DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Super League, 1. Runde
Young Boys – Servette 1:1 (1:1)
Zürich – Lugano 0:4 (0:3)
Coole Choreo der YB-Fans – die neue Super-League-Saison ist endgültig lanciert.
Coole Choreo der YB-Fans – die neue Super-League-Saison ist endgültig lanciert.Bild: KEYSTONE

YB lässt gegen Aufsteiger Servette Punkte liegen – FCZ geht gegen Lugano unter

Servette kehrt mit einem Achtungserfolg in die Super League zurück. Dem Meister Young Boys ringen die Genfer zum Auftakt ein 1:1 ab – trotz Fehlstart. Der FC Zürich geht daheim gegen Lugano 0:4 unter.
21.07.2019, 18:04

YB – Servette 1:1

Meister YB – mit den Neuzugängen Fabian Lustenberger, Cédric Zesiger und Vincent Sierro in der Startelf – beginnt gegen Aufsteiger Servette so, wie man letzte Saison aufgehört hat: äusserst dominant. Gegen nervöse und überforderte Servettiens erzielt Nicolas Ngamaleu bereits in der 5. Minute das 1:0. Nach einer Flanke von Miralem Sulejmani kann er sich das Leder im Strafraum zurecht legen und aus kurzer Distanz einschieben.

Wer nun gedacht hat, dass es im selben Stil weitergeht, der hat sich getäuscht. Nach einer Eingewöhnungszeit von rund 15 Minuten kommt Servette immer besser ins Spiel. In der 20. Minute scheitert Sébastien Wüthrich mit einem gut getimten Kopfball noch an David von Ballmoos, in der 31. Minute ist der YB-Goalie bei einer Direktabnhame des Servette-Regisseurs aber machtlos.

Bitter für YB: Kurz darauf muss Captain Fabian Lustenberger verletzt ausgewechselt werden. Er erhält bei bei einem Zweikampf einen schmerzhaften Schlag aufs Steissbein. Nicolas Bürgy kann den Bundesliga-Heimkehrer nicht 1:1 ersetzen, mit einem Fehlpass ermöglicht er Servette nur kurz nach seiner Einwechslung fast das 2:1.

YB-Königstransfer Fabian Lustenberger muss gleich im ersten Spiel verletzt ausgewechselt werden.
YB-Königstransfer Fabian Lustenberger muss gleich im ersten Spiel verletzt ausgewechselt werden. Bild: KEYSTONE

YB tut sich in der Folge gegen hartnäckige Genfer sehr schwer. Zwar kommen die Berner noch zu einigen Gelegenheiten, richtig nah sind sie dem Siegtreffer aber auch bei den Abschlüssen aus vielversprechender Position von Michel Aebischer und Vincent Sierro nicht. Auf der anderen Seite vergibt der starke Wüthrich nach gut einer Stunde die Chance auf den Sensationssieg haarscharf.

FCZ – Lugano 0:4

Der FC Zürich legt gegen Lugano los wie die Feuerwehr: Bereits in der 2. Minute taucht Assan Ceesey alleine vor Lugano-Keeper Noam Baumann auf, doch der Gambier steht knapp im Abseits. Gefährlich wird's dann zweimal durch Benjamin Kololli, der aber zweimal aus besten Position an Baumann scheitert.

Nach einer halben Stunde fällt das Tor dann auf der anderen Seite: Nach einem Foul von Umaru Bangura an Jonathan Sabbatini im Strafraum trifft Mijat Maric souverän zum 1:0 für die Tessiner. Und Lugano powert gleich weiter: Mit einem traumhaften Schlenzer von der Strafraumgrenze trifft Marco Aratore in der 39. Minute zum 2:0, fünf Minuten später erhöht der Ex-Zürcher Francisco Rodriguez gar auf 3:0.

Nach der Pause zeigt sich der FCZ bemüht, etwas Zählbares bringt das Team von Trainer von Ludovic Magnin aber nicht zustande. Im Gegenteil: Balint Vecsei erhöht in der 79. Minute gar noch auf 4:0 und sorgt dafür, dass Lugano zum Saisonstart hoch verdient drei Zähler aus dem Letzigrund entführt.

Die Choreo der FCZ-Fans.
Die Choreo der FCZ-Fans.bild: twitter

Die Telegramme:

Young Boys - Servette 1:1 (1:1)
25'110 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tore: 5. Ngamaleu (Sulejmani) 1:0. 31. Wüthrich (Cognat) 1:1.
Young Boys: Von Ballmoos; Lotomba, Lustenberger (34. Bürgy), Zesiger, Garcia; Ngamaleu, Aebischer (82. Gaudino), Sierro, Sulejmani (60. Spielmann); Nsame, Hoarau.
Servette: Frick; Gonçalves, Sasso, Rouiller, Sauthier; Tasar (71. Cespedes), Ondoua, Cognat (84. Routis), Stevanovic; Wüthrich (77. Schalk), Koné.
Bemerkungen: Young Boys ohne Martins (gesperrt), Assalé (Pause nach Afrika-Cup), Camara, Fassnacht, und Lauper (alle verletzt). 34. Lustenberger verletzt ausgeschieden. Servette ohne Severin, Iapichino, Busset und Lang (alle verletzt). Verwarnungen: 29. Koné (Foul). 40. Gonçalves (Foul). 75. Hoarau (Foul).

Zürich - Lugano 0:4 (0:3)
9430 Zuschauer. - SR Bieri.
Tore: 30. Maric (Foulpenalty) 0:1. 39. Aratore (Rodriguez) 0:2. 44. Rodriguez (Bottani) 0:3. 79. Vecsei (Bottani) 0:4.
Zürich: Brecher; Britto, Bangura, Nathan, Charabadse; Sohm (74. Aliu), Popovic; Khelifi (46. Mahi), Marchesano (58. Kramer), Kololli; Ceesay.
Lugano: Baumann; Kecskes, Maric, Daprelà; Lavanchy, Sabbatini, Custodio, Aratore (63. Obexer); Bottani (80. Holender), Gerndt, Rodriguez (56. Vecsei).
Bemerkungen: Zürich ohne Hekuran Kryeziu, Omeragic, Rüegg, Schönbächler und Winter (alle verletzt), Lugano ohne Crnigoj, Kameraj, Macek und Yao (alle verletzt), Carlinhos (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 36. Aratore (Foul). 64. Baumann (Spielverzögerung). 76. Aliu (Foul). (pre/sda)

Die Tabelle:

tabelle: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister

1 / 17
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
quelle: keystone / paolo foschini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das sind die Nati-Einsätze unserer Stars

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nadal siegt nach kurzem Hänger +++ Barty sicher weiter, Osaka gescheitert
Zur Story