Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
The empty stadium prior to the UEFA Europa League quarter final first leg soccer match between Switzerland's FC Basel 1893 and Spain's Valencia CF behind closed doors at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Thursday, April 3, 2014. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Rund 38'000 Zuschauer finden im St.Jakob-Park Platz. Bild: KEYSTONE

Entscheidung im St.Jakob-Park

Basel macht das Rennen – 2016 steigt der erste Europacup-Final seit 27 Jahren in der Schweiz

Das Endspiel der Europa League findet in der nächsten Saison im St.Jakob-Park statt. Das hat die UEFA an ihrer Exekutiv-Sitzung in Nyon entschieden. Basel wird zum fünften Mal der Austragungsort eines Europacup-Finals sein.

«Das ist ein Zeichen grosser Wertschätzung dem Basler und dem Schweizer Fussball gegenüber», freut sich Bernhard Heusler, der Präsident des FC Basel in einer Mitteilung. Er sieht den Entscheid der UEFA-Funktionäre als «Frucht bester Beziehungen zwischen FC Basel, Schweizerischem und europäischem Fussballverband.

«Ich bin selber ein wenig stolz», so Heusler, «freue mich aber vor allem für die Stadt und die Region Basel.» Die Europa League wird in der Saison 2015/16 während der ganzen Kampagne unter dem Motto «The Path to Basel» stehen.

Der Basler Davide Calla, hinten, bezwingt den Luzerner Torhueter David Zibung, vorne, zum 3:0 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel und dem FC Luzern im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Sonntag, 27. Juli 2014. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Basler Jubel gegen Luzern – ob eines der beiden Teams im Final der Europa League 2016 stehen wird? Bild: KEYSTONE

Breiter Support der Basler Politik

Der Schweizerische Fussballverband unterstützte die Bemühungen der Basler, den Final zu sich zu holen. SFV-Generalsekretär Alex Miescher hob insbesondere die Unterstützung beider Basler Regierungen hervor. Sie seien von den ersten Vorgesprächen an voll hinter dem Projekt gestanden und hätten eine überzeugende Absichtserklärung abgegeben. «Dafür ist der SFV sehr dankbar», wird Miescher zitiert.

Es wird der erste Europacup-Final in der Schweiz seit dem Cupsieger-Cup-Endspiel 1989 sein. Damals schlug der FC Barcelona im Berner Wankdorf vor 42'707 Zuschauern Sampdoria Genua mit 2:0.

Zwei Premièren für Basel

Basel ist im Mai 2016 zum fünften Mal der Austragungsort eines Europacup-Finals. Dennoch wird der Match in zweierlei Hinsicht eine Première sein. Erstmals wird im aktuellen St.Jakob-Park gespielt und erstmals geht es dabei um den Sieg in der Europa League.

Die bisherigen Finals (1969, 1975, 1979 und 1984) waren Endspiele im mittlerweile abgeschafften Cupsieger-Cup. Der Blick in die Siegerlisten zeigt, dass auch ganz Grosse der Fussballwelt Pokale in Basel gewannen: Der FC Barcelona (1979) und Juventus Turin (1984). Die ersten beiden Finals entschieden Slovan Bratislava (1969) und Dynamo Kiew (1975) für sich.

Bernhard Heusler, Praesident des FC Basel, spricht zu den 36'000 Fans ueber die Ereignisse in Aarau, vor dem Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel und dem FC Lausanne-Sport, im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Sonntag, 18. Mai 2014. (KEYSTONE/Patrick Straub)

FCB-Präsident Heusler freut sich «für die Stadt und die Region Basel» über den Entscheid der UEFA. Bild: KEYSTONE



Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article