DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mit den Namen von Shaqiri und Co. kann man einiges machen.<br data-editable="remove">
Mit den Namen von Shaqiri und Co. kann man einiges machen.
Bild: Rui Vieira/AP/KEYSTONE

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Hast du auch schon mal «La vache qui rit» gegessen und gedacht: Hihi, hört sich ja bisschen an wie Shaqiri. Dann bist du hier richtig!
20.01.2016, 20:5820.01.2016, 21:27
Oliver Linow
Oliver Linow
Folgen

Die Website copa90.com hat bekannte Markenlogos mit Fussballernamen versehen. Wir mussten schmunzeln: 

Ibrahimovic als Kasten

Zouma als Pouma

Keisuke als Honda

Diese Steilvorlage konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Wir haben den ganzen Spass für euch «eingeschweizert»:

Shaqiri als lachende Kuh

Inler als Discounter

Bild:

Fernandes als Newsfreak

Xhaka als Automarke (Dacia)

Gavranovic als Goldbärchen

Drmic als Katzenfutter

Magnin als Butterkeks

Fussballer-Memes

1 / 20
Fussballer-Memes
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was Shaqiri bei Lyon verdient – und 5 weitere Antworten zum «Kraftwürfel»-Transfer

Xherdan Shaqiri wechselt für drei Jahre vom FC Liverpool zu Olympique Lyon. Es ist die sechste Station des Schweizer Natispielers, die vierte in einer Top-5-Liga. Was der Wechsel für ihn bedeutet und was von ihm erwartet wird.

Eigentlich wollte der FC Liverpool 15 Millionen Euro für Xherdan Shaqiri, geworden sind es laut offizieller Mitteilung von Olympique Lyon nun 6 Millionen Euro. Die Ablösesumme kann sich durch Prämien aber noch um maximal 5 Millionen Euro erhöhen.

Der 29-jährige Schweizer Nationalspieler hat beim 7-fachen französischen Meister einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2024 unterschrieben und kassiert dafür laut der französischen Sportzeitung «L’Equipe» ein monatliches Bruttogehalt von …

Artikel lesen
Link zum Artikel