Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Basels Arthur Cabral, links, und Silvan Widmer, rechts, freuen sich ueber das 3:0 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem BSC Young Boys im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 11. Juli 2020. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Der FCB bejubelt das 3:0 – am Ende halt doch die Entscheidung. Bild: keystone

YB-Aufholjagd bleibt unvollendet – Basel gewinnt dramatischen Klassiker mit 3:2

Um den Meistertitel kann der FC Basel nur noch leise mitreden, dem grossen Rivalen einen zweiten empfindlichen Stich verpassen und seine kleinen Chancen wahren aber schon. Jonas Omlin hielt in der Nachspielzeit das 3:2 mit einem gehaltenen Penalty fest.



Die Young Boys gelten gemeinhin als der grosse Meisterfavorit, auswärts sind die Berner in dieser Saison aber nicht mehr als Durchschnitt. Im 15. Auswärtsspiel der Saison bezog der Titelverteidiger am Samstag bereits seine sechste Niederlage. In Basel handelte er in 60 blassen Minuten ein 0:3 ein, das er wegen einem vergebenen Foulpenalty von Miralem Sulejmani in der 95. Minute nur noch in ein 2:3 korrigieren konnte.

Dem FC St. Gallen bietet sich damit am Sonntag in Genf die Gelegenheit, sich mit einem Sieg bei Servette drei Punkte vor YB an die Spitze zu setzen. Welchen Wert die Tabelle indes noch besitzt, ist unklar. Nach den Corona-Fällen beim FCZ und zwei abgesagten Partien steht die Fortsetzung der Super League wieder auf wackligen Beinen.

Berns Torhueter David Von Ballmoos ist zum dritten Mal geschlagen im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem BSC Young Boys im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 11. Juli 2020. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

David von Ballmoos am Boden – YB könnte am Sonntag die Tabellenspitze verlieren. Bild: keystone

Cabral dank Doppelpack der Matchwinner

Die sechste Auswärtsniederlage der Young Boys war eine verdiente. Zwar hätte Christian Fassnacht die Partie bei seiner Grosschance nach 38 Sekunden in eine andere Richtung lenken können. Doch er traf nur den Pfosten. So manövrierten sich die Young Boys in einer Stunde in eine Situation, aus der sie sich nicht mehr befreien konnten. In der 13. Minute schoss Samuele Campo den FCB mit einem satten Schuss ins entfernte hohe Eck in Führung, nach der Pause erhöhte Arthur Cabral zuerst mit dem Absatz und dann per Kopf.

Basels Arthur Cabral, links, erzielt das 2:0 gegen Berns Torhueter David Von Ballmoos, rechts, im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem BSC Young Boys im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 11. Juli 2020. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Arthur Cabral erzielt mit der Hacke das 2:0 für Basel. Bild: keystone

Bis dahin war YB offensiv kaum mehr gefährlich in Erscheinung getreten. Erst als der FCB Verschleisserscheinungen offenbarte, erfolgte eine Reaktion. Es wurde sogar noch richtig dramatisch. Als YB in der Nachspielzeit - seit der 81. durch eine unberechtigte Gelb-Rote Karte gegen Michel Aebischer in Unterzahl - alles nach vorne warf, foulte Torhüter Jonas Omlin den nach seiner Rotsperre wieder spielberechtigten Jean-Pierre Nsame. Miralem Sulejmani vergab die grosse Gelegenheit zur Schadensbegrenzung mit seinem zu schwach getretenen Penalty.

Innerhalb von fünf Minuten hatte YB zuvor bis zur 71. Minute die Spannung zurückgebracht. Zuerst erzielte der während einer Stunde öfter im eigenen als im gegnerischen Strafraum aufgefallene Nsame nach einem langen Ball quasi aus dem Nichts heraus seinen 24. Saisontreffer, dann traf Christian Fassnacht. (dab/sda)

Basel - Young Boys 3:2 (1:0)
SR Schärer
Tore: 13. Campo (Pululu) 1:0. 48. Cabral (Stocker) 2:0. 61. Cabral (Stocker) 3:0. 66. Nsame 3:1. 70. Fassnacht (Aebischer) 3:2.
Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta (46. Riveros/83. Ramires); Xhaka (69. Van der Werff), Frei; Stocker, Campo, Pululu (73. Oberlin); Cabral (83. Ademi).
Young Boys: Von Ballmoos; Janko (46. Lefort), Camara, Zesiger (60. Martins), Lotomba; Aebischer, Lustenberger; Fassnacht (79. Spielmann), Gaudino (46. Sulejmani), Moumi Ngamaleu (46. Elia); Nsame.
Bemerkungen: Basel ohne Van Wolfswinkel und Zuffi (beide verletzt). Young Boys ohne Sierro (gesperrt), Hoarau, Lauper, Sörensen, Petignat, Mambimbi (alle verletzt). 1. (0:38) Pfostenschuss Fassnacht. 81. Gelb-Rote Karte gegen Aebischer (Schwalbe). 95. Omlin hält Foulpenalty von Sulejmani. Verwarnungen: 23. Pululu (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 32. Janko (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 50. Aebischer (Foul). 51. Lotomba (Foul). 55. Cömert (Foul). 76. Widmer (Foul). 94. Omlin (Foul). (sda)

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dho 12.07.2020 06:08
    Highlight Highlight St. Gallen als 1. Liga Club auf dem Weg an die Spitze. Basel als neuer 1. Liga Club ins nationale Mittelfeld. YB hat den FCB immer schon als kleiner Bruder begleitet, ein bisschen nach oben und nun ein bisschen nach unten.

    Die Schiedsrichterleistung ist ganz unten angekommen (aber die Erfahrung lehrt: noch schlechter geht immer).

    Ausblick in die nahe Zukunft: wenn die im Ausland kickende Ausnahmegeneration in den Ruhestand tritt, wird auch die Nationalmannschaft in den Abwärtsstrudel geraten... Schweiz-Andorra wird dann 0:0 enden.
  • Malenky74 12.07.2020 00:39
    Highlight Highlight Mein YB hat heute verdient verloren. 3:2 widerspiegelt das Ganze recht gut - 3/5 lang spielte Basel, dann kamen doch noch 2/5 gelbe Gegenwehr.
    Traurig wie von Einigen das 2:0 gefeiert wurde: 'Sch... YB' ... oder das 3:0: 'YB wird närvös' ... Ich glaub gegen Schluss wurden andere nervös ;-)
  • ThePower 11.07.2020 23:41
    Highlight Highlight Soviel zur Ostschweizer Theorie dass St. Gallen nicht Meister werden darf. Sorry liebe Freunde aus Bratwurst City, seht selber: Die pfeifen generell solchen Mist zusammen🤷🏻‍♂️

    Aber ich will es nicht nur auf den Ref schieben: Wer eine ganze Stunde pennt darf sich nicht wundern wenn der Gegner dann den Sieg einheimst..
  • flo5 11.07.2020 23:11
    Highlight Highlight Ein Abend an dem eigentlich alles für den FCB lief. Angefangen mit dem Pfostenschuss und am Ende der gehaltene Penalty. Der Sieg geht schon in Ordnung, das Abschlussglück lag auf aber eher auf Basels Seite.

    Einige schwer nachvollziehbare Schiedsrichterentscheidungen gegen YB. Das 2:0 sah nach für mich knapp nach Abseits aus.
    Kein gutes Spiel von YB, verdienter Sieg Basel.
    • Karli65 12.07.2020 00:00
      Highlight Highlight Schau Dir die Szene noch einmal an. Unten rechts steht ein gelber. Klar kein Abseits.
    • flo5 12.07.2020 00:06
      Highlight Highlight @Karli65 Ja korrekt, den habe ich nicht gesehen.
  • Bullet-Tooth-Joni 11.07.2020 22:52
    Highlight Highlight Eine verfluchte Frechheit was Schärer da zusammengepfiffen hat!

    War kein gutes Spiel von YB und die späte Belohnung folgte beinahe noch aber dieses gepfeiffe war ja unter aller Sau! Und damit ist nicht nur die Gelb-Rote für Aebischer gemeint!
    • Theo Rehtisch 11.07.2020 23:00
      Highlight Highlight https://www.football.ch/sfv/schiedsrichter/sr-rekrutierung/werde-schiedsrichter-in.aspx

    • tr3 11.07.2020 23:22
      Highlight Highlight Mimimi?
    • Chrisixx 11.07.2020 23:35
      Highlight Highlight Stimmt die zweite Gelbe gegen Aebischer war keine, aber es hätte durchaus mehr gelbe Karten für YB geben können in diesem Spiel. Spielten wie eine totale Holzfällertruppe.
    Weitere Antworten anzeigen

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel