DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild

Liverpool ist Klub-Weltmeister und Xherdan Shaqiri mittendrin. Bild: EPA

Firmino mit dem goldenen Tor! Liverpool holt gegen Flamengo erstmals die Klub-WM



Der FC Liverpool ist erstmals Sieger der Klub-Weltmeisterschaft. Im Final des K.o.-Turniers, das zum ersten Mal in Katar durchgeführt wurde, siegte Liverpool gegen den Südamerika-Champion Flamengo Rio de Janeiro 1:0 nach Verlängerung.

Das goldene Tor erzielte ein Brasilianer gegen seine Landsleute: Roberto Firmino traf nach 99 Minuten, also in der 9. Minute der Verlängerung, nach hervorragender Vorarbeit des Senegalesen Sadio Mané.

abspielen

Der Siegtreffer von Firmino in der Verlängerung. Video: streamable

Lange war es eine zähe Angelegenheit, erst in der Schlussphase kam plötzlich Hektik auf. In der Nachspielzeit zog Mané alleine auf das Flamengo-Tor los, wurde im letzten Moment aber gestoppt. Der Schiedsrichter zeigte erst auf den Penaltypunkt, zog seine Entscheidung nach VAR-Konsultation aber zurück und entschied auf kein Foul. Eine ganz knifflige Situation.

Die grosse VAR-Kontroverse:

abspielen

Erst Penalty, dann gar nichts: Die strittige Szene mit Sadio Mané in der Nachspielzeit. Video: streamable

Liverpool hatte mit Flamengo mehr Mühe als mit vielen Gegnern in der englischen Meisterschaft. Bis Mitte der zweiten Halbzeit kreierten die Reds durch Trent Alexander Arnold, Mohamed Salah sowie zweimal Roberto Firmino vier sehr gute Möglichkeiten, aber auch die Brasilianer hätten bei zwei Gelegenheiten in Führung gehen können.

abspielen

Jordan Henderson im Interview. Video: streamable

Flamengo stellte eine Mischung aus jungen Spielern und Routiniers, die aus dem europäischen Spitzenfussball zurückgekehrt sind. Zu diesen zählen Rafinha, Filip Luis und Goalie Diego Alves, die viele Saisons für Bayern München respektive Atlético Madrid und Valencia spielten. Alle drei sind mittlerweile 34 Jahre alt. In der Verlängerung wurde der aus der deutschen Bundesliga bestens bekannte Offensivspieler Diego eingewechselt. Auch er hat heuer seinen 34. Geburtstag gefeiert.

Champions-League-Gewinner Liverpool krönt mit dem Klub-WM-Titel ein herausragendes Jahr, das im Mai mit dem ersten Meistertitel seit 1990 enden soll. Für die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp ist es der erste Triumph bei einer Klub-WM. Im zum 16. Mal ausgetragenen Turnier stand Liverpool bereits 2005 im Endspiel. Damals hatten die «Reds» in Yokohama gegen Sao Paulo mit 0:1 verloren. Davor hatte Manchester United (2008) als einzige englische Mannschaft die Klub-WM gewonnen.

In den letzten fünf Jahren war der 2000 eingeführte Wettbewerb eine Domäne der Spanier. Real Madrid siegte viermal, Barcelona im Jahr 2015. Einen ganz kleinen Teil des Liverpooler Triumphs darf Xherdan Shaqiri für sich beanspruchen. Er wurde von Trainer Jürgen Klopp für die letzte Minute der Verlängerung aus Feld geschickt.

Das Telegramm:

Liverpool - Flamengo 1:0 (0:0, 0:0) n.V.
Doha (QAT). - SR Al-Jassim (QAT).
Tor: 99. Firmino 1:0.
Liverpool: Alisson; Alexander-Arnold, Gomez, Van Dijk, Robertson; Keita (100. Milner), Henderson, Oxlade-Chamberlain (75. Lallana); Salah (121. Shaqiri), Firmino (106. Origi), Mané.
Flamengo Rio de Janeiro: Alves; Rafinha, Caio, Mari, Filipe Luis; De Arrascatea (77. Vitinho); Arão (120. Berrio), Gerson (102. Lincoln); Ribeiro (82. Diego), Gabriel, Henrique. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die spektakulärsten Champions-League-Finals

1 / 15
Die spektakulärsten Champions-League-Finals
quelle: epa/epa / robert ghement
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emotionaler Appell von Trainer Petkovic: «Wir brauchen die Solidarität von Euch allen»

Die Schweizer Nati musste in den letzten Tagen viel Kritik einstecken. Nun appelliert Trainer Vladimir Petkovic in einem offenen Brief an die Unterstützung der Bevölkerung.

Liebe Schweizerinnen und Schweizer

Wir wollten Euch eine magische Nacht schenken. Euch stolz machen auf uns und auf unsere Schweiz. Wir wollten Euch nach den vielen Entbehrungen der langen Zeit der Pandemie glücklich machen mit einem Sieg gegen Italien. So vieles hatten wir uns dafür vorgenommen. Zu viel vielleicht. Und am Schluss blieb nichts als Enttäuschung. Für Euch, für uns und für viertausend Schweizerinnen und Schweizer, die nach Rom gereist sind. Das tut uns von Herzen leid.

Seit dem 26. …

Artikel lesen
Link zum Artikel