DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 1. Runde

Chievo – Juventus 2:3 (1:1)

Lazio – Napoli 1:2 (1:1)

Juventus' Cristiano Ronaldo runs with the ball during the Serie A soccer match between Chievo Verona and Juventus, at the Bentegodi Stadium in Verona, Italy, Saturday, Aug. 18, 2018. (AP Photo/Antonio Calanni)

Ronaldo gelingt bei seinem Serie-A-Debüt kein Treffer. Immerhin die italienischen Handgesten hat er schon drauf. Bild: AP/AP

Dramatisches Serie-A-Debüt für Cristiano Ronaldo – Napoli schlägt Lazio



Das mit Spannung erwartete Debüt von Cristiano Ronaldo in der Serie A glückt dem Portugiesen nicht nach Wunsch. Zum späten 3:2-Sieg gegen Chievo Verona steuert der Portugiesen keinen Treffer bei.

abspielen

Das 1:0 für Juventus. Video: streamable

Es war nichts weniger als eine absolute Ronaldo-Gala erwartet worden zum Saisonstart gegen Aussenseiter Chievo Verona. Am Ende konnten sich die Juventus-Fans zwar über drei Punkte freuen – Ronaldo selber wurde seinen eigenen Ansprüchen aber kaum gerecht. Der fünffache Weltfussballer steuerte nämlich keinen Treffer zum Last-Minute-Sieg seines neuen Klubs hinzu.

abspielen

Das 1:1 für Chievo Video: streamable

abspielen

Das 2:1 für Chievo. Video: streamable

Dass der Auftakt der Juve zur Zitterpartie wurde, hatte sich so nicht angedeutet. Die Turiner erwischten durch einen Treffer des Deutschen Sami Khedira einen Traumstart in die neue Saison. Doch auf den frühen Führungstreffer in der 3. Minute folgten lange keine weiteren Tore des Favoriten mehr, nach knapp einer Stunde befand sich dieser gar in Rücklage.

abspielen

Das 2:2 für Juve. Video: streamable

Am Ende musste das Team von Massimiliano Allegri bei Joker Federico Bernardeschi bedanken, dass das Debüt von Superstar Ronaldo nicht komplett misslang. In der 93. Minute erst erzielte der 24-Jährige den Siegtreffer für den Favoriten. Zuvor wurde ein vermeintlicher Siegtreffer der Turiner wegen eines Handspiels von Ronaldo aberkannt.

abspielen

Das 3:2 für Juve. Video: streamable

Auch Napoli, der Zweite der letzten Saison, startete mit einem Sieg. Die neu von Carlo Ancelotti trainierten Süditaliener setzten sich nach einem Rückstand bei Lazio Rom mit 2:1 durch. Die Römer gingen durch Ciro Immobile in Führung. Arkadiusz Milik kurz vor der Pause und Lorenzo Insigne nach einer knappen Stunde trafen danach für die Neapolitaner. 

abspielen

Das 1:0 für Lazio. Video: streamable

abspielen

Das 1:1 für Napoli Video: streamable

abspielen

Das 2:1 für Napoli. Video: streamable

Die Telegramme

Chievo Verona - Juventus Turin 2:3 (1:1) 
Tore: 3. Khedira 0:1. 38. Stepinski 1:1. 56. Giaccherini 2:1. 75. Bani (Eigentor) 2:2. 93. Bernardeschi 2:3.

Lazio Rom - Napoli 1:2 (1:1) 
Tore: 25. Immobile 1:0. 45. Milik 1:1. 59. Insigne 1:2. (abu/sda)

Juve und? Diese Klubs wurden schon italienischer Meister

1 / 18
Juve und? Diese Klubs wurden schon italienischer Meister
quelle: ap/ansa / alessandro di marco
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Link zum Artikel

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Link zum Artikel

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Link zum Artikel

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Link zum Artikel

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Komiker Rémi Gaillard crasht die Cupsieger-Party und schüttelt Jacques Chirac die Hand

11. Mai 2002: Der kleine FC Lorient feiert mit dem Cupsieg den einzigen Titelgewinn seiner Geschichte. Doch die ganz grosse Story schreibt nach dem Final ein Komiker. Rémi Gaillard gelingt im Cup ein echter Coup.

Im Frühling 2002 gehen die Fans des FC Lorient durch ein Wellenbad der Emotionen. Sie müssen den Abstieg ihrer Lieblinge aus der Ligue 1 hinnehmen, sie hoffen im Ligacup-Final vergeblich auf den Triumph (0:3 gegen Bordeaux) und nun reisen sie erneut voller Zuversicht zum Cupfinal ins Stade de France. Wird es gegen Bastia reichen? Die Korsen sind ein Gegner auf Augenhöhe.

Die erste Halbzeit endet torlos. Gleich nach dem Seitenwechsel fällt das erste Tor – und wie sich später herausstellen wird …

Artikel lesen
Link zum Artikel