DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wütender Ronaldo spricht nach seiner 5-Spiele-Sperre von «Verfolgung»



Real Madrid hat den FC Barcelona im Supercup-Rückspiel auch ohne Superstar Ronaldo mit 2:0 geschlagen und die Katalanen teilweise sogar vorgeführt

Weltfussballer Cristiano Ronaldo fehlte, weil er für einen Schiri-Schubser im Hinspiel für fünf Spiele gesperrt wurde. Eine zu harte Strafe, findet zumindest Ronaldo selbst. Er zeigt sein Unverständnis über Instagram: «Fünf Spiele! Unmöglich, in dieser Situation ruhig zu bleiben. Für mich ist das übertrieben und lächerlich, so etwas nennt man Verfolgung!»

Bild

Ronaldo kann seine Sperre nicht nachvollziehen.

Laut Reglement gibt's für ein solches Vergehen eine Strafe von vier bis zwölf Spielsperren. Nach dem Supercup-Rückspiel wird Ronaldo damit auch die ersten vier Partien der Meisterschaft gegen La Coruña, Valencia, Levante und Santander gesperrt verpassen.

abspielen

Der Schubser von Ronaldo gegen den Schiedsrichter. Video: streamable

So hättet ihr entschieden:

Wie lange soll Ronaldo gesperrt werden?

So lacht die Welt über die neue Ronaldo-Büste

Video: watson

Wenn das Teamfoto geschossen wird, steht Cristiano Ronaldo auf den Zehenspitzen. (Fast) immer!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel