DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fabian Frei schiesst den FCB mit seinem späten Treffer zum 1:0-Sieg.
Fabian Frei schiesst den FCB mit seinem späten Treffer zum 1:0-Sieg.
Bild: keystone

FCB schlägt Frankfurt erneut: «Mit viel Schwung reisen wir jetzt ans Final-8-Turnier»

Der FC Basel löste sein Ticket für das Finalturnier der Europa League von nächster Woche. Im Achtelfinal-Rückspiel gegen Eintracht Frankfurt verteidigten die Basler einen 3:0-Vorsprung aus dem Hinspiel souverän und siegten 1:0.
06.08.2020, 23:12

Die Partie im St.-Jakob-Park war von dem zu erwartenden Bild geprägt: Hoch stehende Frankfurter versuchten abwartende Basler auszukugeln, richtig gelingen wollte es nicht. Der Bundesligist benötigte stehende Bälle, wie in der 19. Minute als Martin Hinteregger per Kopf ein frühes Tor verpasste, oder Zufallsaktionen wie nach einer guten halben Stunde und einem Stolperer von Silvan Widmer, den Filip Kostic nicht auszunutzen vermochte.

Anders der FCB, der mit einer Ernsthaftigkeit agierte, die ihm gegen vermeintlich kleinere Gegner in dieser Saison zuweilen schon gefehlt hat. Am Ende wurde der FCB dafür gar mit einem Sieg belohnt, Fabian Frei erzielte zwei Minuten vor Schluss das entscheidende Tor.

Die Umschaltmomente hatten vor dem Spiel sowohl FCB-Coach Marcel Koller als auch sein Frankfurter Antipode Adi Hütter als Schlüssel zum Erfolg hervorgehoben, auch diesbezüglich wusste der FCB am Donnerstagabend zu überzeugen. Die gesamte Saison über gab Kollers Team gegen mitspielende Gegner ein bedeutend besseres Bild ab, als gegen Teams, die dem FCB die Gestaltung alleine überliessen. Das Achtelfinal-Rückspiel lieferte weiteres Anschauungsmaterial. Die eindrücklichste Aktion der ersten 45 Minuten gehörte in der 26. Minute dem Heimteam und entsprang eben einem solchen von Hütter und Koller kolportierten Umschaltmoment.

FCB-Siegtorschütze Frei:

«Defensiv war das eine sehr gute Leistung von uns. Am Anfang hatten wir ein bisschen Glück, danach war das gekonnt. Unser Ziel war, dem Gegner von Anfang das Feuer zu nehmen. Das ist uns geglückt, wir haben fast nichts zugelassen. Mit viel Schwung gehen wir jetzt ans Final-8-Turnier und schauen, was da rauskommt. Mit dem, was wir europäisch schon erreicht haben, müssen wir uns sicher nicht verstecken.»
Fabian Frei im SRF-Interview
Fabian Frei im SRF-Interview
bild: screenshot srf

Chancen hüben wie drüben

Nach einem vermeintlichen Ballverlust kämpfte sich FCB-Captain Valentin Stocker den Ball umgehend zurück, via Fabian Frei, einem Absatztrick von Samuele Campo und Raoul Petretta fand der Ball den Weg zu Widmer, dessen Schuss erst am Bein von Frankfurts Goalie Kevin Trapp hängen blieb. Auch nach der Pause, die Eintracht hatte ihre Angriffsbemühungen längst intensiviert, blieb das Heimteam stets gefährlich.

ach einer guten Stunde vereitelte Angreifer Filip Kostic die Vorentscheidung des Spiels erst auf der Torlinie, als der zurückgeeilte Angreifer den Lupfer Stockers von der eigenen Torlinie klärte, eine Viertelstunde vor dem Ende klärte Trapp einen Abschluss Cömerts in extremis mit dem Fuss. In der 88. Minute hatten die Frankfurter dann keinen Fuss und keine Energie mehr zur Stelle, um einen Sololauf Freis zu stoppen.

Silvan Widmer freut sich über den Viertelfinal-Einzug.
Silvan Widmer freut sich über den Viertelfinal-Einzug.
Bild: keystone

Für den FCB ist das Erreichen des Viertelfinals und damit die Teilnahme am Finalturnier in Deutschland mehr als nur eine Prestige-Angelegenheit. Mit 1,5 Millionen Euro entlöhnt die UEFA in der Europa League den Einzug unter die besten acht, jeder weitere Sieg im Europacup würde die Kassen zusätzlich füllen. Die Chancen für einen vermeintlichen Aussenseiter standen kaum je günstiger, um selbst mit den Halbfinals zu liebäugeln. Ab den Viertelfinals wird in dieser Saison aufgrund des Coronavirus nur noch eine Partie ausgetragen, ein Rückspiel gibt es nicht. Der Viertelfinal-Gegner der Basler steht derweil schon fest. Am Dienstag treffen sie in Gelsenkirchen auf Schachtar Donezk.

Was die Zukunft von Marcel Koller als Trainer in Basel angeht, dürfte der heutige Erfolg und das damit verbundene Erreichen des Europa-League-Viertelfinals für ein Umdenken in der Basler Führungsriegen nicht genügen. Die Zeichen stehen nach etwas über zwei Jahren auf Trennung, dies unterstrich auch Bernhard Burgeners halbherziges Plädoyer für den Trainer Anfang Woche gegenüber Telebasel. Auf die Frage, ob Trainer Koller Unrecht geschehe, hielt sich der Präsident des FCB vornehm und vielsagend zurück.

Das Telegramm:

Basel - Eintracht Frankfurt 1:0 (0:0)
Ohne Zuschauer. - SR Lahoz (ESP).
Tor: 88. Frei 1:0.
Basel: Nikolic; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta; Xhaka (87. Marchand), Frei; Stocker (66. van Wolfswinkel), Campo, Pululu (66. van der Werff); Cabral (81. Ademi).
Eintracht Frankfurt: Trapp; Abraham, Hinteregger, N'Dicka (46. Hasebe); Da Costa (67. Chandler), Kohr, Rode (67. Ilsanker), Kostic; Kamada; Dost, Silva (46. Paciencia).
Bemerkungen: Basel ohne Oberlin (nicht spielberechtigt), Omlin, Zuffi und Ramires (alle verletzt). Eintracht Frankfurt ohne Sow (gesperrt). Verwarnungen: 25. Cömert (Foul). 33. Kohr (Foul), 80. Chandler (Foul). (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Sieger der Europa League / des UEFA Cup

1 / 30
Alle Sieger der Europa League / des UEFA Cup
quelle: keystone / ina fassbender / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Betrinken und Beklagen mit Quentin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Von Paul Pogba kreiert – Adidas präsentiert den ersten veganen Fussballschuh

Adidas hat seinen ersten zu 100 Prozent aus veganen Materialien hergestellten Fussballschuh auf den Markt gebracht. Die Idee zu dem historischen Produkt kam einem Fussballstar und einer weltbekannten Designerin.

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat seinen ersten vollständig aus veganen Materialen gefertigten Fussballschuh präsentiert. Die Sonderedition des «Predator Freak» ist aus einer Zusammenarbeit zwischen dem französischen Fussballstar Paul Pogba und der renommierten Modedesignerin Stella McCartney entstanden. Auffällig sind neben einer besonderen Silhouette die «Demonskin» Gummispikes, die per Computer-Algorithmus für eine verbesserte Ballkontrolle kalibriert wurden.

Pogba und McCartney, …

Artikel lesen
Link zum Artikel