bedeckt
DE | FR
Sport
Fussball

Fussballer als Marken: Shaqiri der Käse, Drmic das Katzenfutter oder Magnin das Guetzli

Mit den Namen von Shaqiri und Co. kann man einiges machen.
Mit den Namen von Shaqiri und Co. kann man einiges machen.
Bild: Rui Vieira/AP/KEYSTONE

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Hast du auch schon mal «La vache qui rit» gegessen und gedacht: Hihi, hört sich ja bisschen an wie Shaqiri. Dann bist du hier richtig!
20.01.2016, 20:5820.01.2016, 21:27
Oliver Linow
Oliver Linow
Folge mir
Mehr «Sport»

Die Website copa90.com hat bekannte Markenlogos mit Fussballernamen versehen. Wir mussten schmunzeln: 

Ibrahimovic als Kasten

Bild

Zouma als Pouma

Bild

Keisuke als Honda

Bild

Diese Steilvorlage konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Wir haben den ganzen Spass für euch «eingeschweizert»:

Shaqiri als lachende Kuh

Bild

Inler als Discounter

Bild
Bild:

Fernandes als Newsfreak

Bild

Xhaka als Automarke (Dacia)

Bild

Gavranovic als Goldbärchen

Bild

Drmic als Katzenfutter

Bild

Magnin als Butterkeks

Bild

Fussballer-Memes

1 / 20
Fussballer-Memes
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Karl Müller
21.01.2016 06:33registriert März 2015
Gibts auch im Duo:
Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen
Gibts auch im Duo:
393
Melden
Zum Kommentar
4
Biel – oder wenn alles schief geht, was schief gehen kann

Hat je ein Klub mit so viel Geduld und Langmut den Zorn der Hockey-Götter ertragen wie Biel in der laufenden Saison? Wahrscheinlich nicht. Nun hat eine kuriose Panne die Niederlage gegen Gottéron (2:5) beschleunigt und für den Schlussspurt gilt: Schafft der Vorjahresfinalist nicht wenigstens das Play-In, dann steht nächste Saison wohl ein neuer Trainer an der Bande.

Zur Story