Sport
Fussball

In der Not frisst der Teufel Fliegen: Salatic darf bei GC wieder mitspielen

Blicken wieder gemeinsam in die gleiche Richtung: Vero Salatic und Trainer Michael Skibbe (Zweiter von rechts).
Blicken wieder gemeinsam in die gleiche Richtung: Vero Salatic und Trainer Michael Skibbe (Zweiter von rechts).Archivbild: KEYSTONE
Überraschende Kehrtwende

In der Not frisst der Teufel Fliegen: Salatic darf bei GC wieder mitspielen

Damit hat wohl niemand gerechnet. Nachdem der Streit zwischen Rekordmeister GC und Captain Vero Salatic vors Gericht getragen wurde, herrscht nun plötzlich wieder Frieden, Freude, Eierkuchen bei den Hoppers.
05.11.2014, 10:1605.11.2014, 11:28
Ralf Meile
Folge mir
Mehr «Sport»

In der Not frisst der Teufel Fliegen. Nur so ist der völlig überraschende Entscheid der Zürcher Grasshoppers zu werten, die Suspendierung ihres Spielers Vero Salatic aufzuheben. Den Beschluss teilt GC am Mittwochmorgen mit – nach dem Abrutschen auf den zweitletzten Platz der Super League am Wochenende.

Salatic habe bei einer Aussprache mit dem Klub erklärt, er bedaure die Eskalation in dieser Sache. Der Mittelfeldspieler wird mit den Worten zitiert: «Ich hatte nie die Absicht, dem Klub zu schaden.»

«Damit ist die Angelegenheit erledigt»

GC bedaure es ebenfalls, dass es nicht gelungen sei, die Meinungsverschiedenheiten früher zu beseitigen, heisst es in der Mitteilung weiter. Einträchtig erklären Klub und Spieler: «Beide Seiten haben dazu beigetragen, dass es zu dieser Situation gekommen ist. Jetzt ziehen wir unter diese Angelegenheit einen Schlussstrich und schauen gemeinsam in die Zukunft.»

Ab sofort darf der bald 29-Jährige wieder ohne Einschränkungen am Trainings- und Spielbetrieb der ersten Mannschaften teilnehmen. Sämtliche noch hängigen Gerichtsverfahren würden mittels Rückzug beendet, teilt GC weiter mit: «Damit ist die Angelegenheit für den Klub und den Spieler erledigt.»

Mehr zum Thema

Salatic, der Sieger

Es wird ohne Zweifel spannend zu beobachten sein, wie Trainer Michael Skibbe und der zwischenzeitlich suspendierte Spieler zusammenarbeiten können. Skibbe hatte nach der Eskalation des Streits klipp und klar festgestellt: «Das Tischtuch ist zerschnitten!»

Nun müssen beide Beteiligten trotzdem wieder gemeinsam am gleichen Strick ziehen. Vero Salatic kann das aus einer Position der Stärke tun: Er geht als Sieger aus dem Machtkampf mit Skibbe hervor. Und sollte die Baisse der Hoppers anhalten, ist ohnehin offen, wie lange der Deutsche noch in Niederhasli arbeiten darf.

Wie lange ist Michael Skibbe überhaupt noch Trainer bei GC?
Wie lange ist Michael Skibbe überhaupt noch Trainer bei GC?Bild: TI-PRESS
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Sepp Blatter nimmt England den Status als Fussball-Mutterland und gibt ihn China
15. Juli 2004: Den Fussball, den haben die Engländer erfunden und ihn in die Welt transportiert. Das gilt jahrzehntelang – bis die FIFA offiziell China zum Mutterland des beliebtesten Sports der Erde ernennt.

1863 wird die FA gegründet, der englische Fussballverband. Die Football Association lancierte mit dem Cup den ersten offiziellen Wettkampf, sie rief schon 1888 eine Meisterschaft ins Leben und vor allem legten die Engländer zu dieser Zeit die Regeln fest, welche zu einem grossen Teil noch heute gelten.

Zur Story