Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 29. Runde

Hoffenheim – Hertha Berlin 2:0 (1:0)

Düsseldorf – Bayern 1:4 (0:2)

Frankfurt – Augsburg 1:3 (1:2)

epa07506154 Bayern's Thomas Mueller (L) celebrates with his teammates after Kinglsey Coman scored  the 1-0 lead during the German Bundesliga soccer match between Fortuna Duesseldorf and FC Bayern Munich in Duesseldorf, Germany, 14 April 2019.  EPA/SASCHA STEINBACH CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Die Bayern geben sich in Düsseldorf keine Blösse und siegen locker. Bild: EPA/EPA

Bayern ziehen wieder an Dortmund vorbei – Gelson fliegt bei Frankfurt-Pleite vom Platz

Bayern München hat seine knappe Führung in der 29. Runde der Bundesliga souverän verteidigt. Der Titelhalter gewinnt sein Sonntagsspiel in Düsseldorf souverän mit 4:1.



Das musst du gesehen haben:

Düsseldorf – Bayern 1:4

Bayern München bleibt fünf Runden vor Schluss Tabellenführer der Bundesliga. Der deutsche Rekordmeister zieht dank eines 4:1-Siegs gegen Fortuna Düsseldorf wieder an Borussia Dortmund, das gestern Mainz mit 2:1 schlug, vorbei. In der Tabelle liegen die Bayern, die es am vorletzten Spieltag noch mit dem formstarken Leipzig zu tun bekommen, wieder einen Punkt vor dem BVB.

Kingsley Coman bringt das Team von Niko Kovac mit einem Doppelpack schon vor der Pause auf Kurs, Serge Gnabry sorgt kurz nach Wiederbeginn mit dem 3:0 für klare Verhältnisse. Das 1:3 per Penalty durch Dodi Lukebakio ist nur noch Düsseldorfer Resultatkosmetik, kurz darauf bewerkstelligt Leon Goretzka den 4:1-Endstand.

Einen kleinen Rückschlag gibt's für den Titelverteidiger trotzdem: Manuel Neuer muss in der 53. Minute verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kommt die Nummer 2 Sven Ulreich. Der deutsche Nationaltorhüter hatte sich ohne Fremdeinwirkung den Fuss übertreten. Wie lange Neuer ausfällt, ist noch unklar.

abspielen

15. Minute: Comans Ablenker zum 1:0 für die Bayern. Video: streamja

abspielen

41. Minute: Beim 2:0 trifft Coman herrlich in den Winkel. Video: streamja

abspielen

55. Minute: Gnabry muss beim 3:0 nur noch den Fuss hinhalten. Video: streamja

abspielen

89. Minute: VAR entscheidet auf Penalty, Lukebakio verkürzt auf 1:3. Video: streamja

abspielen

92. Minute: Goretzka fällt der Ball beim 4:1 vor die Füsse. Video: streamja

Frankfurt – Augsburg 1:3

In Frankfurt feiert der Walliser Martin Schmidt einen gelungenen Einstand als Trainer des FC Augsburg. Schmidts Mannschaft, bei der Goalie Gregor Kobel in der ersten Halbzeit mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ausgewechselt werden musste, fügte Eintracht Frankfurt mit einem 3:1 die erste Niederlage der Rückrunde bei und verschaffte sich mit dem ersten Auswärtssieg seit Oktober Luft im Abstiegskampf.

Begünstigt wurde Augsburgs Erfolg vom Platzverweis von Frankfurts Captain Gelson Fernandes. Der Schweizer sah wegen eines zu groben Einsteigens zu Beginn der zweiten Halbzeit die Gelb-Rote Karte.

abspielen

14. Minute: Pacienca mit dem 1:0 für Frankfurt. Video: streamja

abspielen

31. Minute: Richter gleicht für Augsburg aus. Video: streamja

abspielen

45.+4 Minute: Wieder Richter – per Innenpfosten erzielt er das 2:1 für Augsburg. Video: streamja

abspielen

47. Minute: Gelson Fernandes fliegt mit Gelb-Rot vom Platz. Video: streamja

abspielen

84. Minute: Gregoritsch macht mit dem 3:1 alles klar. Video: streamja

Hoffenheim – Hertha 2:0

Hoffenheim ist in der Bundesliga dank einem 1:0-Heimsieg gegen Hertha Berlin zurück auf einem Europacup-Platz. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann gewann zum dritten Mal in Folge und profitierte beim Vorstoss auf Platz 6 von der Niederlage von Wolfsburg am Samstag in Leipzig (0:2).

Der Sieg gegen die schwächelnde und ersatzgeschwächte Hertha hätte vor allem wegen der furiosen Anfangsphase der Gastgeber höher ausfallen können. Dem 1:0 von Nadiem Amiri nach einer halben Stunde waren 13 teils hochkarätige Abschlüsse vorangegangen. Das 2:0 erzielte der eingewechselte Reiss Nelson in der 76. Minute mit seiner ersten Ballberührung.

abspielen

29. Minute: Amiri trifft aus der Distanz zum 1:0 für Hoffenheim. Video: streamja

abspielen

76. Minute: Doch kein Abseits – Nelson mit dem 2:0 für Hoffenheim. Video: streamja

Die Telegramme

Düsseldorf - Bayern München 1:4 (0:2)
53'400 Zuschauer
Tore: 15. Coman 0:1. 41. Coman 0:2. 55. Gnabry 0:3. 89. Lukebakio (Handspenalty) 1:3. 92. Goretzka 1:4.

Eintracht Frankfurt - Augsburg 1:3 (1:2)
51'000 Zuschauer.
Tore: 14. Paciencia 1:0. 31. Richter 1:1. 45. Richter 1:2. 84. Gregoritsch 1:3.
Bemerkung: Frankfurt mit Fernandes (bis 48./Gelb-Rote Karte), Augsburg mit Kobel (bis 40./Verdacht auf Gehirnerschütterung). 1. Spiel von Martin Schmidt als Trainer von Augsburg.

Hoffenheim - Hertha Berlin 2:0 (1:0)
28'010 Zuschauer.
Tore: 29. Amiri 1:0. 76. Nelson 2:0.
Bemerkung: Hertha Berlin ohne Lustenberger (verletzt). (pre/sda)

Die Tabelle

Bild

bild: srf

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kommentar

Wenn bei «Hurensohn» der Spielabbruch droht und bei Rassismus nicht

Wegen eines beleidigenden Banners wurde die Partie zwischen Hoffenheim und Bayern beinahe abgebrochen. Es wurde eine Konsequenz und Solidarität gezeigt, die wunderbar ist – die ich aber schmerzlich vermisse, wenn's um Rassismus geht.

In der Partie zwischen der TSG Hoffenheim und dem FC Bayern München kam es in der 2. Halbzeit zum Eklat. Aus der Fankurve der Bayern wurde ein Banner entrollt, auf dem Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp als «Hurensohn» bezeichnet wurde. Es ist nicht das erste Mal, dass der 79-Jährige, dessen Vermögen auf 14,5 Milliarden US-Dollar geschätzt wird, von Fans – wenn wir sie denn so nennen mögen – beleidigt wurde.

Die Bayern-Kurve spielte mit ihrem Plakat auf eine Kollektivstrafe für die Fans von Borussia …

Artikel lesen
Link zum Artikel