bedeckt
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

Chelsea wird von Tottenham in seine Einzelteile zerlegt – Man City schliesst zum Leader auf

Premier League, 20. Runde
Stoke City – Manchester United 1:1
Aston Villa – Crystal Palace 0:0
Hull City – Everton 2:0
Liverpool – Leicester 2:2
Manchester City – Sunderland 3:2
Newcastle – Burnley 3:3
QPR – Swansea 1:1
Southampton – Arsenal 2:0
West Ham – West Brom 1:1
Tottenham – Chelsea 5:3
Wenn die Bandenwerbung perfekt passt: Harry Kane beschert den Tottenham-Fans einen grandiosen Auftakt ins neue Jahr.
Wenn die Bandenwerbung perfekt passt: Harry Kane beschert den Tottenham-Fans einen grandiosen Auftakt ins neue Jahr.Bild: KIERAN GALVIN/EPA/KEYSTONE
Premier League, 20. Runde

Chelsea wird von Tottenham in seine Einzelteile zerlegt – Man City schliesst zum Leader auf

Was für ein Spiel! Tottenham Hotspur fegt Jose Mourinhos Chelsea mit 5:3 vom Platz. Die Blues und Manchester City liegen nun punktgleich und mit der identischen Tordifferenz von 44:19 an der Tabellenspitze. Manchester United liegt nach einem 1:1 in Stoke bereits neun Punkte hinter dem Duo zurück.
01.01.2015, 20:3401.01.2015, 20:37

Für alle Spurs-Fans war der Auftakt ins neue Jahr tatsächlich happy. Ihre Lieblinge spielten sich gegen Chelsea phasenweise in einen Rausch und siegten mit 5:3. Dabei gingen die Blues in diesem Londoner Derby mit 1:0 in Führung. Torjäger Diego Costa staubte nach 18 Minuten ab:

Animiertes GIFGIF abspielen

Doch bis zur Pause wendete Tottenham das Blatt. Harry Kane (30.), Danny Rose (44.) und Andros Townsend (45.+3 per Penalty) sorgten für eine 3:1-Halbzeitführung.

Animiertes GIFGIF abspielen
Kane gleicht für Tottenham aus …
Animiertes GIFGIF abspielen
… Rose erhöht auf 2:1.

Nach Wiederanpfiff dauerte es acht Minuten, ehe Kane gar auf 4:1 erhöhte. Sein zweiter Treffer an diesem denkwürdigen Abend an der White Hart Lane war herausragend:

Animiertes GIFGIF abspielen

Eden Hazard brachte Chelsea noch einmal heran (61.), doch nach dem 5:2 durch Nacer Chadli (GIF unten) war das Spiel in der 78. Minute endgültig entschieden. John Terrys Tor zum 3:5-Endstand fiel erst in der 87. Minute.

Animiertes GIFGIF abspielen

Lampard die Figur des Tages

Vor dem Heimspiel gegen Sunderland gab Manchester City bekannt, dass die Ausleihe von Frank Lampard verlängert wurde. Der 36-jährige Mittelfeldspieler steht eigentlich beim neugegründeten US-Profiklub New York City FC unter Vertrag, der 2015 in der Major League Soccer den Spielbetrieb aufnehmen will. Dennoch gaben die New Yorker den langjährigen Chelsea-Spieler für ein weiteres halbes Jahr frei.

Gegen Sunderland war es ausgerechnet Lampard, der den 3:2-Siegtreffer erzielte:

Animiertes GIFGIF abspielen

Manchester City lag durch Tore von Yaya Touré (GIF unten) und Stevan Jovetic nach 66 Minuten mit 2:0 in Front. Doch Jack Rodwell und Adam Johnson per Penalty konnten bis zur 71. Minute für den Aussenseiter ausgleichen.

Animiertes GIFGIF abspielen

ManU gegen Stoke am Rande der Niederlage

Manchester United legte vor gut 27'000 Zuschauern im Britannia Stadium einen klassischen Fehlstart hin. Bereits nach zwei Minuten lagen die Gäste mit 0:1 zurück, nachdem Verteidiger Ryan Shawcross nach einem Corner des Österreichers Marko Arnautovic und der Kopfballvorlage von Peter Crouch mit einer Direktabnahme zur Führung für das Heimteam traf:

Animiertes GIFGIF abspielen

Dem Kolumbianer Radamel Falcao gelang in der 26. Minute nach einem Corner von Wayne Rooney und der Weiterleitung durch Michael Carrick der Ausgleich:

Animiertes GIFGIF abspielen

Während der ganzen Partie wirkte die Defensive von Manchester United nicht sattelfest. Vor allem den Hünen Crouch bekamen die Gäste bei Standardsituationen nicht in den Griff. In der 64. Minute hätte nach einem Kopfball von Crouch und einem Handspiel von Chris Smalling Stoke einen Penalty zugesprochen bekommen müssen. Vier Minuten später traf der Ex-Nationalspieler mit einem Kopfball nur den Innenpfosten.

No Components found for watson.rectangle.

Southampton weiter Spitze

Der FC Southampton präsentiert sich auch nach Silvestern in einer starken Verfassung. Mit einem Geniestreich und dank gütiger Mithilfe von Arsenal-Goalie Wojciech Szczesny brachte Sadio Mané das Heimteam nach 34 Minuten aus spitzem Winkel in Führung:

Animiertes GIFGIF abspielen

Szczesny machte auch beim zweiten Gegentor keine gute Figur. Dusan Tadic erzielte das 2:0 zehn Minuten nach der Pause:

Animiertes GIFGIF abspielen

Penalty-Geschenk für Liverpool

Diese Kopfabwehr von Verteidiger Wes Morgan wertete der Schiedsrichter beim Spiel zwischen Liverpool und Leicester City als Handspiel:

Animiertes GIFGIF abspielen

Steven Gerrard verwertete das Geschenk in der 17. Minute. Noch vor der Pause doppelte der Liverpool-Captain nach und schoss erneut vom Penaltypunkt aus das 2:0. Doch dank eines Doppelschlags von David Nugent und Jeffrey Schlupp (58./60.) kamen die Gäste zu einem Punkt an der Anfield Road.

Spektakel im St.James' Park

Newcastle United und Burnley boten den Fans am Neujahrstag ein abwechslungs- und torreiches Spiel. Drei Mal gingen die Magpies in Führung, doch stets gelang es Burnley, die Partie auszugleichen. George Boyd sorgte in der 86. Minute für den 3:3-Endstand.

Animiertes GIFGIF abspielen

Noch später fiel der Ausgleich der Gäste bei der Begegnung der Queens Park Rangers mit Swansea City. Mittelfeldpuncher Wilfried Bony hämmerte den Ball für Swansea in der Nachspielzeit zum 1:1 in die Maschen:

Animiertes GIFGIF abspielen

QPR vergab den Sieg fahrlässig in allerletzter Sekunde. Gleich vier Mal bot sich in einer Szene in der 94. Minute die Gelegenheit, zum 2:1 zu treffen. Doch es blieb beim Unentschieden.

Animiertes GIFGIF abspielen

(ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
SC Bern: Kein Training, drei Minuten reden, drei Punkte
Ist das der «Turnaround» für Toni Söderholm? Er behält kühlen Kopf und feiert im 6. Spiel mit dem SCB den zweiten Sieg. Mit 5:3 gelingt gegen Langnau die Revanche für die dienstägliche 2:4-Pleite.

Der neue SCB-Trainer mag es sachlich und ruhig. Nein, die Partie in Langnau sei gar nicht so schlecht gewesen. Er mahnt: «Man sollte sich davor hüten, Resultate emotional zu beurteilen.» Sachlich betrachtet sei das Spiel in Langnau zwar nicht gut, aber in mancherlei Hinsicht doch ordentlich gewesen. Und der Zwischenstand nach dem ersten Drittel im Rückspiel (0:2) habe nicht den gezeigten Leistungen entsprochen. Er habe ein paar sehr gute Spielzüge seines Teams gesehen. Auf den Einwand, er sei denn doch mit wenig zufrieden, wenn er dieses erste Drittel gut gefunden habe, erwidert er cool: «Dann haben Sie ein anderes Spiel gesehen.»

Zur Story