamage nur knapp. Der Champions-League-Teilnehmer setzte sich erst im Penaltyschiessen gegen den Viertligisten Magdeburg durch. Josip Drmic stand zum zweiten Mal in dieser Saison für Leverkusen in der Startformation; er wurde nach 104 Minuten ausgewechselt.

Admir Mehmedi brillierte für den SC Freiburg mit drei Toren. Er traf beim 5:2 gegen 1860 München nach rund einer Stunde und innerhalb von fünf Minuten zum 2:1 und 3:1 sowie in der Schlussphase zum Endstand. Für die Breisgauer war es der erste Sieg seit Mitte August. (ram/si)

epa04468881 Admir Mehmedi of Freiburg celebrates scoring the 2-1 during the DFB Cup second round match between TSV 1860 Munich and SC Freiburg at Allianz Arena in Munich, Germany, 29 October 2014.  (ATTENTION: The DFB prohibits the utilisation and publication of sequential pictures on the internet and other online media during the match (including half-time). ATTENTION: BLOCKING PERIOD! The DFB permits the further utilisation and publication of the pictures for mobile services (especially MMS) and for DVB-H and DMB only after the end of the match.) )  EPA/Sven Hoppe  EPA/Sven Hoppe

Der Mann des Abends in München: Admir Mehmedi. Bild: EPA/dpa

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

EM-Countdown

Yann Sommer vor dem EM-Start: «Wir können mit den Grossen mehr als nur mithalten»

Yann Sommer ist seit Beginn der Ära von Nationalcoach Vladimir Petkovic Stammtorhüter der Schweizer Mannschaft. Im Gespräch mit den Medien redet der 32-jährige Zürcher über die letzten beiden Endrunden, spricht über seine Zukunft als Nationalgoalie und erklärt, weshalb die Schweiz an der EM 2021 einen guten Weg gehen kann.

Yann Sommer, am Samstag steigen Sie zum dritten Mal als Schweizer Stammkeeper in eine Endrunde. An welche Paraden aus den ersten beiden Turnieren erinnern Sie sich besonders gerne?Yann Sommer: Die beiden Paraden in der Schlussphase des ersten EM-Spiels in Frankreich gegen Albanien waren sehr wichtig. Aber meine Lieblingsparaden für die Schweiz sind nicht von einer EM oder WM. Es sind die beiden gehaltenen Penaltys von Sergio Ramos im letzten Herbst.

Stichwort Albanien: Im Vergleich zu den …

Artikel lesen
Link zum Artikel