Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Football Soccer - Juventus v Sassuolo - Italian Serie A - Juventus Stadium, Turin, Italy - 11/03/16  Juventus' Paulo Dybala celebrates after scoring the first goal  REUTERS/Giorgio Perottino

Paulo Dybala wird gegen Bayern München nicht jubeln können – der Argentinier fällt verletzt aus.
Bild: GIORGIO PEROTTINO/REUTERS

Juve-Lichtsteiner vor Champions-League-Knüller gegen die Bayern: «Wir sind zuversichtlich»

Bayern München geht mit einer guten Ausgangslage ins Achtelfinal-Rückspiel der Champions League. Bereits ein torloses Remis würde nach dem 2:2 auswärts zum Weiterkommen gegen das dezimierte Juventus Turin heute (20.45 im watson-Liveticker) reichen.



Dass Bayern München auf ein torloses Remis spielt, ist ausgeschlossen. «Wir sind eine Mannschaft, die nach vorne spielt, die Tore schiessen will», stellte Captain Philipp Lahm klar. «Wir sind nicht dafür bekannt, dass wir zuhause auf ein 0:0 spielen. Das ist auch nicht der Stil von Pep Guardiola.» Die letzten neun Heimspiele in der Champions League gewannen die Münchner allesamt – mit einem Torverhältnis von 36:4.

23.02.2016; Turin, Fussball Champions League, Achtelfinale Hinspiel, Juventus Turin - FC Bayern Muenchen; Philipp Lahm (Bayern) gegen Claudio Marchisio (Juventus)
(Langer/Expa/freshfocus)

Philipp Lahm will den zehnten Heimsieg in der Champions League in Folge.
Bild: Expa/Eibner Pressefoto

Man werde sicherlich auch gegen Juventus Turin versuchen, die Entscheidung zu suchen, sagte Vereinschef Karl-Heinz Rummenigge. Die Rollenverteilung auf dem Feld dürfte ähnlich sein wie vor gut drei Wochen in Turin. Auf der einen Seite das dominant, offensiv ausgerichtete Bayern München, auf der anderen Seite das kompakt stehende, auf Konter lauernde Juventus Turin. Ein Kampf der zwei Systeme, nannte es Lahm.

«Wir spielen gegen eines der besten Teams in Europa.»

Pep Guardiola

Aus dem ersten Duell gab es für beide Teams, Lektionen zu lernen. Juventus Turin wird sich davor hüten, so passiv zu agieren wie in der ersten Stunde des Hinspiels, als es chancenlos war und 0:2 in Rückstand geriet. Bayern München muss derweil aufpassen, nicht die Konzentration zu verlieren, denn ansonsten sind die Italiener zur Stelle, wie sie bei ihrer Aufholjagd in Turin bewiesen haben.

«Es wird ein gewaltiger Kampf»

Guardiola warnte trotz der eigentlich angenehmen Ausgangslage: «Wir spielen gegen eines der besten Teams in Europa. Sie haben in den letzten zehn Spielen kein Tor kassiert, daher erwarten wir ein sehr kompliziertes und unangenehmes Spiel.» Juventus' Goalie Gianluigi Buffon ist in der Serie A seit 926 Minuten ohne Gegentreffer und kann am kommenden Wochenende gegen Torino den Ligarekord des früheren Milan-Keepers Sebastiano Rossi aus der Saison 1993/1994 brechen.

Welche Mannschaft setzt sich durch?

Auf die Meisterschafts-Bilanz kann der letztjährige Champions-League-Finalist allerdings nicht viel geben. Denn vor drei Wochen marschierten die Münchner teilweise ziemlich leichtfüssig durch das vermeintliche Defensiv-Bollwerk. «Uns ist voll bewusst, wie stark sie sind, aber sie haben auch einige Schwachpunkte, die wir ausnützen wollen», sagte Verteidiger Leonardo Bonucci. «Es wird ein gewaltiger Kampf, wir fahren voller Enthusiasmus und fest entschlossen, die nächste Runde zu erreichen, nach München.»

epa05191464 Juventus' Leonardo Bonucci in action during the Italian Cup second leg semi final soccer match between Inter FC and Juventus FC at Giuseppe Meazza stadium in Milan, Italy, 02 March 2016.  EPA/DANIELE MASCOLO

Leonardo Bonucci glaubt ans Weiterkommen.
Bild: EPA/ANSA

Verletzungssorgen bei Juve

Nur zweimal verpasste Bayern München nach einem Remis im Auswärtsspiel den Vorstoss in die nächste K.o.-Runde eines Europacups: 1981 gegen Liverpool und 2007 im Champions-League-Viertelfinal gegen die AC Milan. Die Mailänder hatten nach einem 2:2 daheim in München 2:0 gewonnen. Damals traten die Bayern vor eigenem Anhang allerdings auch nicht so unwiderstehlich auf wie in der laufenden Saison. Erst einmal verloren sie in der Allianz Arena: vor knapp zwei Wochen gegen Mainz.

Besonders aussagekräftig findet Stephan Lichtsteiner jene Niederlage aber nicht: «Bayern München hatte viel Ballbesitz und viele Chancen, um die Partie für sich zu entscheiden.» Es werde für sie hart werden in München, «aber wir sind zuversichtlich», sagte der Schweizer Aussenverteidiger in Diensten der Italiener dem klubeigenen TV-Sender. Erschwerend kommt für Juventus hinzu, dass mit Paulo Dybala der Topskorer und mit Claudio Marchisio sowie Giorgio Chiellini zwei weitere Stammspieler verletzt ausfallen, zudem ist ein Einsatz von Mario Mandzukic fraglich.

Arsenal braucht ein Wunder

Im zweiten Achtelfinal-Rückspiel heute wartet auf Arsenal eine «Mission Impossible». Die Londoner müssen beim Titelverteidiger FC Barcelona ein 0:2-Handicap wettmachen. Innerhalb weniger Wochen hat Arsenal wohl seine Titelchancen in drei Wettbewerben verspielt. In der Premier League liegt Leader Leicester nunmehr elf Punkte voraus, im FA-Cup bedeutete am Wochenende Watford Endstation. Die Kritik am lange Zeit unantastbaren Trainer Arsène Wenger, der seit 1996 im Amt ist, wächst. Kürzlich legten ihm Fans auf einem Transparent den Abschied nahe: «Danke für die Erinnerungen, aber es ist Zeit, Goodbye zu sagen.» (rst/sda)

23.02.2016; London, Fussball Champions League, Achtelfinale Hinspiel, Arsenal London - FC Barcelona; Olivier Giroud (Arsenal) enttaeuscht
(Pierre Lahalle/Presse Sports/freshfocus)

Ob Olivier Giroux für das notwendige Wunder sorgen kann?
Bild: Pierre Lahalle/Presse Sports

Rekorde rund um Fussball

Nicht blinzeln, sonst verpasst du die schnellsten Tore der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Die Sprintraketen der Fussballwelt: Ronaldo ist vor Messi – den Zweitschnellsten kennst du nicht mal

Link zum Artikel

Nach Reals Stängeli: Da schepperts in der Bude – das sind die höchsten Siege in Europas Ligen

Link zum Artikel

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/

Die treusten Fussballer: Über 27 und immer für den gleichen Verein gespielt

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • greeZH 16.03.2016 12:40
    Highlight Highlight Wird kaum eng werden. Bayern mit ca. 2 Toren Differenz.
  • elmono 16.03.2016 09:12
    Highlight Highlight Juve braucht ein wahrhaftiges Wunder. Ein noch grösseres Wunder mit den kurzfristigen Verletzungen von Dybala und Marchisio. Die Chancen stehen bei 5%, vielleicht gibts ja einen solchen Fussballabend an den man sich sein Leben lang erinnern kann, träumen kostet ja nix.
    • Fumo 16.03.2016 09:40
      Highlight Highlight "«Wir spielen gegen eines der besten Teams in Europa.»
      Pep Guardiola"

      Über Wunder kann man reden wenn der gegnerische Trainer zuversichtlicher ist.
      Juventus ist nicht zu unterschätzen und zu behaupten dass der letztjährige Zweitplatzierte einen Wunder braucht ist eher Meinung als Fakt den man mit % belegen kann ;)
    • revilo 16.03.2016 09:41
      Highlight Highlight 5 %?

      Bei einem Finalteilnehmer? Also bitte..
    • elmono 16.03.2016 10:06
      Highlight Highlight @ Fumo...Pep Guardiola redet viel um den heissen Brei. Letzte Saison lobte er die Roma als beste italienische Mannschaft, um sie danach mit 7 Toren in Rom zu massakrieren. Die Allianz-Arena ist nun mal eine Festung und wenn man gesehen hat, wie Bayern gegen Juve über 60 Minuten dominiert hat (die ersten 30 Minuten davon waren angsteinflössend), sind meine 5% ziemlich realistisch, insbesondere da Dybala und Marchisio ausfallen - es braucht halt einfach ein Wunder :D

    Weitere Antworten anzeigen

Unvergessen

John Terry stösst Chelsea mit seinem fatalen Ausrutscher ins Tal der Tränen

21. Mai 2008: Im Champions-League-Final wird John Terry zum tragischen Helden. Chelseas Captain muss gegen Manchester United nur noch seinen Penalty reinmachen, um den «Blues» den lang ersehnten Henkelpott zu sichern. Doch Terry rutscht im dümmsten Moment aus.

In Moskau kommt es zum ersten rein englischen Champions-League-Final. Chelsea trifft im Luschniki-Stadion auf Manchester United. Für die «Blues» soll er endlich in Erfüllung gehen, der lang gehegte Traum, auf Europas Thron zu sitzen. Unzählige Millionen hatte der russische Besitzer Roman Abramowitsch seit dem Kauf 2003 in den englischen Traditionsklub gesteckt. Die Ausbeute blieb mässig: Lediglich zwei Meisterpokale und einen FA-Cup durfte man sich in fünf Jahren an der Stamford Bridge in …

Artikel lesen
Link zum Artikel